Hauptmenü öffnen

Giorgio De Bettin

italienischer Eishockeyspieler
ItalienItalien  Giorgio De Bettin Eishockeyspieler
Geburtsdatum 7. August 1972
Geburtsort Pieve di Cadore, Italien
Größe 175 cm
Gewicht 82 kg
Position Stürmer
Nummer #9
Schusshand Rechts
Karrierestationen
1990–1992 SG Zoldo
1992–1993 HC Fiemme Cavalese
1993–1994 HC Asiago
1994–1995 HC Lions Courmaosta
1995–1997 HC Asiago
1997–1998 SG Cortina
1998–1999 SG Saima Cortina-Milano
1999–2004 HC Asiago
2004–2015 SG Cortina

Giorgio De Bettin (* 7. August 1972 in Pieve di Cadore) ist ein ehemaliger italienischer Eishockeyspieler, der zuletzt von 2004 bis 2015 bei SG Cortina in der italienischen Serie A1 unter Vertrag stand und nach seinem Karriereende zum Sportdirektor des Vereins ernannt wurde.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Giorgio De Bettin begann seine Karriere beim SG Zoldo, für welchen er zwei Jahre lang stürmte. Im Sommer 1992 wechselte er nach Fiemme zur ortsansässigen Mannschaft HC Fiemme Cavalese. Vor der Saison 1993/94 wechselte der Stürmer zum HC Asiago. In der folgenden Saison wechselte er zu HC Lions Courmaosta, bevor er wieder für zwei Jahre zum HC Asiago zurückkehrte. 1997 unterschrieb er einen Einjahresvertrag mit dem SG Cortina. In der folgenden Spielzeit spielte die Mannschaft aus Cortina d’Ampezzo in Ermangelung einer geeigneten Eishalle in Mailand, der Vereinssitz blieb aber in Cortina.

1999 kehrte der De Bettin wieder zum HC Asiago zurück, für welchen er dann insgesamt vier Saisonen aus Torjagd ging. Im Sommer 2004 wechselte er schließlich noch zum SG Cortina. Dort gab er nach über zehn Jahren im Februar 2015 sein offizielles Karriereende als mittlerweile 42-Jähriger bekannt und wechselte die Position innerhalb des Vereins, wobei er zum neuen Sportdirektor ernannt wurde.[1] Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er in 807 Spielen in der Serie A 707 Scorerpunkte erzielt.

InternationalBearbeiten

Giorgio De Bettin nahm für Italien an den Weltmeisterschaften der Top-Division 2002, 2006, 2007, 2008 und 2010 sowie den Weltmeisterschaften der Division I 2003, 2004, 2005 und 2009 teil.

Zudem gehörte er dem Kader der Nationalmannschaft bei den Olympischen Winterspielen in Turin 2006 und der Olympiaqualifikation für die Winterspiele in Vancouver 2010 an.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. De Bettin dice basta ma l’addio è amaro: «Peccato finire così» (italienisch), abgerufen am 20. Februar 2015