Hauptmenü öffnen

Hayna (Schkeuditz)

Ortsteil der Stadt Schkeuditz im Landkreis Nordsachsen

Hayna ist ein Ortsteil der Stadt Schkeuditz im Landkreis Nordsachsen.

Hayna (Schkeuditz)
Koordinaten: 51° 25′ 49″ N, 12° 18′ 36″ O
Einwohner: 222 (30. Jun. 2006)
Eingemeindung: 1. Juli 1973
Eingemeindet nach: Radefeld
Postleitzahl: 04435
Vorwahl: 034207
Hayna (Schkeuditz) (Sachsen)
Hayna (Schkeuditz)

Lage von Hayna (Schkeuditz) in Sachsen

Kirchruine
Biedermeierstrand

GeografieBearbeiten

Hayna befindet sich in der Leipziger Tieflandsbucht am Nordwestrand von Leipzig. Im Osten des Orts liegt der Schladitzer See, der in Folge der Renaturierung des Tagebaus Delitzsch-Südwest/Breitenfeld entstanden ist.

GeschichteBearbeiten

Hayna gehörte bis 1815 anteilig zu den kursächsischen Ämtern Leipzig (Exklave)[1] und Schkeuditz.[2] Durch die Beschlüsse des Wiener Kongresses kam der Ort zu Preußen und wurde 1816 dem Kreis Delitzsch im Regierungsbezirk Merseburg der Provinz Sachsen zugeteilt, zu dem er bis 1952 gehörte.[3] Im Zuge der Kreisreform in der DDR von 1952 wurde Hayna dem neu zugeschnittenen Kreis Delitzsch im Bezirk Leipzig zugeteilt, welcher 1994 im Landkreis Delitzsch aufging.

Am 1. Juli 1973 wurde Hayna nach Radefeld eingemeindet.[4] Dieses wurde am 1. März 1994 mit Freiroda und Wolteritz zur neuen Gemeinde Radefeld zusammen geschlossen. Seit dem 1. Januar 1999 gehört die Gemeinde Radefeld zur in den Landkreis Delitzsch gewechselten Stadt Schkeuditz, wodurch Hayna seitdem ein Ortsteil dieser Stadt ist.

Durch den Aufschluss des Tagebaus Breitenfeld im Jahr 1982 veränderte sich die Landschaft um Hayna drastisch. Nördlich des Orts entstanden die Tagesanlagen des sich direkt östlich an den Ort anschließenden Tagebaus Breitenfeld. Nach der vorzeitigen Schließung des Tagebaus Breitenfeld im Jahr 1991 begann die Renaturierung dieses Areals. Ursprünglich war geplant, dass der Tagebau bis 2005 auch das Gebiet südlich von Hayna, Radefeld und Freiroda in Anspruch genommen hätte. Durch die Flutung des Tagebaurestlochs befindet sich Hayna nun am Westufer des Schladitzer Sees.[5]

Der Haynaer Strandverein e. V. entwickelt den Strand an seinem Ufer zum "Biedermeierstrand".

VerkehrBearbeiten

Hayna liegt nördlich der Bundesautobahn 14 (Dresden – Magdeburg) in der Nähe des Schkeuditzer Kreuzes. Von der Ortslage Hayna sind die Autobahnanschlussstellen 21 Schkeuditz und 22 Leipzig-Nord schnell erreichbar. Westlich von Hayna liegt der Flughafen Leipzig/Halle.

Zwischen 1929 und 1970 hatte der Ort über den Halt „Radefeld-Hayna“ Anschluss an die Delitzscher Kleinbahn.

Quellen und weiterführende VerweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Hayna (Schkeuditz) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Hayna im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Karlheinz Blaschke, Uwe Ulrich Jäschke: Kursächsischer Ämteratlas. Leipzig 2009, ISBN 978-3-937386-14-0; S. 60 f.
  2. Karlheinz Blaschke, Uwe Ulrich Jäschke: Kursächsischer Ämteratlas. Leipzig 2009, ISBN 978-3-937386-14-0; S. 84 f.
  3. Der Landkreis Delitzsch im Gemeindeverzeichnis 1900
  4. Hayna auf gov.genealogy.net
  5. Geschichte des Tagebaus Delitzsch-Südwest/Breitenfeld auf der Webseite der LMBV