Rona Nishliu

kosovarische Pop-Sängerin

Rona Sheref Nishliu[1] (* 25. August 1986 in Kosovska Mitrovica, SFR Jugoslawien) ist eine albanische und kosovarische Sängerin und Radiomoderatorin. Rona Nishliu vertrat Albanien beim Eurovision Song Contest 2012 und wurde dort Fünfte, nachdem sie im Dezember 2011 das 50. Festivali i Këngës gewonnen hatte. Sie ist die erste Kosovarin, die für Albanien am Eurovision Song Contest auftrat.[2]

Rona Nishliu (2011)

Musikalisches SchaffenBearbeiten

Ursprünglich eine Popmusikerin, macht Nishliu immer mehr Experimental-Jazz mit Einflüssen von Soul,[3] zum Teil basierend auf traditionellen albanischen Liedern.[4] Auffallend ist vor allem die Bandbreite ihrer Stimme.[5] Ein weiteres – äußeres – Merkmal sind ihre langen Dreadlocks.[6]

BiografieBearbeiten

Rona verbrachte die ersten 13 Jahre ihres Lebens in ihrer Heimatstadt Kosovska Mitrovica. Ihre Familie lebte im Nordteil der Stadt, von wo sie 1999 im Kosovokrieg vertrieben wurden. Nach dem Krieg lebte die Familie in Priština. Dort erhielt sie Musikunterricht und engagierte sich musikalisch in einem Jugendzentrum.[7]

Rona wurde 2004 bei der albanischen Castingshow Ethet e së premtes mbrëma Fünfte im Finale der letzten Zehn, was den Beginn ihrer musikalischen Karriere markierte.[8][9][4] 2004 trat sie zusammen mit zwei anderen jungen Musikerinnen erstmals beim Festivali i Këngës auf; das Trio wurde mit dem „Junior-Preis“ ausgezeichnet.[3]

Später studierte sie in Priština und schloss mit einem Wirtschaftsdiplom ab. Rona moderierte eine tägliche Radiosendung und produzierte weitere Lieder.[7][10] Daneben war sie für diverse humanitäre Projekte tätig und unterstützt gemeinnützige Organisationen.[11] Im April 2011 hatte sie ein erstes Jazz-Konzert in Prishtina.[10] Sie war noch immer als Moderatorin beim kosovarischen Radio tätig, als sie im Dezember 2011 mit ihrer klagenden Ballade Suus das 50. Festivali i Këngës gewann und sich damit als Vertreterin Albaniens für den Eurovision Song Contest qualifizierte.[2][6]

Durch Erlass des albanischen Präsidenten Bamir Topi wurde Rona nach dem Gewinn des Festivali i Këngës albanische Staatsbürgerin.[1]

 
Rona Nishliu auf der Bühne beim Halbfinale des Eurovision Song Contest 2012

Beim Eurovision Song Contest im Mai 2012 musste sie sich zuerst im Halbfinale für die Endrunde qualifizieren. Von den 18 Teilnehmern des ersten Halbfinales erhielt sie am zweitmeisten Punkte. Im Finale erreichte sie den fünften Platz und erzielte somit das beste Ergebnis Albaniens überhaupt. Nur Anjeza Shahini war 2004 mit einem siebten Platz ähnlich gut.

DiskografieBearbeiten

  • Flakaresha, 2004 mit Vesa Luma und Teuta Kurti vorgetragen und ausgezeichnet am Festivali i Këngës 43
  • Të Lashë
  • Shenja, 2006 vorgetragen und ausgezeichnet bei Kënga Magjike
  • Eja, 2007 vorgetragen am Top Fest 4
  • A ka arsy, 2006, mit BimBimma
  • Veriu, 2007 Gewinnerlied beim Polifest
  • Shko pastro pas saj, 2007
  • Zonja Vdeke, 2009, vorgetragen und ausgezeichnet bei Kënga Magjike
  • Suus, 2011, Gewinnerlied beim 50. Festivali i Këngës
  • Se vetëm zemra flet saktë

WeblinksBearbeiten

Commons: Rona Nishliu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b DEKRET PËR DHËNIE TË SHTETËSISË SHQIPTARE NR. 7226. In: Ligjet.org. 12. Januar 2012, abgerufen am 5. Februar 2016 (albanisch).
  2. a b Albania. In: EurovisionTalents.com. 8. Januar 2012, abgerufen am 25. Mai 2012 (englisch).
  3. a b Rona Nishliu – Suus. In: Eurovision.tv. Abgerufen am 23. März 2012 (englisch).
  4. a b Rona Nishliu speaks to escXtra.com auf YouTube
  5. Eine Ballade für Albanien. In: Eurovision.de. 30. Dezember 2011, abgerufen am 30. Dezember 2011.
  6. a b Veronika Pohl: Albanien: Rona Nishliu. In: Das Erste – Eurovision Song Contest. 22. Mai 2012, abgerufen am 25. Mai 2012.
  7. a b Rona Nishliu, Kosovo. In: ESI. Januar 2007, abgerufen am 25. Mai 2012 (englisch).
  8. TeksteShqip: Rona Nishliu. Abgerufen am 1. Januar 2012 (albanisch).
  9. Klagender Balkan: die albanische Chaka Khan. In: vorwärts.de. 31. Dezember 2011, archiviert vom Original am 10. Januar 2012; abgerufen am 1. Januar 2012.
  10. a b Rona Nishliu (Albania). In: esckaz. Abgerufen am 25. Mai 2012.
  11. Albania 2012 – Suus – Participant Profile. In: Eurovision Song Contest. Abgerufen am 25. Mai 2012 (englisch).