Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Gert Wiedenhofen

deutscher Schauspieler und Synchronsprecher

Gert Wiedenhofen (* 16. Dezember 1927 in Düsseldorf; † 19. Februar 2001[1]) war ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Wiedenhofen studierte in den frühen Nachkriegsjahren Jura an der Universität zu Köln. Seine künstlerische Ausbildung erhielt Wiedenhofen bei Eduard Marks in Hamburg und bei Helene Thimig am Max Reinhardt Seminar in Wien. Seinen Bühneneinstand gab er 1952 an Frankfurts Theater am Roßmarkt. Es folgten Verpflichtungen in Baden-Baden, München sowie am Theater am Kurfürstendamm in Berlin.

Ein breites Betätigungsfeld fand er als Schauspieler in Film und Fernsehproduktionen. Er spielte in der Dieter-Hallervorden-Komödie Ach du lieber Harry, in der Komödie Die Oma ist tot mit Hape Kerkeling, in der Simmel-Verfilmung Engel, die ihre Flügel verbrennen, in Wolfgang Staudtes Drama Satan ist auf Gottes Seite, aber auch in anspruchslosen Produktionen wie Schulmädchen-Report. 11. Teil: Probieren geht über Studieren. Daneben übernahm er zahlreiche Gastrollen in Fernsehserien wie Anwalt Abel, Derrick, Die Hausmeisterin, Der Fahnder und Polizeiinspektion 1.

Außerdem arbeitete Wiedenhofen umfangreich als Sprecher für Hörspiel und Synchron.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Hörspiele (Auswahl)Bearbeiten

  • 1954: Zehn Jahre zu alt – Regie: Gert Westphal (SWF)
  • 1955: Die Zerstörung von Slawasch – Regie: Fritz Schröder-Jahn (SWF)
  • 1955: Der trojanische Krieg findet nicht statt – Regie: Gert Westphal (SWF)
  • 1955: Der blaue Strohhut – Regie: Gerd Beermann (SWF)
  • 1955: Kritische Ereignisse im Staate Pelargonien – Regie: Ludwig Cremer (SWF)
  • 1955: Der Fall Pinedus – Regie: Ludwig Cremer
  • 1989: TransFormers – Die Weltraumbrücke, Karussell.

Synchronrollen (Auswahl)Bearbeiten

FilmeBearbeiten

SerienBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Who is Who in Foto, Film & TV, Zürich: Verlag für Prominentenenzyklopädien 1979, S. 322.

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Todesdaten gemäß Eintrag in der Synchronkartei