Gord Lane

kanadischer Eishockeyspieler, -trainer und -scout

Gordon Thomas Lawrence „Gord“ Lane (* 31. März 1953 in Brandon, Manitoba) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, -trainer und -scout, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 1970 und 1987 unter anderem 614 Spiele für die Washington Capitals und New York Islanders in der National Hockey League auf der Position des Verteidigers bestritten hat. In Diensten der New York Islanders gewann Lane, der den Spielertyp des Enforcers verkörperte, zu Beginn der 1980er-Jahren viermal in Folge den Stanley Cup.

Kanada  Gord Lane
Geburtsdatum 31. März 1953
Geburtsort Brandon, Manitoba, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 86 kg
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draft
NHL Amateur Draft 1973, 9. Runde, 134. Position
Pittsburgh Penguins
Karrierestationen
1970–1972 Brandon Wheat Kings
1972–1973 New Westminster Bruins
1973–1974 Fort Wayne Komets
1974–1976 Dayton Gems
1976–1979 Washington Capitals
1979–1985 New York Islanders
1986–1987 Springfield Indians

KarriereBearbeiten

Lane verbrachte seine Juniorenzeit zwischen 1970 und 1973 in der Western Canada Hockey League. Dort ging er in den ersten beiden Spieljahren zunächst für die Brandon Wheat Kings aus seiner Geburtsstadt aufs Eis, ehe der Verteidiger zu den New Westminster Bruins transferiert wurde. Bei den Bruins absolvierte er die Saison 1972/73. Im Anschluss daran wurde Lane im NHL Amateur Draft 1973 in der neunten Runde an 173. Stelle von den Pittsburgh Penguins aus der National Hockey League ausgewählt.

Der Defensivspieler wechselte nach dem Draft im Sommer 1973 in den Profibereich, allerdings unbeachtet seitens der Penguins. Er absolvierte seine erste Profisaison bei den Fort Wayne Komets in der International Hockey League, gefolgt von zwei erfolgreichen Jahren mit den Dayton Gems in derselben Liga. Mit dem Team gewann er in der Spielzeit 1975/76, in der er in der NHL für die Washington Capitals debütierte, den Turner Cup. Vor der Saison 1976/77 wurde Lane schließlich als Free Agent vom Hauptstadtklub aus Washington fest unter Vertrag genommen. Er eroberte auf Anhieb einen Stammplatz im Kader des Franchises und spielte die folgenden drei Jahre für die Capitals. Im Dezember 1979 wurde der Abwehrspieler, der mit dem Management in einem Vertragsdisput stand und mit einem vorzeitigen Karriereende gedroht hatte, im Tausch für Mike Kaszycki zu den New York Islanders transferiert.

In Diensten der Islanders folgten die erfolgreichsten sechs Jahre in Lanes Karriere. Zwischen 1980 und 1983 gewann der Enforcer viermal in Folge den Stanley Cup mit den New York Islanders, die von Mike Bossy und Bryan Trottier angeführt und von Al Arbour trainiert wurden. Ein fünfter Titel wurde der Mannschaft durch die Niederlage in den Finalspielen der Stanley-Cup-Playoffs 1984, die Lane aufgrund einer erlittenen Verletzung verpasste, durch die Edmonton Oilers um Wayne Gretzky vereitelt. Lane wurde im Nachhinein als wichtigster Defensivspieler der Islanders-Dominanz zu Beginn der 1980er-Jahre angesehen. Er war einer von 17 Spielern, die alle vier Titelgewinne der Islanders miterlebten.

Am Ende der Saison 1984/85 zog sich der 32-jährige Verteidiger nach insgesamt 614 NHL-Einsätzen und 1442 gesammelten Strafminuten zunächst als Aktiver aus dem Profigeschäft zurück. Er betreute für ein Jahr die Brandon Wheat Kings in der Western Hockey League als Cheftrainer, ehe für die Saison 1986/87 als spielender Assistenztrainer zu den Springfield Indians in die American Hockey League wechselte. Im folgenden Jahr stand er – nach seinem endgültigen Karriereende als Spieler – hauptverantwortlich hinter der Bande des Teams. Nach der Spielzeit 1987/88 endete sein Engagement dort. In der Folge arbeitete er zwischen 1990 und 1993 als Scout bei seinem Ex-Klub New York Islanders.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

  • 1982 Stanley-Cup-Gewinn mit den New York Islanders
  • 1983 Stanley-Cup-Gewinn mit den New York Islanders

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1970/71 Brandon Wheat Kings WCHL 20 0 4 4 53
1971/72 Brandon Wheat Kings WCHL 63 7 16 23 106 11 1 2 3 19
1972/73 New Westminster Bruins WCHL 36 2 13 15 115 5 0 0 0 29
1973/74 Fort Wayne Komets IHL 67 1 14 15 214 4 0 1 1 27
1974/75 Dayton Gems IHL 50 6 10 16 225 14 1 3 4 31
1975/76 Washington Capitals NHL 3 1 0 1 12
1975/76 Hampton Gulls SHL 12 1 7 8 58
1975/76 Dayton Gems IHL 55 12 22 34 227 15 0 11 11 85
1976/77 Washington Capitals NHL 80 2 15 17 207
1977/78 Washington Capitals NHL 69 2 9 11 195
1977/78 Hershey Bears AHL 4 0 1 1 8
1978/79 Washington Capitals NHL 64 3 15 18 147
1978/79 Hershey Bears AHL 5 0 1 1 48
1979/80 Washington Capitals NHL 19 2 4 6 53
1979/80 New York Islanders NHL 55 2 14 16 152 21 1 3 4 85
1980/81 New York Islanders NHL 60 3 9 12 124 12 1 5 6 32
1981/82 New York Islanders NHL 51 0 13 13 98 19 0 4 4 61
1982/83 New York Islanders NHL 44 3 4 7 87 18 1 2 3 32
1983/84 New York Islanders NHL 37 0 3 3 70 4 0 0 0 2
1984/85 New York Islanders NHL 57 1 8 9 83 1 0 0 0 2
1985/86 vertragslos nicht gespielt wegen Trainertätigkeit
1986/87 Springfield Indians AHL 62 2 6 8 117
WCHL gesamt 119 9 33 42 274 16 1 2 3 48
IHL gesamt 172 19 46 65 666 33 1 15 16 143
AHL gesamt 71 2 8 10 173
NHL gesamt 539 19 94 113 1228 75 3 14 17 214

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation; Kursiv: Statistik nicht vollständig)

WeblinksBearbeiten