Gemeinde Ajdovščina

Gemeinde in Slowenien

Die Gemeinde Ajdovščina (slowenisch Občina Ajdovščina) ist eine Gemeinde mit 45 Ortschaften und Siedlungen im Westen Sloweniens. Sie liegt in der historischen Landschaft Primorska (slowenisches Küstenland) und gehört zur statistischen Region Goriška.[2] Hauptort ist die Kleinstadt Ajdovščina.

Občina Ajdovščina
Gemeinde Ajdovščina
Wappen von Občina Ajdovščina Karte von Slowenien, Position von Občina Ajdovščina hervorgehoben
Basisdaten
Staat Slowenien Slowenien
Historische Region Küstenland / Primorska
Statistische Region Goriška (Gorica)
Koordinaten 45° 53′ N, 13° 54′ OKoordinaten: 45° 53′ 8″ N, 13° 54′ 26″ O
Höhe 117 m. i. J.
Fläche 245,5 km²
Einwohner 19.811 (2023[1])
Bevölkerungsdichte 81 Einwohner je km²
Postleitzahl 5270
Kfz-Kennzeichen GO
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart Občina
Hauptort Ajdovščina
Website
Ajdovščina

Lage Bearbeiten

Sie liegt im Tal der Vipava / Wippach zwischen Nova Gorica und Postojna am kurzen Flüsschen Hubelj (Hubelbach), das bei einer ergiebigen Karstquelle am Rand des Ternowaner Walds entspringt und nach wenigen Kilometern in die Vipava mündet.[3] Der Name leitet sich ab von altrömischen Ruinen (Überresten der Heiden) in der Region.[4][5]

Ortschaften und Siedlungen der Gemeinde Bearbeiten

Die Gemeinde besteht aus folgenden Ortschaften und Siedlungen:

Sehenswürdigkeiten Bearbeiten

Nachbargemeinden Bearbeiten

Nova Gorica Idrija Idrija
Nova Gorica   Logatec, Postojna
Nova Gorica Komen, Vipava Postojna

Geschichte Bearbeiten

Während des Ersten Weltkriegs befand sich in der Gemeinde ein Flugplatz der k.u.k Luftfahrtruppen. Anschließend stand die Gemeinde bis 1945/1947 unter italienischer Hoheit und gehörte zur Provinz Gorizia (1924–1927 zur Provinz Udine).

Auf dem Gemeindegebiet wurden mehrere Massengräber aus der Zeit des Weiten Weltkriegs gefunden: je eins in Lokavec und Ustje, sowie je vier in Predmeja und in Stomaž.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Ajdovščina das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des oberen Vipava-Tals. Zu den wichtigsten Industriezweigen gehören Textilindustrie, Baugewerbe, Lebensmittel- und Getränkeindustrie sowie Möbelindustrie.

1994 wurde aus der Stadt und den umliegenden Ortschaften die Gemeinde (Občina Ajdovščina) gegründet.[6]

Verkehr Bearbeiten

 
Der Bahnhof (Aufnahme 2011)

Die Stadt liegt an der Schnellstraße H4, die Nova Gorica mit Ljubljana verbindet. Im Jahr 1902 wurde die Stadt über einen Abzweig von der Wocheinerbahn (Strecke von Görz über Sežana nach Triest) bei Dornberk an die Eisenbahn angeschlossen.[7]

Im Westen der Stadt liegt der Flugplatz Ajdovščina, der vorwiegend von Ultraleichtflugzeugen genutzt wird und dem ortsansässigen Hersteller Pipistrel seit 1987 als Werksflugplatz dient.

Städtepartnerschaften Bearbeiten

Italienische Partnergemeinde von Ajdovščina ist Quiliano in Ligurien.

Persönlichkeiten der Stadt Bearbeiten

In Ajdovščina geborene Persönlichkeiten

Persönlichkeiten, die in der Stadt gewirkt haben

Weblinks Bearbeiten

Commons: Gemeinde Ajdovščina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auch Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Population by settlements, detailed data, 1 January 2023. Abgerufen am 5. Januar 2024.
  2. Ajdovščina (Gemeinde, Slowenien) - Einwohnerzahlen, Grafiken, Karte und Lage. Abgerufen am 5. Januar 2024.
  3. Ajdovščina. Abgerufen am 6. Juli 2023 (englisch).
  4. Arnold Luschin Ritter von Ebengreuth: Ueber Orts- und Personennamen in Krain. Vortrag. Kleinmayr u. Bamberg, 1879, S. 5 (google.com [abgerufen am 13. Oktober 2022]).
  5. Adelung - * Die Heidenschaft. Abgerufen am 13. Oktober 2022.
  6. Milenković, Aleksandar (2007). "Vzpostavitev lokalne samouprave v Republiki Sloveniji v številkah" [The Establishment of the Local Self-Government in the Republic of Slovenia in Numbers] (PDF) (in Slovenian). Statistical Office of the Republic of Slovenia. p. 14. ISBN 978-961-239-131-7.
  7. Goriška, Izletniška karta 1:50000, Ljubljana: Geodetski zavod Slovenije 2000