Hauptmenü öffnen

Gerd Wittmann (* 30. Januar 1945 in Sonthofen, Bayern) ist ein ehemaliger deutscher Eishockeytrainer, der verschiedene Vereine hauptsächlich in der 2. Bundesliga trainierte. Zuletzt war er Cheftrainer seines Heimatvereins ERC Sonthofen, in der Saison 2015/16 rettete er den Verein vor einer sportlichen Talfahrt. In der Saison 2016/17 stellte er dort aber sein Amt nach einem katastrophalen Saisonstart zur Verfügung und trat zurück.

KarriereBearbeiten

Ab der Saison 1984/85 trainierte Wittmann den Zweitligisten ERC Sonthofen, dieses Engagement wurde lediglich durch eine Anstellung beim Ligakonkurrenten EV Füssen in der Spielzeit 1985/86 unterbrochen. Nach der Trennung von seinem Heimatverein übernahm der Bayer den SC Memmingen, mit dem er Oberligameister 1991 wurde und damit in die 2. Bundesliga aufstieg. 1993 unterschrieb Gerd Wittmann erstmals einen Vertrag beim Heilbronner EC. Mit den Unterländern wurde der Trainer in der ersten gemeinsamen Spielzeit Süddeutscher Meister und schaffte anschließend den Aufstieg in die zweitklassige „1. Liga“. Nach zwei Jahren in Heilbronn kehrte Wittmann 1995 zum ERC Sonthofen zurück, die er ebenso wie ein Jahr später den ERSC Amberg ebenfalls in die „1. Liga“ führen konnte.

Während der Saison 1997/98 trennte sich der ERSC jedoch von seinem bisherigen Übungsleiter, sodass Wittmann den Heilbronner EC nach der Entlassung von Jiří Kochta als Interimstrainer übernahm. Nachdem er mit dem HEC die Klasse hatte halten können, unterschrieb der Bayer einen Vertrag beim Ligakonkurrenten ERC Ingolstadt, wo er allerdings noch während der Spielzeit entlassen wurde. In der Oberliga-Saison 1999/00 führte Gerd Wittmann mit dem EHC Straubing das fünfte von ihm betreute Team in die zweithöchste Spielklasse, nach knapp dreijähriger Zusammenarbeit gingen der Trainer und der EHC jedoch getrennte Wege. Wittmann kehrte als Jugendtrainer zum zweiten Mal nach Heilbronn zurück und sprang dort sowohl in der Saison 2002/03 als auch in der Saison 2003/04 erneut als Interimstrainer der Profimannschaft ein.

StationenBearbeiten

  • EC Peiting (1981–1983)
  • ERC Sonthofen (1984–1985)
  • EV Füssen (1985–1986)
  • ERC Sonthofen (1986–1988)
  • SC Memmingen (1988–1993)
  • Heilbronner EC (1993–1995)
  • ERC Sonthofen (1995–1996)
  • ERSC Amberg (1996–1998)
  • Heilbronner EC (Interimstrainer 1998)
  • ERC Ingolstadt (1998–1999)
  • EHC Straubing (1999–2002)
  • Heilbronner EC Jugend/Heilbronner Jungfalken (seit 2002)
  • Heilbronner EC (Interimstrainer 2003)
  • Heilbronner Falken (Interimstrainer 2004)
  • Heilbronner Falken (Interimstrainer 2013)
  • Heilbronner Falken (2013–2015)
  • ERC Sonthofen (Dezember 2015 – November 2016)

WeblinksBearbeiten