Hauptmenü öffnen

Guntershausen (Baunatal)

Stadtteil von Baunatal

Guntershausen ist der kleinste Stadtteil von Baunatal im Landkreis Kassel in Nordhessen (Deutschland) mit 959 Einwohnern (2015), die sich auf einer Fläche von 3,64 km²[2] verteilen.

Guntershausen
Stadt Baunatal
Koordinaten: 51° 14′ 0″ N, 9° 28′ 0″ O
Höhe: 147 m ü. NHN
Fläche: 3,64 km²
Einwohner: 960 (30. Sep. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 264 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. September 1970
Eingemeindet nach: Buchenhagen
Postleitzahl: 34225
Vorwahl: 05665
Die Eisenbahnbrücke über die Fulda
Ortskern von Guntershausen
Blick auf das Fulda-Tal vom Viadukt der Eisenbahnstrecke Bebra–Kassel bei Guntershausen
Evangelische Kirche von Guntershausen
Der Bahnhof Baunatal-Guntershausen
Alte Mühle im Baunatal
Schulhaus in Guntershausen
Guntershausen vom Fulda-Radweg aus gesehen

LageBearbeiten

Guntershausen liegt im Südosten Baunatals am westlichen linken Ufer der Fulda im Naturpark Habichtswald. Die Bauna durchfließt den Ort kurz vor ihrer Mündung in die Fulda.

GeschichteBearbeiten

Aus der frühbäuerlichen Kultur aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. stammt der Riesenstein von Guntershausen. Die älteste erhaltene Erwähnung von Guntershausen findet sich in der Gründungsurkunde des Klosters Hasungen aus dem Jahr 1074 unter dem damaligen Namen Hunthereshusen.

Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Ort zum Eisenbahnknotenpunkt der Main-Weser-Bahn KasselFrankfurt und der Friedrich-Wilhelms-Nordbahn Kassel−Bebra, die im ehemaligen Inselbahnhof Guntershausen und heutigen Keilbahnhof Baunatal-Guntershausen verzweigen. Dessen Empfangsgebäude erbaute 1846 Julius Eugen Ruhl. Es ist heute wegen Baufälligkeit nicht mehr nutzbar. Die 1848 errichtete Brücke über die Fulda war damals die größte Eisenbahnbrücke Deutschlands. Im Zweiten Weltkrieg wurden deren sieben mittlere Bögen zerstört. 1952 wurde sie in der heutigen Form neu aufgebaut.

Zum 1. September 1970 schlossen sich die selbstständigen Gemeinden Rengershausen und Guntershausen zur Gemeinde Buchenhagen zusammen, knapp zwei Jahre darauf wurden beide Orte Stadtteile von Baunatal.

Am 5. November 1973 stießen im Bahnhof Guntershausen die Schnellzüge D 453 und der DC 973 zusammen. 14 Menschen starben, 65 weitere wurden verletzt.

VerkehrBearbeiten

 
Stellwerksgebäude Baunatal-Guntershausen „Guf“

Der Bahnhof Baunatal-Guntershausen liegt an der Bahnstrecke Kassel–Gießen–Frankfurt (Main) und an der Bahnstrecke Bebra–Baunatal-Guntershausen. Hier hält die RegioTram Kassel.

In der Nähe verlaufen drei Autobahnen, die Bundesautobahn 7, die Bundesautobahn 44 sowie die Bundesautobahn 49.

Entlang der Fulda von Süden nach Norden führt der überregional bedeutsame Fuldaradweg/Hessischer Radfernweg R1, der in diesem Abschnitt zugleich auch zur D-Route 9 gehört. Der Ederradweg/Ederauenradweg endet nach 190 km dort, wo er linksseitig der Fulda an der Fuldabrücke auf den Fuldaradweg trifft.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Einwohnerzahlen 30. September 2018
  2. https://www.baunatal.de/de/rathaus-politik/ihre-stadt/statistik/allgemeine-statistiken.php