Firmin Ngrébada

zentralafrikanischer Politiker

Firmin Ngrébada (* 24. Mai 1968 in Bangui) ist ein parteiloser Politiker aus der Zentralafrikanischen Republik. Seit dem Februar 2019 amtiert er als Premierminister seines Landes.

KarriereBearbeiten

Ngrébada ist ein Absolvent der Universität Bangui.

Von 2008 bis 2013 arbeitete er für die Regierung von François Bozizé. Ngrébada diente später als stellvertretender Kabinettsdirektor unter Simplice Sarandji, als Sarandji Kabinettsdirektor und Faustin-Archange Touadéra Premierminister war. Anschließend wurde er Kabinettschef der Zentralafrikanischen Republik und Stabschef des Präsidenten. Ngrébada wurde am 25. Februar 2019 zum neuen Premierminister der Zentralafrikanischen Republik ernannt. Er wurde ernannt, nachdem ein Friedensabkommen zwischen der Regierung und 14 bewaffneten Gruppen unterzeichnet worden war, welches geschlossen wurde, um die Gewalt im andauernden Bürgerkrieg zu beenden.[1] Er leitete die Delegation der Zentralafrikanischen Republik bei den vorherigen Verhandlungen über das Friedensabkommen.[2][3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Associated Press: Central African Republic Armed Groups Reach Peace Deal. In: The New York Times. 2. Februar 2019, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 8. Dezember 2019]).
  2. CAR president names new Prime Minister. In: Journal du Cameroun. 25. Februar 2019, abgerufen am 8. Dezember 2019 (französisch).
  3. C.Africa government inks peace deal with militias. 5. Februar 2019, abgerufen am 8. Dezember 2019 (englisch).