Hauptmenü öffnen
Fußball-Ozeanienmeisterschaft 2002
OFC Nations Cup 2002
Anzahl Nationen (von 12 Bewerbern)
Ozeanienmeister NeuseelandNeuseeland Neuseeland (3. Titel)
Austragungsort NeuseelandNeuseeland Neuseeland
(Albany, Auckland)
Eröffnungsspiel 5. Juli 2002
Endspiel 14. Juli 2002
Spiele 16
Tore 64 (⌀: 4 pro Spiel)
Zuschauer 16.700 (⌀: 1.044 pro Spiel)
Torschützenkönig AustralierAustralier Joel Porter (6 Tore)

Die Fußball-Ozeanienmeisterschaft 2002 (engl.: OFC Nations Cup) war die sechste Ausspielung der ozeanischen Kontinentalmeisterschaft im Fußball und fand vom 5. bis 14. Juli 2002 in Neuseeland statt. Die Spiele wurden im North Harbour Stadium in Albany und im Ericsson Stadium in Auckland ausgetragen. Am Turnier nahmen mit Australien, den Cookinseln, Neuseeland, Tahiti, den Salomonen, Vanuatu, Neukaledonien und Papua-Neuguinea zum zweiten Mal nach 1980 acht Mannschaften teil. Die sechs schwächeren Teams Ozeaniens hatten vorab eine Qualifikationsrunde zu bestreiten, die im März 2002 im Toleafoa J. S. Blatter Soccer Stadium in Apia auf Samoa stattfand. Gespielt wurde in zwei Gruppen à drei Teams. Die beiden Gruppenbesten qualifizierten sich für das Halbfinale.

Neuseeland wurde zum dritten Mal Ozeanienmeister und qualifizierte sich für den FIFA-Konföderationen-Pokal 2003 in Frankreich.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikationsrunde fand im März 2002 im Toleafoa J. S. Blatter Soccer Stadium in Apia auf Samoa statt. Vor Beginn des Turniers zogen die Cookinseln ihre Teilnahme zurück, so dass nur fünf Mannschaften gegeneinander antraten.

Rang Land Sp. Tore Punkte
1. Papua-Neuguinea  Papua Neuguinea 4 20:02 12
2. Neukaledonien  Neukaledonien 4 25:04 09
3. Samoa  Samoa 4 08:09 06
4. Tonga  Tonga 4 07:18 03
5. Amerikanisch-Samoa  Amerikanisch-Samoa 4 02:29 00
9. März
Neukaledonien Amerikanisch-Samoa 10:0
Samoa Tonga 02:0
12. März
Tonga Amerikanisch-Samoa 07:2
Papua Neuguinea Neukaledonien 04:1
14. März
Papua-Neuguinea Tonga 05:0
Samoa Amerikanisch-Samoa 05:0
16. März
Neukaledonien Tonga 09:0
Samoa Papua-Neuguinea 01:4
18. März
Papua-Neuguinea Amerikanisch-Samoa 07:0
Samoa Neukaledonien 00:5

Papua-Neuguinea und Neukaledonien qualifizierten sich als Bestplatzierte des Qualifikationsturniers für die Ozeanien-Meisterschaft 2002.

HauptwettbewerbBearbeiten

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Alle Spiele fanden im Ericsson Stadium in Auckland statt.

Rang Land Sp. Tore Punkte
1. Australien  Australien 3 21:00 9
2. Vanuatu  Vanuatu 3 02:02 6
3. Fidschi  Fidschi 3 02:10 3
4. Neukaledonien  Neukaledonien 3 01:14 0
6. Juli
Fidschi Neukaledonien 2:1 (1:0)
Australien Vanuatu 2:0 (0:0)
8. Juli
Vanuatu Fidschi 1:0 (1:0)
Australien Neukaledonien 11:0 (5:0)
10. Juli
Vanuatu Neukaledonien 1:0 (0:0)
Australien Fidschi 8:0 (5:0)

Gruppe BBearbeiten

Alle Spiele fanden im North Harbour Stadium in Albany statt.

Rang Land Sp. Tore Punkte
1. Neuseeland  Neuseeland 3 19:02 9
2. Tahiti  Tahiti 3 06:07 6
3. Salomonen  Salomonen 3 03:09 1
4. Papua-Neuguinea  Papua-Neuguinea 3 02:12 1
5. Juli
Papua-Neuguinea Salomonen 0:0
Neuseeland Tahiti 4:0 (1:0)
7. Juli 2002
Tahiti Salomonen 3:2 (1:2)
Neuseeland Papua-Neuguinea 9:1 (4:1)
9. Juli 2002
Tahiti Papua-Neuguinea 3:1 (1:1)
Neuseeland Salomonen 6:1 (3:0)

HalbfinaleBearbeiten

12. Juli in Auckland (Ericsson Stadium)
Australien  Australien Tahiti  Tahiti 2:1 n.GG. (1:1, 0:1)
12. Juli in Auckland (Ericsson Stadium)
Neuseeland  Neuseeland Vanuatu  Vanuatu 3:0 (2:0)

Spiel um Platz 3Bearbeiten

14. Juli in Auckland (Ericsson Stadium)
Tahiti  Tahiti Vanuatu  Vanuatu 1:0 (0:0)

FinaleBearbeiten

Neuseeland Australien
Neuseeland 
Sonntag, 14. Juli 2002 in Auckland (Ericsson Stadium)
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Zuschauer: 6.000
Schiedsrichter: Charles Ariiotima (Tahiti  Tahiti)
Australien 


Jason Batty (58. James Bannatyne) - Chris Zoricich, Duncan Oughton, Ryan Nelsen, Gerard Davis, Ivan Vicelich, Aaran Lines, Chris Jackson, Simon Elliott, Mark Burton, Chris Killen
Trainer: Mick Waitt
Jason Petkovic - Patrick Kisnorbo, Ante Juric, Fausto De Amicis (82. Tom Pondeljak), Jade North (82. Robbie Middleby), Steve Horvat, Mehmet Durakovic, Angelo Costanzo, Scott Chipperfield, Joel Porter (73. Bobby Despotovski), Damian Mori
Trainer: Frank Farina
  1:0 Ryan Nelsen (78.)
  Chris Zoricich, Ivan Vicelich, Aaran Lines, Chris Jackson   Fausto De Amicis, Scott Chipperfield

Beste TorschützenBearbeiten

Rang Spieler Tore
1 Australien  Joel Porter 6
2 Australien  Bobby Despotovski 5
Neuseeland  Jeff Campbell 5
4 Neuseeland  Chris Killen 4
Neuseeland  Mark Burton 4
6 Australien  Damian Mori 3
Neuseeland  Ryan Nelsen 3
Neuseeland  Ivan Vicelich 3
Tahiti  Félix Tagawa 3
10 Australien  Scott Chipperfield 2
Australien  Paul Trimboli 2
Neuseeland  Paul Urlovic 2

Weitere 22 Spieler mit je einem Tor.

WeblinksBearbeiten