Hauptmenü öffnen

Koordinaten: 7° 10′ N, 11° 0′ W

Grand Cape Mount County
Sierra LeoneGuineaElfenbeinküsteBomiRiver CessMarylandGbarpoluSinoeBongGrand GedehMargibiRiver GeeNimbaLofaGrand Cape MountMontserradoGrand BassaGrand KruLage
Über dieses Bild
Symbole
Flagge
Flagge
Basisdaten
Staat Liberia
Hauptstadt Robertsport
Fläche 5162 km²
Einwohner 127.076 (2008)
Dichte 25 Einwohner pro km²
Gründung 1844
ISO 3166-2 LR-CM

Grand Cape Mount County ist eine Verwaltungsregion (County) in Liberia, sie hat eine Größe von 5 162 km² und besaß bei der letzten Volkszählung (2008) 127.076 Einwohner.[1]

Der Name ist abgeleitet vom Kap Mount, einem topographischen Punkt an der Atlantikküste. Die Verwaltungsregion untergliedert sich in fünf Districte. Die Hauptstadt ist Robertsport im District Commonwealth.[2]

District Ew (2008)
männlich
Ew (2008)
weiblich
Ew (2008)
Gesamt
Commonwealth 3.298 3.249 6.547
Garwula 13.668 13.268 26.936
Golakonneh 13.157 10.361 23.518
Porkpa 22.208 20.407 42.615
Tewor 13.348 14.112 27.460
Grand Cape Mount 65.679 61.397 127.076

Die Region liegt im äußersten Westen Liberias, grenzt im Westen an Sierra Leone und im Süden an den Atlantik.

PolitikBearbeiten

Bei den 2005 durchgeführten ersten demokratischen Senatswahlen nach dem Bürgerkrieg wurden Abel Momolu Massalay und James Kormah Momo – beide von der NPP gewählt.[3] Der wichtigste Grenzübergang zum Nachbarland Sierra Leone, Bo Waterside am Unterlauf des Mano wurde im Juni 2007 wiedereröffnet. Der Verkehrsweg war bereits in den 1970er Jahren eine wirtschaftliche Voraussetzung zur Schaffung der Mano River Union.[4]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

In der Hauptstadt Robertsport wurde 1975 das Tubman Centre of African Culture eröffnet, es diente als kulturelle Begegnungsstätte und war mit einer bedeutenden Sammlung zeitgenössischer Kunst ausgestattet. Das Gebäude ist heute eine Ruine am westlichen Stadtrand.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. NPHC 2008 Report Final. (PDF; 676 kB) In: Liberian Institut of Statistics and Geo-Information-Systems (LISGIS). Abgerufen am 11. Oktober 2010 (englisch).
  2. Liberia, Counties and Districts. (PDF; 0.4 MB) (Nicht mehr online verfügbar.) In: Liberian Institut of Statistics and Geo-Information-Systems (LISGIS). Ehemals im Original; abgerufen am 11. Oktober 2010 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.lisgis.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. en:Wiki, Artikel »Liberian general election, 2005« (die dort verlinkten Webseiten zur Wahl sind nicht mehr präsent).
  4. N.N.: Border post re-open between Liberia and Sierra Leone. (Nicht mehr online verfügbar.) Deccan Herald, 14. Juni 2007, archiviert vom Original am 27. Dezember 2008; abgerufen am 18. Januar 2011 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.worldaffairstalk.com