Good Charlotte

US-amerikanische Rockband

Good Charlotte ist eine US-amerikanische Rockband aus Waldorf, Maryland. Der Bandname wird vom Kinderbuch Good Charlotte: The Girls of the Good Day Orphanage abgeleitet, aus dem die Mutter der Gründungsmitglieder Joel und Benjamin Madden ihnen oft vorgelesen haben soll.

Good Charlotte

Good Charlotte auf dem Nova Rock 2017
Allgemeine Informationen
Herkunft Waldorf, Maryland, Vereinigte Staaten
Genre(s) Pop-Punk, Alternative Rock, Pop-Rock, Emo[1]
Gründung 1996
Website www.goodcharlotte.com
Aktuelle Besetzung
Joel Reuben Madden
Benjamin Levi Madden
Paul Anthony Thomas
William George Dean Martin (seit 1998)
Dean Butterworth (seit 2005)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Brian Garner (1996)
Schlagzeug
Aaron Escolopio (1997–2001)
Schlagzeug
Dusty Brill (2001–2002)
Schlagzeug
Chris Wilson (2003–2005)

GeschichteBearbeiten

 
Good Charlotte (2007)

Good Charlotte wurde 1996 in Waldorf, Maryland von den Brüdern Joel und Benjamin Madden gegründet. Die Band machte sich einen Namen, als sie 1998 und 1999 am jährlichen Festival HFStival in der Nähe von Washington, D.C. teilnahm.[2]

Nachdem sie bei einem Nachwuchsfestival gewonnen hatte, bekam die Band im Mai 2000 einen Plattenvertrag, der es ihr ermöglichte, ihre Musik international zu vermarkten. Ihr erstes Album Good Charlotte war unter anderem in Australien und Neuseeland erfolgreich, wo es Platinstatus erreichte.

Nach zahlreichen Touren in den Staaten und Europa veröffentlichte sie ihr zweites Album The Young and the Hopeless. In den USA erhielt die Band für dieses Album dreifach Platin. Es folgte eine Welttournee. Danach nahm sich die Band eine Auszeit und zog sich ins Studio zurück.

Ihr drittes Album The Chronicles of Life and Death wurde im Oktober 2004 veröffentlicht. Es ist als Death- und limitierte Live-Version erhältlich. Im Frühjahr 2005 begab sich Good Charlotte auf Europatournee. Bei dieser Tour fehlte bereits ihr Schlagzeuger Chris Wilson. Im Mai 2005 trennte sich die Band schließlich ganz von ihm; „persönliche gesundheitliche Probleme“ wurden als Grund dafür angegeben.

Ende 2005 zogen sie sich erneut ins Studio zurück, um an ihrem vierten Album, Good Morning Revival, zu arbeiten. Im Oktober 2006 kam ein neuer Song namens Keep Your Hands Off My Girl heraus, der kostenlos auf der Website der Band anzuhören war. Im März 2007 erschien das Album in Deutschland und stieg auf Platz 10 der Albumcharts ein. Nach der ersten Singleauskopplung Keep Your Hands Off My Girl erschien im Mai 2007 die zweite Single The River.

Anfang Juni 2007 traten Good Charlotte auf den Festivals Rock im Park und Rock am Ring auf. Im November 2008 erschien das Remix-Album Good Charlotte, Greatest Remixes, an dem Künstler wie The Game oder Fall Out Boy beteiligt waren. Im August 2010 wurde die neue Single Like It’s Her Birthday auf der Website der Band vorgestellt. Im September 2011 erklärten die Band, dass sie eine Pause auf unbestimmte Zeit einlege.[3]

Mitglied Joel Madden ist seit der ersten Staffel im Jahr 2012 Jurymitglied und Coach in der australischen Gesangs-Castingshow The Voice, die auf Nine Network ausgestrahlt wird. Im November 2015 veröffentlichte die Band mit der Single Makeshift Love ihr erstes Material seit fast fünf Jahren; das Album Youth Authority folgte im Juli 2016.[4] Anfang Juni 2018 trat Good Charlotte erneut bei Rock im Park und Rock am Ring auf.

BandmitgliederBearbeiten

 
V. l. n. r.: Thomas, Joel Madden, Benji Madden, Butterworth, Martin (2007)

Joel und Benji MaddenBearbeiten

Joel Ryan Reuben Madden und Benjamin „Benji“ Levi Madden wurden am 11. März 1979 in Waldorf, Maryland als eineiige Zwillinge geboren. Sie wurden laut eigenen Angaben oft als „Freaks“ bezeichnet, was sie zu den Liedern The Anthem und Little Things inspirierte. Benjamin Madden brachte sich vier Wochen vor der Gründung der Band das Gitarrespielen bei.

Sie haben zwei weitere Geschwister: eine jüngere Schwester und einen älteren Bruder, der mit ihnen eine Modefirma betreibt. Ihr Vater verließ die Familie 1995, als die beiden Brüder 16 Jahre alt waren. Dieses Erlebnis spiegelte sich in den Stücken Emotionless, The Young and the Hopeless, Story of My Old Man und Little Things wider. Die Brüder sind Vegetarier und haben sich wiederholt für die Tierschutzorganisation PETA engagiert.

Joel ist seit Dezember 2010 mit Nicole Richie verheiratet.[5] Ihre gemeinsame Tochter wurde am im Januar 2008 geboren, ihr Sohn im September 2009.[6][7] Benji war eine Zeit lang mit Paris Hilton und mit Holly Madison liiert.[8][9][10][11] Seit Mai 2014 ist er mit der Schauspielerin Cameron Diaz liiert. Sie haben im Januar 2015 geheiratet.[12] Die gemeinsame Tochter wurde im Dezember 2019 geboren.[13]

William George Dean MartinBearbeiten

William Dean „Billy“ Martin wurde am 15. Juni 1981 in Annapolis, Maryland geboren. Er spielt seit seinem zwölften Lebensjahr Gitarre. Seine erste Band, Overflow gründete er gemeinsam mit J. D. und Steve Sievers, mit Steve betrieb er sein Modelabel, LeveL 27, das er Ende 2009 schloss. Er traf Benji und Joel in Annapolis bei einem Newcomer-Wettbewerb.

Er zeichnet gern; die Bilder im Album The Chronicles of Life and Death sind aus seiner Hand und auch für die Videos von The Chronicles of Life and Death und Predictable hat er die Kulissen entworfen. Auch er engagiert sich stark im Tierschutz und ist ebenfalls Vegetarier. Er ist seit März 2008 mit Linzi Martin verheiratet. Die beiden kennen sich aus Schulzeiten und sind seitdem ein Paar. Der erste gemeinsame Sohn wurde im Januar 2009 in Pasadena geboren.

Paul Anthony ThomasBearbeiten

Paul Thomas wurde am 5. Oktober 1980 in Maryland geboren. Früher spielte er Gitarre, wechselte dann aber zum Bass. Joel und Benji Madden kennt er schon seit seiner Kindheit und besuchte mit ihnen zusammen in High School.

Dean ButterworthBearbeiten

Dean „Deano“ Butterworth wurde am 26. September 1976 englischen Rochdale geboren. Im Alter von 10 Jahren zog er in die USA und begann im Alter von zwölf Jahren Schlagzeug zu spielen. Während der ersten Jahre konzentrierte er sich auf Jazz- und Fusion-Drumming. Später erlaubte ihm seine Vielseitigkeit, mit vielen verschiedenen Künstlern und Bands wie z. B. Morrissey, The Innocent Criminals, The Used oder John Lee Hooker zusammenzuarbeiten. Bereits 2005, nachdem Good Charlotte sich von ihrem Drummer getrennt hatten, fragte man ihn, ob er vorübergehend als Ersatz einspringen könne. Offiziell ist er seit März 2007 Mitglied der Band.

DiskografieBearbeiten

Studioalben

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2000 Good Charlotte
Daylight Records / Epic Records
UK
 
Silber
UK
US185
 
Gold

(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 9. April 2000
Verkäufe: + 567.500
2002 The Young and the Hopeless
Daylight Records / Epic Records
DE37
(21 Wo.)DE
AT20
(21 Wo.)AT
CH46
(29 Wo.)CH
UK15
 
Platin

(42 Wo.)UK
US7
 
×3
Dreifachplatin

(95 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1. Oktober 2002
Verkäufe: + 5.000.000[14]
2004 The Chronicles of Life and Death
Daylight Records / Epic Records
DE18
 
Gold

(34 Wo.)DE
AT11
 
Gold

(28 Wo.)AT
CH20
(33 Wo.)CH
UK8
 
Gold

(13 Wo.)UK
US3
 
Platin

(34 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. September 2004
Verkäufe: + 1.392.500
2007 Good Morning Revival
Daylight Records / Epic Records
DE10
(15 Wo.)DE
AT10
(17 Wo.)AT
CH7
(12 Wo.)CH
UK13
 
Silber

(8 Wo.)UK
US7
(13 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 14. März 2007
Verkäufe: + 187.500
2010 Cardiology
Capitol Records
DE46
(2 Wo.)DE
AT29
(2 Wo.)AT
CH24
(3 Wo.)CH
UK63
(1 Wo.)UK
US31
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 2010
2016 Youth Authority
MDDN
DE17
(2 Wo.)DE
AT15
(2 Wo.)AT
CH8
(4 Wo.)CH
UK13
(2 Wo.)UK
US23
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. Juli 2016
2018 Generation Rx
BMG Rights Management / MDDN
DE42
(1 Wo.)DE
AT29
(1 Wo.)AT
CH32
(1 Wo.)CH
UK31
(1 Wo.)UK
US164
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 14. September 2018

AuszeichnungenBearbeiten

  • Kerrang! Awards
    • 2003: in der Kategorie „Best Single“ (Lifestyles of the Rich and Famous)
  • MTV Australia Awards
    • 2007: in der Kategorie „Viewers Choice Australia“ (Keep Your Hands off My Girl)
  • MTV Video Music Awards Japan
    • 2004: in der Kategorie „Best Rock Video“ (The Anthem)
  • MuchMusic Video Awards
    • 2003: in der Kategorie „People’s Choice: Favorite International Group“ (The Anthem)
  • Nickelodeon Australian Kids' Choice Awards
    • 2007: in der Kategorie „Fave International Band“
  • NRJ Music Awards
    • 2004: in der Kategorie „Best International Group“
  • TMF Awards
    • 2005: in der Kategorie „Best International Rock Act“

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 22 Bands That Made Emo Cool. In: theodysseyonline.com. 1. August 2016, abgerufen am 28. Oktober 2020 (englisch).
  2. MacKenzie Wilson: Good Charlotte. AllMusic. 27. Oktober 2000. Abgerufen am 8. November 2011.Vorlage:Cite web/temporär
  3. http://www.nme.com/news/good-charlotte--2/58978
  4. Good Charlotte reveal comeback album title, cover - News - Alternative Press. In: Alternative Press. Abgerufen am 2. April 2016.
  5. Spiegel Online:[1]
  6. Spiegel Online: Nicole Richie ist jetzt Mutter (Memento vom 13. Januar 2008 im Internet Archive)
  7. Gala: Nicole Richie zum zweiten Mal Mama (Memento vom 14. September 2009 im Internet Archive), abgerufen am 13. September 2009
  8. Paris Hilton and Benji Madden Split Up. People.com. Abgerufen am 1. Mai 2008.Vorlage:Cite web/temporär
  9. Stavros and Paris reunited and it feels so sleazy TMZ.com. (2008/11/17) Abgerufen am 15. April 2009.
  10. Paris Hilton and Benji Madden Split Up. People.com. 18. Januar 2009. Abgerufen am 19. November 2008.Vorlage:Cite web/temporär
  11. Marc Malkin: He's really an awesome guy. Abgerufen am 31. Juli 2012.Vorlage:Cite web/temporär
  12. Cameron Diaz hat "Ja" gesagt. In: oe3.orf.at. 6. Januar 2015, abgerufen am 30. November 2017.
  13. Ashley Boucher: Cameron Diaz and Benji Madden's Baby Daughter's Full Name and Birthday Revealed in Birth Certificate. In: people.com. 17. Januar 2020, abgerufen am 20. Februar 2022 (englisch).
  14. Alternative Press Magazine: Good Charlotte’s ‘The Young And The Hopeless’ honored with first Classic Album Award at APMAs. altpress.com, 18. Juli 2016, abgerufen am 17. November 2020 (englisch).

WeblinksBearbeiten

Commons: Good Charlotte – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien