Hauptmenü öffnen

Greg Polis

kanadischer Eishockeyspieler
KanadaKanada  Greg Polis Eishockeyspieler
Geburtsdatum 8. August 1950
Geburtsort Westlock, Alberta, Kanada
Todesdatum 18. März 2018
Sterbeort Victoria, British Columbia, Kanada
Größe 178 cm
Gewicht 84 kg
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draft
NHL Amateur Draft 1970, 1. Runde, 7. Position
Pittsburgh Penguins
Karrierestationen
1966–1970 Estevan Bruins
1970–1974 Pittsburgh Penguins
1974 St. Louis Blues
1974–1979 New York Rangers
1979–1980 Washington Capitals
1980–1981 Hershey Bears

Gregory Linn Polis (* 8. August 1950 in Westlock, Alberta; † 18. März 2018 in Victoria, British Columbia) war ein kanadischer Eishockeyspieler, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 1966 und 1981 unter anderem 622 Spiele für die Pittsburgh Penguins, St. Louis Blues, New York Rangers und Washington Capitals in der National Hockey League auf der Position des linken Flügelstürmers bestritten hat. Im Verlauf seiner Karriere nahm Polis dreimal am NHL All-Star Game teil und wurde 1973 als wertvollster Spieler der Partie ausgezeichnet.

KarriereBearbeiten

Polis verbrachte seine Juniorenzeit zwischen 1966 und 1970 bei den Estevan Bruins, mit denen er in der Canadian Major Junior Hockey League bzw. Western Canada Hockey League aktiv war. Der Flügelstürmer bestritt über einen Zeitraum von vier Jahren insgesamt 276 Partien für das Team, in denen er 366 Scorerpunkte erzielte. Dies bescherte ihm in den Jahren 1969 und 1970 – als er jeweils auf dem zweiten Rang der Scorerwertung platziert war – die Wahl ins First All-Star Team der WCHL. Seinen größten Erfolg feierte er jedoch bereits am Ende der Saison 1967/68 mit den Bruins, als die Mannschaft erstmals den President’s Cup gewann und anschließend am Memorial Cup teilnahm. Insbesondere aufgrund seiner Leistungen der zurückliegenden zwei Spielzeiten wurde Polis im NHL Amateur Draft 1970 bereits an siebter Gesamtposition von den Pittsburgh Penguins aus der National Hockey League ausgewählt.

Mit Beginn der Saison 1970/71 verstärkte der Kanadier die Penguins und gehörte in den folgenden dreieinhalb Jahren fest zum Stammkader des Teams. In jeder seiner ersten drei Spieljahre in der Liga wurde Polis zudem für das NHL All-Star Game nominiert, bei dessen Austragung im Jahr 1973 er dank seiner zwei Treffer zum Most Valuable Player gekürt wurde. Im Verlauf der Spielzeit 1973/74 wurde der Angreifer gemeinsam mit Bryan Watson und einem Zweitrunden-Wahlrecht im NHL Amateur Draft 1974 an die St. Louis Blues abgegeben. Diese erhielten im Gegenzug Steve Durbano, Ab DeMarco junior und J. Bob Kelly. Polis’ Zeit in St. Louis währte allerdings nur eine halbe Spielzeit bzw. 37 Spiele, da sich die Blues bereits nach sieben Monaten im August 1974 wieder von ihrer Neuverpflichtung trennten.

Im Tausch für Larry Sacharuk und einem Erstrunden-Wahlrecht im NHL Amateur Draft 1977 landete der Offensivspieler bei den New York Rangers. Im Trikot der Rangers gelang es Polis trotz anfänglicher Probleme schnell Fuß zu fassen. Er bestritt drei weitere Spieljahre in der NHL, in denen er stets an die 40-Punkte-Marke heranreichte. Erst im Verlauf der Saison 1977/78 begannen Verletzungen dem 27-Jährigen zuzusetzen. Die Rangers blieben jedoch bis zum Januar 1979 geduldig, obwohl der Stürmer über einen Zeitraum von zwei Jahren nur 53 Partien bestritt– davon zehn für das Farmteam New Haven Nighthawks in der American Hockey League. Über die Waiverliste kam Polis so zu den Washington Capitals. Dort absolvierte er im Verlauf der Spielzeit 1979/80 seine letzten NHL-Spiele, bevor er in der Saison 1980/81 in Diensten des Kooperationspartners Hershey Bears aus der AHL seine aktive Karriere im Alter von 30 Jahren für beendet erklärte.

Polis verstarb im März 2018 im Alter von 67 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung in Victoria in der Provinz British Columbia. Seine Beisetzung fand in Dapp nahe seinem Geburtsort Westlock in der Provinz Alberta statt.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1966/67 Estevan Bruins CMJHL 54 12 20 32 83 13 1 5 6 12
1967/68 Estevan Bruins WCHL 59 35 32 67 124 13 3 6 9 20
1968 Estevan Bruins Memorial Cup 12 1 4 5 8
1968/69 Estevan Bruins WCHL 60 40 85 125 94 12 4 6 10 8
1969/70 Estevan Bruins WCHL 60 48 56 104 69 5 2 1 3 2
1970/71 Pittsburgh Penguins NHL 61 18 15 33 40
1971/72 Pittsburgh Penguins NHL 76 30 19 49 38 4 0 2 2 0
1972/73 Pittsburgh Penguins NHL 78 26 23 49 36
1973/74 Pittsburgh Penguins NHL 41 14 13 27 32
1973/74 St. Louis Blues NHL 37 8 12 20 24
1974/75 New York Rangers NHL 76 26 15 41 55 3 0 0 0 6
1975/76 New York Rangers NHL 79 15 21 36 77
1976/77 New York Rangers NHL 77 16 23 39 44
1977/78 New York Rangers NHL 37 7 16 23 12
1978/79 New York Rangers NHL 6 1 1 2 8
1978/79 New Haven Nighthawks AHL 10 3 3 6 0
1978/79 Washington Capitals NHL 19 12 6 18 6
1979/80 Washington Capitals NHL 28 1 5 6 19
1979/80 Hershey Bears AHL 9 0 2 2 2
1980/81 Hershey Bears AHL 2 1 0 1 5
CMJHL/WCHL gesamt 233 135 193 338 370 43 10 18 28 42
AHL gesamt 21 4 5 9 7
NHL gesamt 615 174 169 343 391 7 0 2 2 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten