Hauptmenü öffnen

Feuer, Wasser und Posaunen

Film von Alexander Arturowitsch Rou (1968)

Feuer, Wasser und Posaunen (Originaltitel: russisch Огонь, вода и… медные трубы, Ogon, woda i… mednyje truby) ist ein sowjetischer Märchenfilm aus dem Jahr 1968[1], der verschiedene Figuren und Geschichten der slawischen Folklore wie Koschtschei und die Hexe Baba Jaga aufgreift.

Filmdaten
Deutscher TitelFeuer, Wasser und Posaunen
OriginaltitelОгонь, вода и… медные трубы
(Ogon, woda i… mednyje truby)
ProduktionslandSowjetunion
OriginalspracheRussisch
Erscheinungsjahr1968
Länge81 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieAlexander Rou
DrehbuchNikolai Erdman,
Michail Wolpin
ProduktionZFfKuJf „Maxim Gorki“
MusikNikolai Budaschkin
KameraDmitri Surenski
Besetzung

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Es gibt ein russisches Sprichwort in Anlehnung an das angekündigte Geschehen in der Offenbarung des Johannes: „Man muss Feuer, Wasser und Posaunen überstehen.“ Das bedeutet, man muss die Herausforderungen des Lebens meistern, Erfahrungen sammeln und seinen Willen stärken.

Wasja, der Held des Filmes, trifft im Wald beim Holzkohle machen Aljonuschka, die ihre Ziege Bjelotschka hütet. Er verliebt sich sofort in das Mädchen und Aljonuschka erwidert seine Gefühle. Doch auch die Diener des unsterblichen Kastschej liegen auf der Lauer und entführen das Mädchen für ihren Herren, direkt vor den Augen Wasjas. Auf der Suche nach der Liebsten geht Wasja buchstäblich durch Feuer und Wasser. Aber am schwierigsten ist es, den Posaunen, das heißt, den Verlockungen des Ruhmes zu widerstehen.

AnmerkungenBearbeiten

Feuer, Wasser und Posaunen hatte am 29. Dezember 1968 seine sowjetische Premiere.[2] Am 13. Dezember 1968 wurde er in der DDR erstaufgeführt und am 27. Oktober 1989 erschien er erneut in den Kinos. Im Fernsehen lief er erstmals am 9. Dezember 1984 auf DFF 2 im Fernsehen der DDR und am 4. April 1994 im bundesdeutschen Fernsehen auf ORB.[3]

SynchronisationBearbeiten

Den Dialog der DEFA-Synchronisation schrieb Günter Neubert, die Regie übernahm Margot Seltmann.

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Aljonuschka Natalja Sedych Ursula Staak
Wassja Alexei Katyschew Wolfgang Ostberg
Katschej, Gerippe Unsterblich / Baba Jaga Georgi Milljar Herwart Grosse
Baba Jagas Tochter Wera Altaiskaja Hannes W. Braun
Schwarzbart Lew Potjomkin Hannes Hardt-Hardtloff
Kahlkopf Alexander Chwylja A. P. Hoffmann
Holzauge Anatoli Kubazki Werner Kamenik
Fedul VI Leonid Charitonow Fred Mahr
Sofjuschka Musa Krepkogorskaja Ingeborg Krabbe
Hauptfeuerwehrmann Alexej Smirnow Maximilian Larsen
Meer-Zar Pawel Pawlenko Fritz Links
Zar Michail Pugowkin Helmut Müller-Lankow
Zarin Lidija Koroljowa Hilde Kneip
Zarentochter Inga Budkewitsch Irmelin Krause
Märchenerzählerin Anastassija Sujewa Else Wolz

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vgl. Feuer, Wasser und Posaunen auf S. 183–191 in 77 Märchenfilme - Ein Filmführer für jung und alt (hrsg.) Eberhard Berger, Joachim Giera u. a. Henschel Verlag GmbH; Berlin 1990; ISBN 3-362-00447-4
  2. Angaben zur Veröffentlichung auf kino-teatr.ru, abgerufen am 10. Dezember 2017
  3. Feuer, Wasser und Posaunen. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 10. Dezember 2017.