Hauptmenü öffnen

Faustin Archange Touadéra

Präsident der Zentralafrikanischen Republik
Faustin Archange Touadéra (2009)

Faustin Archange Touadéra (* 21. April 1957 in Bangui) ist ein parteiloser Politiker aus der Zentralafrikanischen Republik. Er war von Januar 2008 bis Januar 2013 Regierungschef und ist seit dem 30. März 2016 Präsident seines Landes.

Vor Beginn seiner politischen Laufbahn war Touadéra als Universitätsprofessor in Bangui tätig. Er studierte in Kamerun und Frankreich Mathematik. 2004 wurde er zum Vizekanzler der Universität Bangui ernannt.[1]

Er ging aus der Präsidentschaftswahl am 14. Februar 2016 als Sieger hervor und wurde am 30. März desselben Jahres als neuer Präsident vereidigt.[2][3]

Im April 2018 ernannte Touadéra Boris Becker zum zentralafrikanischen Diplomaten[4], woraufhin Becker behauptete, er stünde unter diplomatischer Immunität. Der Außenminister Charles Armel Doubane, dessen Unterschrift dafür notwendig gewesen wäre, erklärte diese Ernennung nachträglich für ungültig[5].

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lexikoneintrag bei wissen.de@1@2Vorlage:Toter Link/www.wissen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Zentralafrikanische Republik: Neuer Präsident "ohne Vorurteile". In: dw.com. Deutsche Welle, 30. März 2016, abgerufen am 28. Mai 2016.
  3. Crispin Dembassa-Kette, Edward McAllister: Central African Republic's president vows peace, reforms at inauguration. In: reuters.com. Thomson Reuters, 30. März 2016, abgerufen am 28. Mai 2016 (englisch).
  4. Boris Becker wird jetzt Diplomat in Brüssel
  5. Zentralafrikanische Republik bestreitet diplomatische Immunität Beckers, welt.de, 18. Juni 2018.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Faustin Archange Touadéra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien