Festivali i Këngës

Gesangswettbewerb in Albanien

Das Festivali i Këngës ist ein Musikfestival in Albanien. Es wird seit 1962 im albanischen Fernsehsender TVSH ausgetragen. Das Festival erfreut sich allgemeiner Beliebtheit in Albanien. Es findet jeweils jährlich im Dezember statt. Seit 2003 fungiert es als albanische Vorentscheidung für den Eurovision Song Contest.

Fernsehsendung
Originaltitel Festivali i Këngës
Produktionsland Albanien Albanien
Originalsprache Albanisch
Genre Musik
Erscheinungsjahre seit 1962
Episoden in 57 Staffeln
Produktions-
unternehmen
Radio Televizioni Shqiptar
Premiere 1962 auf RTSH (damals TVSH)
Moderation verschiedene
Auftritt von Anjeza Shahini am 48. Festivali i Këngës 2009

VeranstaltungBearbeiten

Der Gesangswettbewerb wird jeweils Ende Dezember durchgeführt und live im albanischen Fernsehen übertragen. Das Format der Veranstaltung änderte sich aber immer wieder.

In den letzten Jahren fand das Festivali i Këngës an drei aufeinanderfolgenden Abenden statt. 2018 traten alle Sängerinnen und Sänger der ersten beiden Abende auch am dritten Abend im Finale an, sie dienten aber der Vorauswahl, und nur die Besten schafften den Sprung ins Finale. 2016 wurde die Teilnehmerzahl um ein Fünftel auf 24 reduziert. Eine Jury bestimmt jeweils den Sieger.[1]

Neben den Teilnehmern treten außerhalb der Konkurrenz weitere Sängerinnen und Sänger auf – meist Gewinner aus den Vorjahren.

Die Gesangsvorträge werden vom RTSH-Fernsehorchester im Saal begleitet.

GeschichteBearbeiten

Das Festival hatte sich nach der ersten Austragung im Dezember 1962 rasch als wichtiger Wettbewerb der Sänger in Albanien etabliert. Beim XI. Festivali i Këngës im Dezember 1972 wurde erstmals westlich geprägte Musik gespielt, und es waren junge Frauen in Miniröcken zu sehen. Die Abkehr von dem bisher vom sozialistischen Realismus geprägten Festival führte zur Kritik innerhalb der Führung der PPSh.[2] Auf dem 4. Plenum des ZK der PPSh, das vom 26. Juni bis zum 28. Juni 1973 stattfand, wurden Todi Lubonja, Generaldirektor von RTVSh, und Fadil Paçrami, der mitverantwortlich für die Durchführung des Festivals war, schwer kritisiert und beiden ein Untergraben der realsozialistischen Parteidisziplin und Verderben der Jugend vorgeworfen. Sie verloren alle ihre Ämter und wurden später als Feinde des Volkes für viele Jahre inhaftiert.[3] Als Folge dieser Einmischung der höchsten Staatsführung unter Enver Hoxha wurden mehr politische und folkloristische Lieder vorgetragen.

Das Festivali i Këngës wurde auch nach dem Zusammenbruch des Einparteiensystems weiterhin durchgeführt. Ab 1999 bekam es allerdings Konkurrenz durch neue Musik-Shows privater Fernsehsender. Ab dieser Zeit stand auch die Jury vermehrt unter Kritik: Ihr wurde Käuflichkeit vorgeworfen und dass die Spitzenplätze schon vorab vergeben seien. Diese Vorwürfe mehrten sich für einige Zeit, nachdem das Festival 2003 zum albanischen Vorentscheid des Eurovision Song Contest wurde.

AustragungsortBearbeiten

 
Kongresspalast Tirana

Bisher gab es drei Austragungsorte:

Bisherige GewinnerBearbeiten

 
Logo des 50. Festivals 2011

Vaçe Zela gewann in den 1960er und 1970er Jahren insgesamt zehn Mal. Elsa Lila gewann insgesamt dreimal: Zweimal in den 1990er Jahren sowie im Jahr 2022. Alida Hisku gewann in den 1970er Jahren zweimal, Manjola Nallbani gewann in den 1990er Jahren ebenfalls zweimal.

Jahr Interpret Lied
Musik (M) und Text (T)
1962 Vaçe Zela Fëmija i parë
M: Abdulla Grimci, T: Dionis Budani
1963 Nikoleta Shoshi Flakë e borë
M: Tish Daija, T: Llazar Siliqi
1964 Vaçe Zela Sot jam 20 vjeç
M: Llazar Morcka, T: Dionis Budani
1965 Tonin Tërshana Të dua o Det
M: Tonin Harapi
1966 Vaçe Zela Shqiponjë e Lirë
M: Pjetër Gaci, T: Ismail Kadare
1967 Vaçe Zela Këngë për Shkurte Vatën
M: Ferdinand Deda, T: Ruzhdi Pulaha
1968 Vaçe Zela Mësuesit hero
M: Limos Dizdari, T: Dritëro Agolli
1969 David Tukiçi Dhuratë për ditëlindje
M: Nikolla Zoraqi, T: Fatos Arapi
1970 Vaçe Zela Mesnatë
M: Shpëtim Kushta
Ema Qazimi Shtëpia ku lindi partia
M: Nikolla Zoraqi
1971 Tonin Tërshana Kënga e nënës
M: Agim Prodani
1972 Tonin Tërshana Kur vjen Pranvera
M: Pjeter Gaci, T: Fatos Arapi
1973 Vaçe Zela Gjumë të arta
M: Kujtim Laro, T: Lirim Deda
1974 Alida Hisku Vajzat e fshatit tim
M: Enver Shëngjergji, T: Zhuljana Jorganxhi
1975 Alida Hisku Buka e duarve tona
M: Kujtim Laro, T: Xhevahir Spahiu
1976 Vaçe Zela Nënë moj do pres gërshetin
M: Avni Mula, T: Hysni Milloshi
1977 Vaçe Zela Gonxhe në pemën e lirisë
M: Limos Dizdari, T: Zhuliana Jorganxhi
1978 Gaqo Çako Këputa një flethe dafine
M: Limos Dizdari, T: Xhevahir Spahiu
1979 Avni Mula, Ema Qazimi Trëndelinë dhe Këngë
M: Avni Mula, T: Hysni Milloshi
1980 Vaçe Zela Shoqet tona Ideale
M: Agim Prodani, T: Zhuliana Jorganxhi
1981 Ema Qazimi Krenari e brezave
M: Feim Ibrahimi, T: Gjokë Beci
1982 Marina Grabovari Një djep ne barrikadë
M: Avni Mula, T: Hysni Milloshi
1983 Tonin Tërshana Vajzë moj, lule moj
M: Luan Zhegu, T: Adelina Balashi
1984 Nertila Koka & Gezim Çela Çel si gonxhe dashuria
M: Vladimir Kotani, T: Arben Duka
1985 Parashqevi Simaku Në moshën e rinisë
M: Vladimir Kotani, T: Arben Duka
1986 Nertila Koka Dy gëzime në një ditë
M: David Tukiçi, T: Gjokë Beci
1987 Irma & Eranda Libohova Nuk e harroj
M: Agim Krajka, T: Haxhi Rama
1988 Parashqevi Simaku E duam Lumturinë
M: Pirro Çako, T: Agim Doçi
1989 Frederik Ndoci, Manjola Nallbani & Julia Ndoci Toka e diellit
M: Aleksandër Peçi, T: Xhevahir Spahiu
1990 Anita Bitri Askush s'do ta besojë
M: Flamur Shehu, T: Jorgo Papingji
1991 Ardit Gjebrea Jon
M: Ardit Gjebrea, T: Xhankarlo Milone, Zhuljana Jorganxhi
1992 Manjola Nallbani, Aleksander Gjoka & Viktor Tahiraj Pesha e fatit
M: Osman Mula, T: Alqi Boshnjak
1993 Manjola Nallbani Kur e humba nje dashuri
M: Vladimir Kotani, T: Jorgo Papingji
1994 Mira Konçi Të sotmen Jeto
M: Shpëtim Saraçi, T: Alqi Boshnjakut
1995 Ardit Gjebrea Eja
M: Ardit Gjebrea, T: Xhevahir Spahiu
1996 Elsa Lila Pyes Lotin
M: Valentin Veizi, T: Enrieta Sina
1997 Elsa Lila Larg Urrejtjes
M: Valentin Veizi, T: Alqi Boshnjaku
1998 Albëri Hatërgjonaj Mirësia dhe e vërteta
M: Luan Zhegu, T: Arben Duka
1999 Aurela Gaçe S'jam tribu
M: Adrian Hila, T: Jorgo Papingji
2000 Rovena Dilo Ante i tokës time
M: Alfred Kaçinari, Ardit Gjebrea, T: Rovena Dilo
2001 Aurela Gaçe Jetoj
M: Adrian Hila, T: Jorgo Papingji
2002 Mira Konçi Brënda vetes më mer
M: Shpëtim Saraçi, T: Pandi Laço
2003 Anjeza Shahini Imazhi Yt
M: Edmond Zhulali, T: Agim Doçi
2004 Ledina Çelo Nesër shkoj
M: Adrian Hila, T: Pandi Laço
2005 Luiz Ejlli Zjarr e ftohtë
M: Klodian Qafoku, T: Florian Kondi
2006 Aida Dyrrah & Frederik Ndoci Balada e Gurit
M: Adrian Hila, T: Pandi Laço
2007 Olta Boka Zemrën e lamë peng
M: Adrian Hila, T: Pandi Laço
2008 Kejsi Tola Më mërr në ëndërr
M: Edmond Zhulali, T: Agim Doçi
2009 Juliana Pasha Nuk mundem pa ty
M: Ardit Gjebrea, T: Pirro Çako
2010 Aurela Gaçe Kënga ime
M: Shpëtim Saraçi, T: Sokol Marsi
2011 Rona Nishliu Suus
M/T: Rona Nishliu
2012 Adrian Lulgjuraj & Bledar Sejko Identitet
M: Bledar Sejko, T: Eda Sejko
2013 Herciana Matmuja Zemërimi i një nate
M: Genti Lako, T: Jorgo Papingji
2014 Elhaida Dani Diell
M: Aldo Shllaku, T: Viola Trebicka, Sokol Marsi
2015 Eneda Tarifa Përrallë
M/T: Olsa Toqi
2016 Lindita Halimi Botë
M: Klodian Qafoku, T: Gerald Xhari
2017 Eugent Bushpepa Mall
M, T: Eugent Bushpepa
2018 Jonida Maliqi Ktheju tokës
M/T: Eriona Rushiti
2019 Arilena Ara Shaj
M: Darko Dimitrov, T: Lazar Cvetkovski
2020 Anxhela Peristeri Karma
M: Kledi Bahiti, T: Olti Curri
2021 Ronela Hajati Sekret
M/T: Ronela Hajati
2022 Elsa Lila Evita
M/T: Elsa Lila

Vorentscheid für den Eurovision Song ContestBearbeiten

Seit dem Jahr 2003 ist das Festivali i Këngës der albanische Vorentscheid zum Eurovision Song Contest des Folgejahres. Anjeza Shahini gewann und debütierte 2004 für Albanien. Alle Songs müssen beim nationalen Festival in albanischer Sprache gesungen werden. Auf europäischer Bühne wurden aber mit Ausnahme der Titel von Luiz Ejlli (Albanisch), Frederik Ndoci (Albanisch und Englisch), Olta Boka (Albanisch), Rona Nishliu (Albanisch), Adrian Ljulgjuraj und Bledar Sejko (Albanisch), Eugent Bushpepa (Albanisch) sowie Jonida Maliqi (Albanisch) und Anxhela Peristeri (Albanisch), alle Beiträge komplett in englischer Sprache gesungen, so dass die jeweiligen Interpreten für den Eurovision Song Contest noch eine englische Fassung produzierten.

2022 wurde nicht die Gewinnerin des Juryvotings (Elsa Lila) des Festivali i Këngës an den ESC 2023 geschickt, sondern die Band Albina & Familja Kelmendi mit dem Lied Duje als Gewinnerin des Televotings.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Festivali i Këngës në RTSH – Fest 55, strukturë dhe konceptim tërësisht të ri. In: festivali-rtsh.al. 10. Oktober 2016, abgerufen am 11. Oktober 2016 (albanisch).
  2. Enver Hoxha: Zhvillimi i letërsisë dhe i arteve të bëhet në luftë kundër çdo ndikimi të huaj ideologjik -- Diskutim në mbledhjen e Presidiumit të Kuvendit Popullor te RPSH, 9 Janar 1973. In: Vepra 50: Janar 1973 – Prill 1973. (enver-hoxha.net [PDF]).
  3. Fatos Veliu: Ç’ndodhi me Todi Lubonjën në 27 qershor të ‘73-shit, kur Plenumi i Kulturës diskutonte për Festivalin XI? In: Gazeta Standard. (Kopie des Texts).