Hauptmenü öffnen

Florshain ist ein Stadtteil von Schwalmstadt im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis.

Florshain
Koordinaten: 50° 54′ 42″ N, 9° 8′ 7″ O
Höhe: 258 m ü. NHN
Fläche: 3,91 km²[1]
Einwohner: 385 (31. Dez. 2013)[2]
Bevölkerungsdichte: 98 Einwohner/km²
Eingemeindung: 31. Dezember 1970
Postleitzahl: 34613
Vorwahl: 06691
Florshain
Florshain

Inhaltsverzeichnis

Geographische LageBearbeiten

Der aus einer hochmittelalterlichen Rodungssiedlung entstandene Ort liegt in einer Talmulde und ist von Westen nach Südosten von einem umschwingenden Feldrücken umgeben. Florshain ist über die Kreisstraße 101 von Mengsberg nach Treysa zu erreichen.

GeschichteBearbeiten

Im Jahre 1549 wurde Florshain erstmals erwähnt, als die Herren von Gilsa den Ort an einen Reinhard Rink verkauften. Vermutlich ist das Dorf wesentlich älter: zum einen wird es erst durch seinen Verkauf erwähnt, zum anderen stammt die Kirche bereits aus dem Jahr 1520 oder früher.

Im Rahmen der Gebietsreform in Hessen wurde Florshain am 31. Dezember 1970 ein Stadtteil von Schwalmstadt.[3]

Siedlungsplätze in der GemarkungBearbeiten

Wüstung Biedenbach

KircheBearbeiten

 
Fachwerkkirche

Die Fachwerkkirche wurde 1520, diese Jahreszahl lässt sich aus einem im Sockel eingemauerten Sandstein entnehmen, erbaut. Im massiven Sandsteingeschoss der Kirche sind zwei gotische Fensterbögen eingemauert, die auf eine Entstehung im 13. oder 14. Jahrhundert schließen lassen. Im Kircheninneren befindet sich ein spätgotischer Taufstein mit den Jahreszahlen 1520 und 1740. Die Jahreszahl 1740 lässt sich jedoch nicht eindeutig zuordnen, vermutlich deutet sie auf einen Umbau hin. In den Jahren 1953/1954 wurde die Kirche erweitert.[4]

KulturdenkmälerBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zahlen/ Daten/ Fakten im Internetauftritt der Stadt Schwalmstadt (Memento des Originals vom 22. Januar 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schwalmstadt.de, abgerufen im Januar 2016.
  2. „Einwohnerzahlen“ im Internetauftritt der Stadt Schwalmstadt (Memento des Originals vom 22. Januar 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schwalmstadt.de, abgerufen im Januar 2016.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 411.
  4. Kirche in Florshain www.ekkw.de (Memento des Originals vom 1. Februar 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ekkw.de

LiteraturBearbeiten

  • HOL Ziegenhain, S. 39 f
  • Höck, Florshain, S. 158 f.
  • Reimer, Ortslexikon S. 141

WeblinksBearbeiten