Giuseppe Tesauro

italienischer Verfassungsrichter
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Vita und Karriere nur in Rudimenten dargeestellt--Lutheraner (Diskussion) 18:44, 9. Okt. 2015 (CEST)
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Tesauro (links) mit Carlo Azeglio Ciampi (rechts)

Giuseppe Tesauro (* 15. November 1942 in Neapel) ist ein italienischer Jurist und war vom 30. Juli 2014 bis zum 9. November 2014 Präsident des italienischen Verfassungsgerichtes.

Er schloss das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität von Neapel im Jahr 1964 ab.[1] Von 1998 bis 2005 war er Präsident der Wettbewerbsbehörde Italiens.

AuszeichnungenBearbeiten

Seit dem 24. April 2001 ist Tesauro Träger des Verdienstordens der Italienischen Republik.[2]

WerkeBearbeiten

  • Diritto comunitario, Cedam, 2003
  • Sovranità degli stati e integrazione comunitaria, Editoriale scientifica, 2006
  • Diritto dell'Unione Europea, Cedam, 2010
  • Codice dell'Unione europea, Dike giuridica editore, 2011
  • La Ragionevolezza nella giurisprudenza comunitaria, Cedam, 2012, ISBN 978-88-6342-326-6

WeblinksBearbeiten

Commons: Giuseppe Tesauro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Giuseppe Tesauro. Unipegaso TV, abgerufen am 9. Oktober 2015.
  2. Dettaglio decorato. Quirinale (Präsident der Italienischen Republik), abgerufen am 9. Oktober 2015.