Hauptmenü öffnen

Der 2. Eurovision Choir fand am 3. August 2019 in der Partille Arena in Göteborg in Schweden statt. Die schwedische Rundfunkanstalt SVT wurde erstmals mit der Austragung des Wettbewerbs beauftragt. Partner der Veranstaltung waren die European Choir Games und die Stadt Göteborg.[5]

2. Eurovision Choir
Datum 3. August 2019
Austragungsland SchwedenSchweden Schweden
Austragungsort Partille Arena.jpg
Partille Arena, Göteborg
Austragender Fernsehsender SVT
Moderation Petroc Trelawny & Ella Petersson[1]
Eröffnungsact 21 Chöre aus der Region Västra Götalands län,
Alle 10 Teilnehmer singen ABBA Hits: Thank You For The Music & Mamma Mia[2][3]
Pausenfüller Carmen Manet (Sieger 2017), Bohuslän Big Band[4]
Teilnehmende Länder 10
Gewinner DanemarkDänemark Dänemark
Erstmalige Teilnahme NorwegenNorwegen Norwegen
SchottlandSchottland Schottland
SchwedenSchweden Schweden
SchweizSchweiz Schweiz
Zurückgezogene Teilnehmer EstlandEstland Estland
OsterreichÖsterreich Österreich
UngarnUngarn Ungarn
Abstimmungsregel Eine dreiköpfige Jury entscheidet den Gewinner.
LettlandLettland ECY 2017unbekanntunbekannt EC 2021

Sieger des Wettbewerbes wurde der dänische Chor Vocal Line mit dem Stück Viola. Auf Platz 2 landete der lettische Chor Maska, während Platz 3 vom slowenischen Chor Jazzva belegt wurde. Lettland und Slowenien waren bereits 2017 unter den besten Drei vertreten.[6]

Inhaltsverzeichnis

AustragungsortBearbeiten

Am 8. Juli 2018 gab die EBU bekannt, dass Schweden die zweite Ausgabe des Eurovision Choir ausrichten wird. Als Austragungsort wurde das Scandinavium in Göteborg zuerst ausgewählt[7], am 18. Dezember 2018 wurde allerdings bekannt, dass der Wettbewerb in der Partille Arena in Göteborg stattfinden wird.[5]

FormatBearbeiten

Bereits am 4. Februar 2018 bestätigte die EBU, dass der Wettbewerb auch 2019 stattfinden soll.[8] Am 8. Juli 2018 gab die EBU ursprünglich bekannt, dass der Wettbewerb wie 2017 ablaufen sollte. Jeder Chor sollte zwischen einem bis maximal drei Stücke, innerhalb von maximal sechs Minuten, vortragen. Mindestens einer davon sollte den nationalen Charakter eines Landes repräsentieren. Allerdings gab es gegenüber dem System von 2017 leichte Änderungen. Der Sieger wurde zwar weiterhin durch Juryvoting ermittelt. Die Jury bestand dabei aus drei professionellen Mitgliedern. Das Finale wird aber seit 2019 zwei Runden enthalten. In der ersten Runde stellen alle Chöre ein vierminütiges Stück vor. Die Jury ermittelt dann drei Chöre, die die zweite Runde erreichen und dort dann ein weiteres Stück vorstellen. Dieses darf dieses Mal aber nur maximal drei Minuten lang sein. Die Jury wählt dann den Sieger aus.

Neben dem Format, stellte die EBU auch den Zeitplan für den Wettbewerb vor. Dabei hatten interessierte Sender die Möglichkeit bis zum 30. September 2018 ihre Teilnahme anzukündigen. Bis zum 31. Oktober 2018 mussten dann alle Teilnehmer ihre Unterlagen bei der EBU einreichen. Am 18. Dezember 2018 bestätigte die EBU dann, dass der Wettbewerb 2019 stattfinden wird. Demnach wurde zwischen dem 18. Dezember 2018 und dem 31. Juli 2019 die gesamte Veranstaltung geplant. Vom 31. Juli 2019 bis zum 4. August 2019 mussten dann alle teilnehmenden Chöre in Göteborg sein.[7]

Außerdem wurde 2019 die Bezeichnung des Wettbewerbes vom Eurovision Choir of the Year in Eurovision Choir umgeändert.[6]

ModerationBearbeiten

Am 5. April 2019 gab die EBU bekannt, dass die Moderation von Petroc Trelawny und Ella Petersson übernommen wird. Trelawny war bereits Moderator der Eurovision Young Musicians 2018 in Edinburgh, Schottland. Petersson ist als Moderatorin des schwedischen Senders SVT bekannt.[1]

JuryBearbeiten

Am 5. April 2019 gab die EBU die dreiköpfige Jury bekannt, die den Sieger entschied. Teil der Jury waren folgende Mitglieder:[1]

  • Schweden  Katarina Henryson
  • Vereinigtes Konigreich  John Rutter
  • Vereinigte Staaten  Deke Sharon

John Rutter war bereits 2017 Teil der Jury, während Katarina Henryson und Deke Sharon erstmals Teil der Jury waren.

TeilnehmerBearbeiten

 
  • Länder, die an der zweiten Runde teilnahmen
  • Länder, die bereits in der ersten Runde ausgeschieden sind
  • Länder, die in der Vergangenheit teilgenommen haben, jedoch nicht 2019
  • Die EBU gab am 8. Juli 2018 bekannt, dass zwischen 10 und 12 Länder teilnehmen werden. Bis zum 30. September 2018 hatten alle EBU-Mitglieder Zeit sich für den Wettbewerb anzumelden.[7]

    Trotz vorheriger Absage zu einem Debüt am 5. August 2018[9], gab SVT am 17. Dezember 2018 bekannt, dass sie 2019 beim Wettbewerb debütieren werden.[10] Neben Schweden gaben auch Norwegen, Schottland und die Schweiz ihr Debüt beim Wettbewerb 2019. Ursprünglich wurde auch Rumänien als Debütant angekündigt und wählte den Chor Corul Symbol über den Wettbewerb Gala Premilor Excelsior 2018 als Teilnehmer aus.[11] Letztendlich erschien Rumänien allerdings nicht auf der Teilnehmerliste. Bis zum 21. Mai 2019 zählte auch Frankreich zu den Debütanten, allerdings gab die EBU an diesem Tag bekannt, dass Frankreich 2019 nicht mehr debütieren würde. Laut der EBU hatte es in Frankreich logistische Probleme mit dem ausgewählten Chor gegeben, so dass sich das Land dazu entschieden hatte dem Wettbewerb fernzubleiben. Die EBU hofft allerdings, dass das Land in Zukunft beim Wettbewerb debütieren werde.[12]

    Aus unbekannten Gründen zogen sich Estland, Österreich und Ungarn aus dem Wettbewerb zurück. Ursprünglich zählte Dänemark auch zu diesen Ländern. Am 20. März 2019 stieß Dänemark dann aber dem Teilnehmerfeld noch hinzu, nachdem der Sender sich mit der EBU über eine Teilnahme beraten hatte.[13] Demnach nahmen 2019 also zehn Länder teil, was einen neuen Teilnehmerrekord darstellt. Schließlich nahmen 2017 nur neun Länder teil.[5]

    Nationale VorentscheidungenBearbeiten

    Wie bei anderen Wettbewerben der EBU stand es jedem Land frei, wie es seinen Teilnehmer auswählt. Allerdings konnten beim Eurovision Choir lediglich die Chöre bestimmt werden. Die Stücke, die später beim Wettbewerb aufgeführt wurden, wurden von den Chören selber ausgewählt.

    BelgienBearbeiten

    Belgien wählte wie schon 2017 ihren Chor intern aus. Erneut war dabei der wallonische Sender RTBF für die Auswahl zuständig.[14]

    DeutschlandBearbeiten

    Im Gegensatz zu 2017 wählte der WDR seinen Chor über einen nationalen Vorentscheid aus. Der WDR nutzte dabei die Sendung Der beste Chor im Westen 2018 als Vorentscheidung. Das Finale fand am 14. Dezember 2018 statt, hatte fünf teilnehmende Chöre und der Sieger wurde dabei zu 50 % der Juryvoting und zu 50 % der Televoting entschieden. Die Jury bestand dabei aus Natalie Horler, Jane Comerford, Rolf Schmitz-Malburg und Giovanni Zarrella. Während die Jury den Chor Flow aus Aachen auf Platz 1 setzten, wählte das Televoting mit 49,3 % der Stimmen BonnVoice auf Platz 1, womit diese als Sieger hervorgingen und somit Deutschland in Göteborg vertreten werden.[15]

    SchweizBearbeiten

    Auch die Schweiz veranstaltete eine nationale Vorentscheidung, die am 1. Dezember 2018 stattfand. Dabei nutzte der Sender RTS die Sendung Chorus 2018 als Vorentscheidung. Insgesamt sechs Chöre nahmen an der Sendung teil, indem der Sieger zu 50 % per Juryvoting und zu 50 % per Televoting bestimmt wurde. Moderiert wurde die Sendung von Jonas Schneiter, während die Jury aus Alizé Oswald d’Aliose und Marc Aymon bestand. Am Ende konnte der Chor Cake O’Phonie die Sendung gewinnen, während die verbliebenen Chöre folgende Plätze belegten:[16]

    Platz Startnr. Chor
    1. 3 Cake O’Phonie
    2. 5 One Step
    3. 1 The Postiche
    4. 6 Rocking Chair
    5. 2 Solstice
    6. 4 Chœur de Mon Cœur

    Andere LänderBearbeiten

    Land Nationaler Vorentscheid[1]
    Danemark  Dänemark interne Auswahl
    Lettland  Lettland interne Auswahl[17]
    Norwegen  Norwegen Nationaler Vorentscheid[18]
    Schottland  Schottland interne Auswahl
    Schweden  Schweden interne Auswahl
    Slowenien  Slowenien interne Auswahl[19]
    Wales  Wales Côr Cymru 2019[20]

    FinaleBearbeiten

    Das Finale fand am 3. August 2019 in der Partille Arena in Göteborg statt. Zehn Teilnehmer präsentierten dabei ihre ausgewählten Stücke dem Publikum .

    Erste RundeBearbeiten

    In der ersten Runde stellten alle Länder ein Stück von vier Minuten vor. Die Jury wählte nach allen Auftritten drei Länder aus, die in die zweite Runde gelangten.

    Startnr.[21] Land[5] Chor[1] Stück(e)[22]
    Dirigent (D)
    Sprache
    01 Schweden  Schweden (Gastgeber) Zero8 Khourmi & Hej, dunkom så länge vi levom
    D: Rasmus Krigström
    Schwedisch
    02 Belgien  Belgien Almkalia Made in Belgium (Medley)
    D: Nicolas Dorian
    Englisch, Französisch
    03 Lettland  Lettland Maska Pērkontēvs
    D: Jānis Ozols
    Lettisch
    04 Deutschland  Deutschland BonnVoice O Täler weit & Die Gedanken sind frei
    D: Tono Wissing
    Deutsch
    05 Norwegen  Norwegen Volve Vokal Ønskediktet
    D: Gro Espedal
    Norwegisch
    06 Danemark  Dänemark Vocal Line True North
    D: Jens Johansen
    Englisch
    07 Schottland  Schottland Alba Cumha na Cloinne, Ach a' Mhairead & Alba
    D: Joy Dunlop
    Gälisch
    08 Slowenien  Slowenien Jazzva Spomenčice
    D: Jasna Žitnik
    Slowenisch
    09 Schweiz  Schweiz Cake O'Phonie Chante en mon cœur, La sera sper il lag, Poi, Le ranz des vaches, La ticinella, Beresinaliedet & Chanson d'ici
    D: Antoine Krattinger
    Französisch, Italienisch, Deutsch, Rätoromanisch, Patois
    10 Wales  Wales Ysgol Gerdd Ceredigion Cúlna & Ar Lan y Môr
    D: Islwyn Evans
    Englisch, Walisisch

    Zweite RundeBearbeiten

    In der zweiten Runde traten Lettland, Dänemark und Slowenien nochmals auf und stellten ein dreiminütiges Stück vor. Am Ende kürte die Jury Dänemark zum Sieger.[6]

    Platz Startnr. Land Chor Stück
    Dirigent (D)
    Sprache
    1. 2 Danemark  Dänemark Vocal Line Viola
    D: Jens Johansen
    Dänisch
    2. 1 Lettland  Lettland Maska Come, God!
    D: Jānis Ozols
    Lettisch mit englischem Titel
    3. 3 Slowenien  Slowenien Jazzva Fly, Little Bird
    D: Jasna Žitnik
    Slowenisch mit englischem Titel

    AbsagenBearbeiten

    Land Grund und Bemerkung letztmalige Teilnahme
    Andorra  Andorra Am 19. Mai 2018 bestätigte RTVA, dass Andorra in Zukunft an keinen Veranstaltungen der EBU teilnehmen werde. Als Grund werden die hohen Kosten angegeben.[23]
    Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina Am 25. Mai 2018 wurde bekannt, dass aufgrund der hohen Schuldenlast und noch ausstehender Zahlungen der bosnischen Rundfunkanstalt BHRT an die EBU, Bosnien und Herzegowina keine Teilnahmerlaubnis für Eurovision Events erhalte.[24] Trotz dieser Sanktionen wurde eine Teilnahme an Eurovision Events nicht völlig vom Sender ausgeschlossen.[25] Am 1. August 2018 gab BHRT schließlich bekannt, dass der Sender aufgrund der von der EBU verhängten Sanktionen auch 2019 nicht teilnehmen werde.[26]
    Estland  Estland Am 15. September 2018 gab ERR bekannt, dass der Sender momentan noch darüber diskutiere, ob Estland teilnehmen soll oder nicht.[27] Am 16. November 2018 gab der Sender seine Entscheidung bekannt, sich vom Wettbewerb 2019 zurückzuziehen. Gründe für die Absagen wurden von ERR nicht bekannt gegeben.[28] 2017
    Osterreich  Österreich Am 18. Dezember 2018 veröffentlichte die EBU die Teilnehmerliste für 2019. Österreich erschien nicht auf dieser und wird sich demnach vom Wettbewerb zurückziehen. 2017
    Ungarn  Ungarn Am 18. Dezember 2018 veröffentlichte die EBU die Teilnehmerliste für 2019. Ungarn erschien nicht auf dieser und wird sich demnach vom Wettbewerb zurückziehen. 2017

    ÜbertragungBearbeiten

    FernsehübertragungBearbeiten

    2019 strahlten alle teilnehmenden Länder den Wettbewerb live aus. Dabei ist allerdings zu beachten, dass der Wettbewerb bereits um 20:00 Uhr (MESZ) begann, die Aufzeichnung allerdings erst ab 20:30 Uhr (MESZ) gesendet wurde. Als Grund wurde von der EBU angegeben, dass die Jury genügend Zeit zur Beratung erhalten soll und somit 30 Minuten aus der Übertragung herausgeschnitten wurden.[29] Deutschland hat den Wettbewerb 2019 erstmals live auf WDR mit Kommentar von Peter Urban übertragen.

    Land Sender Zeit Moderation/Kommentar
    Teilnehmende Länder
    Belgien  Belgien[30] La Trois Live Patrick Leterme
    Danemark  Dänemark[31] DR1 Ole Tøpholm & Philip Faber
    Deutschland  Deutschland[32] WDR Fernsehen Peter Urban
    Lettland  Lettland[33] LTV1 Kristīne Komarovska & Jānis Holšteins-Upmanis
    Norwegen  Norwegen[34] NRK1 Arild Erikstad
    Schottland  Schottland[35] BBC Alba Tony Kearney
    Schweden  Schweden[36] SVT2 Kein Kommentar
    Schweiz  Schweiz[37] RTS Un Jean-Marc Richard & Philippe Savoy[38]
    Slowenien  Slowenien RTV SLO2 Kein Kommentar
    Wales  Wales[39] S4C Morgan Jones

    RadioübertragungBearbeiten

    Land Sender Zeit Moderation/Kommentar
    Teilnehmende Länder
    Belgien  Belgien[30] Musiq’3 Live Patrick Leterme
    Norwegen  Norwegen NRK Klassisk Arild Erikstad

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. a b c d e Anthony Granger: Eurovision Choir of the Year 2019 Hosts & Internal Selections Revealed. In: eurovoix.com. 5. April 2019, abgerufen am 5. April 2019 (englisch).
    2. Anthony Granger: Eurovision Choir’19: Twenty One Choirs To Form The Opening Act. In: eurovoix.com. 4. Juni 2019, abgerufen am 5. Juni 2019 (englisch).
    3. Anthony Granger: Eurovision Choir'19: ABBA's Hits To Open and Close The Contest. In: eurovoix.com. 15. Juli 2019, abgerufen am 18. Juli 2019 (englisch).
    4. Anthony Granger: Eurovision Choir'19: Carmen Manet Winners Of Eurovision Choir 2017 Set to Perform. In: eurovoix.com. 3. Juli 2019, abgerufen am 3. Juli 2019 (englisch).
    5. a b c d EBU: EUROVISION CHOIR. In: ebu.ch. 20. März 2019, abgerufen am 10. April 2019 (englisch).
    6. a b c Anthony Granger: Denmark's Vocal Line Win Eurovision Choir 2019. In: eurovoix.com. 3. August 2019, abgerufen am 4. August 2019 (englisch).
    7. a b c Anthony Granger: Eurovision Choir of the Year 2019 to Be Held in Gothenburg. In: eurovoix.com. 8. Juli 2018, abgerufen am 16. Juli 2018 (englisch).
    8. Anthony Granger: Eurovision Choir of the Year to Return in 2019. In: eurovoix.com. 4. Februar 2018, abgerufen am 16. Juli 2018 (englisch).
    9. Anthony Granger: Sweden: SVT Will Not Participate in Eurovision Choir of the Year 2019. In: eurovoix.com. 5. August 2018, abgerufen am 25. August 2018 (englisch).
    10. Anthony Granger: Sweden: SVT Confirms Participation in Eurovision Choir of the Year 2019. In: eurovoix.com. 17. Dezember 2018, abgerufen am 17. Dezember 2018 (englisch).
    11. Anthony Granger: Romania: Corul Symbol to Eurovision Choir of the Year. In: eurovoix.com. 17. Dezember 2017, abgerufen am 16. Juli 2018 (englisch).
    12. Emily Herbert: France Withdraw from Eurovision Choir 2019. In: eurovoix.com. 21. Mai 2019, abgerufen am 21. Mai 2019 (englisch).
    13. Emily Herbert: Denmark: Eurovision Choir of The Year 2019 Participation Confirmed. In: eurovoix.com. 20. März 2019, abgerufen am 20. März 2019 (englisch).
    14. Anthony Granger: Belgium: RTBF To Internally Select Eurovision Choir of the Year 2019 Participant. In: eurovoix.com. 12. Januar 2019, abgerufen am 12. Januar 2019 (englisch).
    15. Anthony Granger: Germany: BonnVoice to Eurovision Choir of the Year 2019. In: eurovoix.com. 15. Dezember 2018, abgerufen am 30. Juni 2019 (englisch).
    16. Anthony Granger: Switzerland: Cake O'Phonie to Eurovision Choir of the Year 2019. In: eurovoix.com. 1. Dezember 2018, abgerufen am 2. Dezember 2018 (englisch).
    17. LSM.lv kultūras redakcija: Latviju starptautiskajā konkursā «Eirovīzijas koris» pārstāvēs koris «Maska». In: lsm.lv. 15. März 2019, abgerufen am 20. März 2019 (englisch).
    18. Anthony Granger: Norway: Volve Vokal To Eurovision Choir of the Year 2019. In: eurovoix.com. 7. April 2019, abgerufen am 10. April 2019 (englisch).
    19. Anthony Granger: Slovenia: Jazzva Selected for Eurovision Choir of the Year 2019. In: eurovoix.com. 5. Februar 2019, abgerufen am 20. März 2019 (englisch).
    20. Anthony Granger: Wales: Ysgol Gerdd Ceredigion Selected For Eurovision Choir of the Year 2019. In: eurovoix.com. 7. April 2019, abgerufen am 10. April 2019 (englisch).
    21. Anthony Granger: Eurovision Choir'19: Running Order For Grand Final Revealed. In: eurovoix.com. 17. Juli 2019, abgerufen am 18. Juli 2019 (englisch).
    22. Anthony Granger: Eurovision Choir 2019 Songs Revealed. In: eurovoix.com. 2. August 2019, abgerufen am 2. August 2019 (englisch).
    23. Neil Farren: Andorra: No Participation in Eurovision Events for the Foreseeable Future. In: eurovoix.com. 19. Mai 2018, abgerufen am 16. Juli 2018 (englisch).
    24. Anthony Granger: Bosnia & Herzegovina: BHRT Barred From Competing in Eurovision Contests. In: Eurovoix. 25. Mai 2018, abgerufen am 26. Mai 2018 (englisch).
    25. Elvir Pelešević: Bosnia and Herzegovina not definitely out of 2019 Eurovision Song Contest. In: eurovisionary.com. 29. Mai 2018, abgerufen am 31. Mai 2018 (englisch).
    26. Sanjay (Sergio) Jiandani: Bosnia & Herzegovina: BHRT confirms non participation in Eurovision 2019. In: esctoday.com. 1. August 2018, abgerufen am 5. August 2018 (englisch).
    27. Anthony Granger: Estonia: ERR Discussing Eurovision Choir of the Year 2019 Participation. In: eurovoix.com. 15. September 2018, abgerufen am 15. November 2018 (englisch).
    28. Anthony Granger: Estonia: Withdraws From Eurovision Choir of the Year. In: eurovoix.com. 16. November 2018, abgerufen am 16. November 2018 (englisch).
    29. EBU: Eurovision Choir 2019 Press Handbook. In: ebu.ch. 25. Juli 2019, abgerufen am 25. Juli 2019 (englisch).
    30. a b Anthony Granger: Belgium: Patrick Leterme to Commentate on Eurovision Choir 2019. In: eurovoix.com. 20. Juli 2019, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
    31. Anthony Granger: Denmark: Eurovision Choir gets moved to DR1. In: eurovoix.com. 9. Juli 2019, abgerufen am 18. Juli 2019 (englisch).
    32. Anthony Granger: Germany: Peter Urban to Commentate on Eurovision Choir 2019. In: eurovoix.com. 30. Juni 2019, abgerufen am 30. Juni 2019 (englisch).
    33. Anthony Granger: Latvia: Kristīne Komarovska and Jānis Holšteins-Upmanis to Commentate on Eurovision Choir 2019. In: eurovoix.com. 1. August 2019, abgerufen am 2. August 2019 (englisch).
    34. Anthony Granger: Norway: NRK To Broadcast Eurovision Choir 2019 on Time Delay. In: eurovoix.com. 14. Juli 2019, abgerufen am 18. Juli 2019 (englisch).
    35. Anthony Granger: Scotland: Tony Kearney to Commentate at Eurovision Choir. In: eurovoix.com. 7. Juli 2019, abgerufen am 7. Juli 2019 (englisch).
    36. Anthony Granger: Sweden: SVT2 To Broadcast Eurovision Choir 2019. In: eurovoix.com. 22. Juli 2019, abgerufen am 22. Juli 2019 (englisch).
    37. Anthony Granger: Switzerland: RTS to Air Documentary on Cake O'Phonie. In: eurovoix.com. 22. Juli 2019, abgerufen am 23. Juli 2019 (englisch).
    38. Anthony Granger: Switzerland: Jean-Marc Richard & Philippe Savoy to commentate on Eurovision Choir. In: eurovoix.com. 3. August 2019, abgerufen am 3. August 2019 (englisch).
    39. Anthony Granger: Wales: Morgan Jones To Commentate on Eurovision Choir 2019. In: eurovoix.com. 1. August 2019, abgerufen am 2. August 2019 (englisch).