Géza Andreas von Geyr

deutscher Diplomat

Géza Andreas von Geyr (* 1962 in München) ist ein deutscher Beamter und Diplomat. Seit September 2019 ist er deutscher Botschafter in Moskau.

Von Geyr, 2020 in Moskau

LebenBearbeiten

Nach dem Grundwehrdienst 1981 studierte von Geyr 1982 an der Ludwig-Maximilians-Universität München die Fächer Neuere und Alte Geschichte sowie Kommunikationswissenschaften und absolvierte Auslandssemester an einer Budapester Universität und der Universität Wien. Nach dem Magister artium promovierte er 1990 über Sándor Wekerle zum Dr. phil. 1985 begann von Geyr zudem ein Studium der Politikwissenschaft in München mit Auslandsaufenthalt in Washington, D.C. Seine Diplomarbeit über Amerika, Ungarn und das Ende des Kalten Krieges reichte er 1992 ein, woraufhin ihm der akademische Grad Dipl. sc. Pol. Univ. verliehen wurde.

1991 trat von Geyr in den Auswärtigen Dienst ein und absolvierte den Vorbereitungsdienst für den höheren auswärtigen Dienst (Attachéausbildung). 1993 begann er im Auswärtigen Amt als Referent in der Politischen Abteilung. 1994 wurde er an die Deutsche Botschaft Rabat in Marokko entsandt, wo er die Rechts-, Konsular- und Kulturabteilung leitete. 1997 wechselte er zur Europäischen Kommission nach Brüssel als Referent in der Generaldirektion für Außenbeziehungen. 2000 kehrte er als Referent in der Europa-Abteilung ins Auswärtige Amt zurück. Ab 2001 war von Geyr für die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag tätig, in der Arbeitsgruppe Außenpolitik und im Büro von Wolfgang Schäuble, des stellvertretenden Vorsitzenden für Außen-, Verteidigungs- und Europapolitik. Ab 2006 war von Geyr Referatsleiter in der Außen- und Sicherheitspolitischen Abteilung im Bundeskanzleramt. Von 2010 bis 2014 war von Geyr Vizepräsident des Bundesnachrichtendienstes. Vom 17. März 2014[1][2] bis zum Juli 2019[3] war von Geyr Abteilungsleiter für Politik im Bundesministerium der Verteidigung im Amt eines Ministerialdirektors.

Seit September 2019 ist von Geyr Botschafter in Russland und leitet die Deutsche Botschaft Moskau.[4]

Ehrungen und AuszeichnungenBearbeiten

2007 wurde Géza Andreas von Geyr mit dem Norwegischen Verdienstorden und 2009 mit dem Portugiesischen Verdienstorden ausgezeichnet. 2010 wurde er zum Ritter und 2017 zum Offizier der Ehrenlegion ernannt[5] sowie 2017 mit dem Spanischen Verdienstorden ausgezeichnet.

SchriftenBearbeiten

  • Sándor Wekerle. 1848–1921. Die politische Biographie eines ungarischen Staatsmannes der Donaumonarchie (= Südosteuropäische Arbeiten. Band 91). R. Oldenbourg Verlag, München 1993, ISBN 978-3-486-56037-4 (Dissertation).
  • Amerika, Ungarn und das Ende des Kalten Krieges. Die amerikanische Osteuropapolitik 1983–1990, am Beispiel der amerikanisch-ungarischen Beziehungen auf dem Weg Ungarns von einer Volksrepublik zur Demokratie (= Tuduv-Studien Reihe Politikwissenschaften. Band 61). tuduv, München 1993, ISBN 978-3-88073-474-6 (Diplomarbeit).
  • BMVg: Mit Autokratien umgehen. In: Josef Braml, Wolfgang Merkel, Eberhard Sandschneider (Hrsg.): Außenpolitik mit Autokratien (= Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik [Hrsg.]: Jahrbuch internationale Politik. Band 30). Berlin 2015, ISBN 978-3-11-034643-5, S. 379–385.
  • Generationenverantwortung im Weißbuch 2016. In: Florian Hahn (Hrsg.): Sicherheit für Generationen: Herausforderungen der neuen Weltordnung. 1. Auflage. Duncker & Humblot, Berlin 2017, ISBN 978-3-428-15264-3, S. 85–83.

WeblinksBearbeiten

Commons: Géza Andreas von Geyr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

VorgängerAmtNachfolger
Rüdiger von FritschDeutscher Botschafter in Russland (Russische Föderation)
seit 2019
...
Ulrich SchlieLeiter der Abteilung Politik im Bundesministerium der Verteidigung
2014–2019
Detlef Wächter