HC Burgenland

seit 2013 bestehender Handballverein für Frauen und Männer aus Stößen im Burgenlandkreis

Der HC Burgenland (Handballclub Burgenland) ist ein seit 2013 bestehender Handballverein für Frauen und Männer aus Naumburg im Burgenlandkreis. Die Männermannschaft spielte von 2020 bis 2022 und seit 2023 in der 3. Liga.

HC Burgenland
Voller Name Handballclub Burgenland
Gegründet 2013
Halle Euroville, Naumburg
Sporthalle Prittitz-Plotha, Teuchern
Präsident Uwe Gering
Trainer Fabian Kunze (Erste Männer)
Jessica Stiskall (Erste Frauen)
Liga 3. Liga (Männer)
Oberliga Mitteldeutschland (Frauen)
2023/24
Rang 12. Platz (3. Liga-Männer)
1. Platz (Oberliga-Frauen)
Größte Erfolge
National Aufstieg 3. Liga: 2020 und 2023

Geschichte

Bearbeiten

Der Verein weist als Vorgänger eine Mannschaft aus, die um 1923 mit dem Großfeldhandball begann. Zu deren Erfolgen zählten ein Aufstieg der ersten Männermannschaft in die 1. Kreisklasse im Jahr 1936. 1947 gewann das erste Frauenteam die Kreismeisterschaft. Auch das erste Männerteam gewann im Jahr 1952 die Kreismeisterschaft, verbunden mit dem Aufstieg in die 1. Bezirksklasse, und stieg 1958 in die Bezirksliga auf, aus der sie Anfang der 1960er Jahre wieder abstieg. Eine Betriebssportgemeinschaft (BSG) wurde gebildet.[1] Zu den weiteren Vorgängervereinen zählt auch der HSV Naumburg-Stößen.[2]

Im Jahr 2013 wurde der HC Burgenland gegründet.[3]

Das erste Frauenteam gewann in der Saison 2017/18 die Meisterschaft in der Handball-Oberliga Mitteldeutschland, entschied sich aber gegen den Aufstieg. Auch 2020/21 treten sie in der Oberliga an. Im DHB-Pokal der Frauen 2017/18 schied das Team nach der ersten Hauptrunde aus.

Nach dem Abbruch der Saison 2019/20 in der Oberliga Mitteldeutschland aufgrund der Corona-Pandemie lagen der HC Burgenland und der 1. SV Concordia Delitzsch punktgleich an der Tabellenspitze – mit 142,9 war aufgrund der gleichen Anzahl absolvierter Spiele auch der Quotient gleich. Da das Rückspiel des direkten Vergleichs nicht stattfand, entschied die Tordifferenz zugunsten der Burgenländer.[4] Aus der 3. Liga stieg der Verein nach der Spielzeit 2021/22 wieder ab. Ein Jahr später kehrte die Mannschaft in die Drittklassigkeit zurück.[5]

Die zweite Mannschaft spielt 2020/21 in der Sachsen-Anhalt-Liga.

Bearbeiten

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Chronik. HC Burgenland e. V., abgerufen am 8. Oktober 2020.
  2. Torsten Kühl: Mission des HCB heißt Klassenerhalt. In: Naumburger Tageblatt. 2. Oktober 2020 (online [abgerufen am 17. Oktober 2020]).
  3. HC Burgenland e. V. Handball-Verband Sachsen-Anhalt e. V., abgerufen am 8. Oktober 2020.
  4. Christian Ciemalla: HC Burgenland meldet für 3. Liga und hofft auf Staffel Nord-Ost. In: handball-world.com. 9. Mai 2020, abgerufen am 8. Oktober 2020.
  5. Harald Boltze: Erst Arbeit, dann Vergnügen - HC Burgenland holt mit Sieg gegen Halle Meistertitel. In: mz.de. 22. Mai 2023, abgerufen am 29. Juli 2023.