Handball-Verband Sachsen

für den Handballsport im Freistaat Sachsen zuständiger Landesverband
Handball-Verband Sachsen e. V.
Gegründet 1990
Präsident Karsten Küter
Adresse Am Sportforum 3
04105 Leipzig
Meister Herren HC Einheit Plauen (2022/23)
Pokalsieger Herren HC Einheit Plauen (2022/23)
Meister Frauen MSV Dresden (2022/23)
Pokalsieger Frauen AAC Amazonen (2022/23)
Übergeordneter Verband Mitteldeutscher Handball-Verband
Untergeordnete Verbände 4 Bezirke
Region Karte-DFB-Regionalverbände-SN
Vereine (ca.) ca. 200
Mitglieder (ca.) ca. 20000
Homepage hvs-handball.de

Der Handball-Verband Sachsen e. V. (HVS) ist der Dachverband aller Handballvereine in Sachsen und gehört dem Deutschen Handballbund, dem Mitteldeutschen Handball-Verband und dem Landessportbund Sachsen an.

Geschichte Bearbeiten

Der Handball-Verband Sachsen ist einer von 22 Landesverbänden des Handballs in Deutschland. Er untergliedert sich in vier Bezirke. Ihm gehören landesweit die Handballvereine und -abteilungen in Sachsen an. Er wurde 1990 gegründet und ist seitdem auch Mitglied des Deutschen Handballbundes e. V. (DHB). Innerhalb der Landesverbände zählt der HVS mit aktuell etwa 20.000 Mitgliedern, 900 Mannschaften und 200 Vereinen zu den mittelgroßen Verbänden, gleichzeitig ist er der mitgliederstärkste Landesverband der neuen Bundesländer.

Der HVS ist für die Organisation und Koordination des landesweiten Spielbetriebs bis zur Sachsenliga zuständig. Den Spielbetrieb für die Handball-Oberliga Mitteldeutschland führt der HVS seit 2007 in Kooperation mit den Handballverbänden von Sachsen-Anhalt und Thüringen als Mitteldeutscher Handball-Verband e. V. (MHV) durch.

Die Verbandsarbeit besteht neben der Sicherstellung und Entwicklung des Spielbetriebes auf allen Ebenen aus der Aus- und Fortbildung der Trainer und Übungsleiter, Schiedsrichter und Kampfgerichte sowie der Talententwicklung.

Verbandsstruktur Bearbeiten

Der HVS gliedert sich in vier Bezirke, die wiederum in insgesamt elf Kreise eingeteilt sind.

  • Bezirk Leipzig
    • Kreis Leipzig
    • Kreis Nordsachsen
  • Bezirk Sachsen-Mitte
    • Kreis Dresden
    • Kreis Elbe/Röder
  • Bezirk Chemnitz
    • Kreis Chemnitz
    • Kreis Mittelsachsen
    • Kreis Erzgebirge
    • Kreis Zwickau
    • Kreis Vogtland
  • Bezirk Ostsachsen
    • Kreis Bautzen
    • Kreis Oberlausitz

Ligasystem Bearbeiten

Sowohl im Männer- als auch im Frauenbereich werden vom HVS die Sachsenliga als höchste landesweite Spielklasse (5. Stufe in der Ligenhierarchie des deutschen Handballs) sowie die Verbandsliga (6. Stufe) organisiert. Die Verbandsliga ist jeweils in die Staffeln West und Ost eingeteilt. Die in der Ligahierarchie nachfolgenden Spielklassen sind auf Bezirksebene die Bezirksoberliga (nur im Bezirk Sachsen-Mitte), die Bezirksliga und die Bezirksklasse sowie die Kreisliga und Kreisklasse. Letztere sind nicht in allen Bezirken eingerichtet.

Ligazugehörigkeit der sächsischen Vereine Saison 2023/2024 Bearbeiten

Männer Frauen
1. Bundesliga (I. Liga)
SC DHfK Leipzig BSV Sachsen Zwickau
2. Bundesliga (II. Liga)
HC Elbflorenz 2006
EHV Aue
HC Leipzig
HC Rödertal
3. Bundesliga (III. Liga)
SC DHfK Leipzig II SC Markranstädt
BSV Sachsen Zwickau II
Mitteldeutsche Oberliga (IV. Liga)
SV 04 Plauen-O.
NHV Concordia Delitzsch
SG Pirna/Heidenau
HC Einheit Plauen
HC Elbflorenz 2006
IIHC Glauchau/Meerane
HSG Freiberg
HC Leipzig II
Görlitzer HC
VfL Meißen
HV Chemnitz
AAC Amazonen

Pokalsystem Bearbeiten

Sowohl im Männer- als auch im Frauenbereich wird vom HVS der Landskron-Pokal organisiert.

Weblinks Bearbeiten