Hauptmenü öffnen

Der Handball-Verband Rheinhessen e.V. (HVR), mit Sitz in Mainz, ist einer der 22 Landesverbände des Deutschen Handballbundes (DHB).

Handball-Verband Rheinhessen (HVR)
Gründung 1949
Gründungsort Alzey
Region HVR Handball-Verband Rheinhessen.svg
Präsident/in Mathias Solms
Sitz Rheinallee 1
55116 Mainz
Website www.hv-rheinhessen.de

OrganisationBearbeiten

Der Verband besteht aus ca. 40 Mitgliedsvereinen mit ca. 10.000 Sportlerinnen und Sportlern.[1]

Die höchsten Spielklassen des HVR sind die Rheinhessenliga. Der jeweilige Meister steigt nach der Qualifikation in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar (OL-RPS) auf. Diese Liga besteht aus den vier regionalen Handball-Verbänden Handballverband Rheinhessen, Handballverband Rheinland, Pfälzer Handball-Verband und dem Handball-Verband Saar.

Die Geschichte des Verbandes[2]Bearbeiten

Verbandsgebiet RheinhessenBearbeiten

Rheinhessen entstand unter diesem Namen nach 1815, als die vorher politisch stark zersplitterte Region erstmals vereinigt und dem Großherzogtum Hessen zugeschlagen wurde. Durch die Grenzziehung zwischen französischer und amerikanischer Besatzungszone wurde es dann von Hessen getrennt und war ab 1947 einer von fünf Regierungsbezirken des neugeschaffenen Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Er umfasste die kreisfreien Städte Mainz und Worms sowie die zwei Landkreise Alzey-Worms und Mainz-Bingen.

Gründung 1949 bis heuteBearbeiten

  • 1949 Gründung des Handball-Verbandes Rheinhessen in Alzey
  • 1974 feierte der Handball-Verband Rheinhessen seinen 25. Geburtstag im Kurfürstlichen Schloss in Mainz.
  • 1999 konnte das 50-jährige Bestehen des Verbandes in Bingen gefeiert werden
  • 2001 durch das Engagement des 1. Vorsitzenden Herbert Beck wurde die Einführung einer gemeinsamen Oberliga Männer / Frauen zwischen den Landesverbänden Rheinhessen-Pfalz-Saar beschlossen.

Gebiet des HVRBearbeiten

Das Verbandsgebiet des HVR ist die Region Rheinhessen. Der Spielbetrieb ist nicht in verschiedene Bezirke und/oder Kreise unterteilt. Der gesamte Spielbetrieb bis zur untersten Spielklasse wird allein vom HVR betreut.

Die Ligen des HVRBearbeiten

AktiveBearbeiten

MännerBearbeiten

  • Rheinhessenliga (RHL)
  • Verbandsliga (VL)
  • Kreisliga (KL)
  • A-Klasse (AK)
  • B-Klasse (BK)

FrauenBearbeiten

  • Rheinhessenliga (RHL)
  • Verbandsliga (VL)
  • Kreisliga (KL)
  • A-Klasse (AK)

JugendBearbeiten

Männliche JugendBearbeiten

  • Rheinhessenliga (RHL)
  • Kreisklasse Staffel 1 (KK-1)
  • Kreisklasse Staffel 2 (KK-2)
  • Minis

Weibliche JugendBearbeiten

  • Rheinhessenliga (RHL)
  • Kreisklasse Staffel 1 (KK-1)
  • Kreisklasse Staffel 2 (KK-2)
  • Minis

Vereine[3]Bearbeiten

  • HSV Alzey
  • TV 1846 Alzey
  • DJK GW Büdesheim
  • TV Bodenheim
  • DJK SF Budenheim
  • HSG Rhein-Nahe Bingen
  • HSC Ingelheim
  • HV Weisenau
  • TuS Kirn
  • 1. FSV Mainz 05
  • TSV Schott Mainz
  • Mainzer TV v 1817
  • SG TSG/DJK Bretzenheim
  • HC Gonsenheim
  • SC Lerchenberg
  • TV Nieder-Olm
  • SSV Meisenheim
  • RW Oberheimbach
  • TV Nierstein
  • TG Osthofen
  • TSG Ober-Hilbersheim
  • HSV Sobernheim
  • SG Saulheim
  • HSG Worms
  • TuS Wörrstadt
  • HSG Zotzenheim/St.Johann/Sprendlingen

SchiedsrichterBearbeiten

DHB-Schiedsrichter Denis Regner (TV Nieder-Olm) und Julian Köppl (DJK GW Büdesheim) haben bereits mehr als 180 gemeinsame DHB Einsätze.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. hv-rheinhessen.de - Wir über uns. Abgerufen am 4. Oktober 2019.
  2. hv-rheinhessen.de - Wichtige Daten aus der Anfangszeit des Handballverbandes. Abgerufen am 7. Oktober 2019.
  3. hv-rheinhessen.de - Unsere Vereine. Abgerufen am 4. Oktober 2019.
  4. Schiedsrichter-Portraits. Abgerufen am 4. Oktober 2019.