Hauptmenü öffnen

Großenritte ist der zweitgrößte Stadtteil von Baunatal im Landkreis Kassel in Nordhessen (Deutschland) mit 7.465 Einwohnern (2015), die sich auf einer Fläche von 13,2 km²[2] verteilen.

Großenritte
Stadt Baunatal
Koordinaten: 51° 15′ 6″ N, 9° 24′ 30″ O
Höhe: 207–220 m ü. NHN
Fläche: 13,2 km²
Einwohner: 7790 (30. Sep. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 590 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1966
Postleitzahl: 34225
Vorwahl: 05601
Ortsmitte von Großenritte
Fachwerkhäuser in der Prinzenstraße

Inhaltsverzeichnis

Geographische LageBearbeiten

Großenritte liegt im Westen Baunatals am Südostrand des Naturparks Habichtswald. Durchflossen wird es von der Leisel, einem westlichen Zufluss der Bauna. Nördlich des Stadtteiles verläuft die Landesstraße 3219, westlich die L 3218 und östlich die Kreisstraße 22.

GeschichteBearbeiten

Erstmals urkundlich erwähnt wird der Ort im Jahre 775. 1330 belehnt Landgraf Heinrich den Ritter Johann Riedesel mit Gütern zu "Grosin-Ritte" (Großenritte) und in "Wenigen Ritte" (Altenritte).

Ein unverkennbarer Zeuge der vorchristlichen Besiedlung ist der Hünstein in Großenritte, ein 2,50 Meter hoher Menhir aus hier nicht anstehendem Quarzit, das älteste Kulturdenkmal des Baunatals. Er ist vergleichbar mit dem in der Nähe bei Hertingshausen stehenden Menhir. Bis 1911 aufrecht auf einem Acker stehend, wurde er vom Besitzers desselben, aufgrund seiner davor scheuenden Pferde versenkt, 1932 von Wilhelm Jordan wieder ausgegraben und unweit der Fundstelle wieder neu aufgestellt. In unmittelbarer Nähe wurden bei den Grabungen eisenzeitliche Scherben, eine Bernsteinperle und das Bruchstück eines Steinbeils entdeckt.[3]

PersönlichkeitenBearbeiten

SonstigesBearbeiten

  • Für das Vereinsleben steht im Ort seit 1987 ein Gemeinschaftshaus zur Verfügung.
  • Die Kleinen können drei örtliche Kindertagesstätten besuchen.
  • Am 27. Mai 1995 wurde eine Neubaustrecke der Straßenbahn Kassel nach Großenritte eingeweiht.
  • Von den Bewohnern der Umgebung werden die Großenritter Schmandhasen genannt.
  • Die evangelische Kreuzkirche ist eine einschiffige Sandsteinkirche. Sie stammt aus dem frühen 16. Jahrhundert.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Einwohnerzahlen 30. September 2018
  2. baunatal.de
  3. Irene Kappel: Der Menhir von Großenritte. Hrsg.: Nordwestdeutscher und West- und Süddeutscher Verband für Altertumsforschung (= Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland. Band 7). Stuttgart 1987, ISBN 3-8062-0368-7, S. 219.