Hauptmenü öffnen

Die First United States Army (deutsch 1. US-Armee) ist ein Großverband der US Army. Sie ist verantwortlich für die Ausbildung und Mobilisierung der Army National Guard und der Army Reserve in den Vereinigten Staaten.

First United States Army
Schulterabzeichen der 1st Army

Schulterabzeichen der 1st Army
Aktiv 10. August 1918 bis 20. April 1919
seit 11. September 1933
Land Vereinigte Staaten
Streitkräfte US-Streitkräfte
Teilstreitkraft Army
Typ Armee
Hauptquartier Rock Island Arsenal, Illinois
Motto First In Deed
Kriege Erster Weltkrieg
Zweiter Weltkrieg
Kommandeur
Jetziger
Kommandeur
Lieutenant General Thomas G. Miller
Wichtige
Kommandeure

John J. Pershing
Omar N. Bradley
Courtney Hicks Hodges
Russel L. Honoré

OrganisationBearbeiten

Das Hauptquartier der 1. US-Armee befindet sich gegenwärtig im Rock Island Arsenal, Illinois. Sie hat zwei Unterkommandos, die First Army, Division East in Fort George G. Meade, Maryland, mit dem Zuständigkeitsbereich für alle Bundesstaaten östlich des Mississippi und die First Army, Division West in Fort Hood, Texas, mit dem Zuständigkeitsbereich für alle Bundesstaaten westlich des Mississippi. Derzeitiger Kommandierender General ist Lieutenant General Mick Bednarek.

GeschichteBearbeiten

Erster Weltkrieg und ZwischenkriegszeitBearbeiten

Die 1. US-Armee wurde am 10. August 1918 in Frankreich als Teil der AEF unter dem Kommando von General John J. „Black Jack“ Pershing aktiviert. In den folgenden Monaten war die Armee an der Schlacht von St. Mihiel und an der Meuse-Argonne-Offensive beteiligt. Im Oktober 1918 übernahm Hunter Liggett das Kommando. Nach dem Kriegsende und einigen Monaten Dienst als Besatzungsarmee in Deutschland wurde sie am 20. April 1919 deaktiviert.

1933 wurde die 1. US-Armee in Fort Jay (Governors Island, New York) als Trainingsarmee reaktiviert.

Zweiter WeltkriegBearbeiten

 
General Omar N. Bradley
 
Generalleutnant Courtney H. Hodges

Nach dem Kriegseintritt der USA wurde die 1. US-Armee nach England verlegt. Das Kommando übernahm 1944 General Omar N. Bradley. Sie kam erstmals am 6. Juni 1944, im Rahmen der Operation Overlord zum Einsatz, als ihre Einheiten an den Strandabschnitten Utah und Omaha landeten. Zu dieser Zeit gehörte sie zur 21st Army Group unter dem Kommando des britischen Generals Montgomery. In den folgenden Wochen dehnten die Einheiten der 1. US-Armee den Normandie-Brückenkopf – gemeinsam mit britischen und kanadischen Einheiten – in schweren Kämpfen mit deutschen Einheiten schrittweise aus.

Ende Juli gelang der 1. US-Armee mit der Operation Cobra der Ausbruch aus dem Normandie-Brückenkopf. Dies war der Auftakt für den schnellen Vormarsch der alliierten Armeen bis nach Belgien und zur Grenze des Deutschen Reiches. Nach der Operation Cobra wurden die 1. und 3. US-Armee unter das Kommando der neu gebildeten 12. US-Heeresgruppe gestellt, deren Kommando der bisherige Befehlshaber der 1. US-Armee, General Bradley, übernahm. Der neue Kommandeur der 1. US-Armee wurde General Hodges.

Im Oktober und November 1944 befreite die 1. US-Armee die belgische Stadt Lüttich und eroberte die erste deutsche Großstadt Aachen und verteidigte Ende 1944 einen langen Frontabschnitt in den Ardennen, in dem die deutsche Seite im Dezember die Ardennenoffensive einleitete. Nach deren Abwehr drang die Armee ins Rheinland vor und überquerte im März den Rhein bei Remagen.

Ende März 1945 wurde zusammen mit der 3. US-Armee unter General Patton Kassel erobert. Anfang April folgte die Stadt Nordhausen und das nordwestlich gelegene Konzentrationslager Dora-Mittelbau, in dem die V2-Rakete produziert wurde. Die sog. Harzfestung im Norden von Nordhausen wurde umgangen, die 1. US-Armee stieß über Halle (Saale) nach Osten vor und besetzte am 18. April Leipzig.

Der erste Kontakt mit den sowjetischen Truppen wurde am 25. April an der Elbe bei Strehla erreicht, bei Torgau trafen dann Soldaten der 1. US-Armee (69. US-Division) auf Einheiten (58. Garde-Division) der sowjetischen 5. Gardearmee und drängten damit die Front der deutschen Heeresgruppe Mitte nach Süden ab. Ende April 1945 wurde auch bei Dessau die Verbindung mit der Roten Armee hergestellt.

Liste der KommandeureBearbeiten

Dienstgrad Name Beginn der Berufung Ende der Berufung
General John J. Pershing 1918 1918
Generalleutnant Hunter Liggett 1918 1919
Generalmajor Dennis E. Nolan 1932 1936
Generalmajor Fox Conner 1936 1938
Generalmajor Frank Ross McCoy 1938 (kommissarisch)
Generalmajor James K. Parsons 1938 (kommissarisch)
Generalleutnant Hugh A. Drum 1938 1943
Generalleutnant George Grunert 1943 1944
Generalleutnant Omar N. Bradley 1944
General Courtney H. Hodges 1944 1949
Generalmajor Roscoe B. Woodruff 1949 (kommissarisch)
General Walter Bedell Smith 1949 1950
Generalmajor Roscoe B. Woodruff 1950 (kommissarisch)
Generalleutnant Willis D. Crittenberger 1950 1952
Generalleutnant Withers A. Burress 1953 1954
Generalleutnant Thomas W. Herren 1954 1957
Generalleutnant Blackshear M. Bryan 1957 1960
Generalleutnant Edward J. O’Neill 1960 1962
Generalleutnant Garrison H. Davidson 1962 1964
Generalleutnant Robert W. Porter, Jr. 1964 1965
Generalleutnant Thomas W. Dunn 1965
Generalleutnant William F. Train 1966 1967
Generalleutnant Jonathan O. Seaman 1967 1971
Generalleutnant Claire E. Hutchin, Jr. 1971 1973
Generalleutnant Glenn D. Walker 1973 1974
Generalleutnant James G. Kalergis 1974 1975
Generalleutnant Jeffrey G. Smith 1975 1979
Generalleutnant John F. Forrest 1979 1981
Generalleutnant Donald E. Rosenblum 1981 1984
Generalleutnant Charles D. Franklin 1984 1987
Generalleutnant James E. Thompson Jr. 1987 1991
Generalleutnant James H. Johnson Jr. 1991 1993
Generalleutnant John P. Otjen 1993 1995
Generalleutnant Guy A. J. LaBoa 1995 1997
Generalleutnant George A. Fisher Jr. 1997 1999
Generalleutnant John M. Riggs 1999 2001
Generalleutnant Joseph R. Inge 2001 2004
Generalleutnant Russel L. Honoré 2004 2008
Generalleutnant Thomas G. Miller 2008 2011
Generalleutnant John Michael Bednarek 2011 2013
Generalmajor Kevin R. Wendel 2013 (kommissarisch)
Generalleutnant Michael S. Tucker 2013 2016
Generalleutnant Stephen M. Twitty 2016 2018
Generalmajor Erik C. Peterson 2018 (kommissarisch)
Generalleutnant Thomas S. James Jr. 2018 amtierend

WeblinksBearbeiten