Eurovision Choir 2023

Der 3. Eurovision Choir soll voraussichtlich im Hebrbst 2023 stattfinden.[1] Am 4. Oktober 2022 gab die EBU bekannt, dass der Wettbewerb 2023 zurückkehren werde, nachdem die Veranstaltung 2021 aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt werden musste.[2]

3. Eurovision Choir
Datum Herbst 2023
Austragender Fernsehsender LTV
Teilnehmende Länder 3 (Stand: 31. Dezember 2022)
Erstmalige Teilnahme Litauen Litauen
Europa EC 2021unbekannt EC 2025

FormatBearbeiten

Executive SupervisorBearbeiten

Im Januar 2020 gab die EBU bekannt, dass Martin Österdahl nach dem ESC 2020 die Nachfolge von Jon Ola Sand als neuer Executive Supervisor aller Eurovision-Veranstaltungen antreten sollte. Vor der Ernennung war Österdahl ausführender Produzent des Eurovision Song Contest 2013 und des Eurovision Song Contest 2016 sowie zwischen 2012 und 2018 Mitglied der Referenzgruppe des Eurovision Song Contest. Es wird damit die erste Ausgabe vom Eurovision Choir, in der Jon Ola Sand nicht als Executive Supervisor fungiert.[3]

OrganisationBearbeiten

Am 4. Oktober 2022 gab die EBU bekannt, dass der Wettbewerb ein weiteres Mal von Interkultur co-organisiert wird. Des Weiteren wurde bekanntgegeben, dass der lettische Sender LTV am Wettbewerb mitorganisieren wird.

TeilnehmerBearbeiten

 
  • Länder, die ihre Teilnahme bestätigt haben
  • Länder, die in der Vergangenheit teilgenommen haben, jedoch nicht 2019
  • Bisher haben drei Länder (Stand: 31. Dezember 2022) ihre Teilnahme am Wettbewerb bekanntgegeben. Litauen würde erstmals beim Eurovision Choir teilnehmen. Die Schweiz würde sich nach ihrem Debüt 2019 wieder vom Wettbewerb zurückzuziehen.

    Nationale VorentscheidungenBearbeiten

    Land Vorentscheidung
    Belgien  Belgien
    Lettland  Lettland
    Litauen  Litauen

    FinaleBearbeiten

    Das Finale wird 2023 stattfinden, ob es wie bisher aus zwei Runden bestehen wird, wurde noch nicht bekanntgegeben.

    Land Chor Stück(e)
    Dirigent (D)
    Sprache
    Belgien  Belgien[4]
    Lettland  Lettland[2] Lettisch
    Litauen  Litauen[5] Litauisch

    Mögliche TeilnehmerBearbeiten

    Um am Wettbewerb teilnehmen zu können, muss eine teilnehmende Rundfunkanstalt entweder Vollmitglied in der EBU sein oder als assoziiertes Mitglied eingeladen werden, wie etwa im Fall von Australien und Kasachstan.[6] Sollte das Vereinigte Königreich teilnehmen, würde dies bedeuten, dass die Landesteile Schottland und Wales nicht teilnehmen dürfte, da das Vereinigte Königreich ein Vorrecht für die Teilnahme besitzt.

    EBU-MitgliederBearbeiten

    • Bulgarien  Bulgarien: Am 14. Oktober 2022 gab der bulgarische Sender BNT bekannt bis auf weiteres nicht mehr an Eurovisions-Veranstaltungen teilnehmen zu werden. Als Grund gab der Sender mangelndes Interesse an.[7] Jedoch wurde diese Nachricht wenige Tage später vom Sender dementiert, es heißt man habe aktuell diesbezüglich „keine offizielle Position oder Information die man derzeit mitteilen könne“.[8] Auch ist der Twitteraccount des Senders BNT seither nicht mehr aktiv geworden.
    • Montenegro  Montenegro: Der montenegrinische Fernsehsender RTCG zog sich am 14. Oktober 2022 aufgrund finanzieller Schwierigkeiten vom Eurovision Song Contest zurück.[9] Ein Debüt beim Eurovision Choir ist somit eher unwahrscheinlich.
    • Nordmazedonien  Nordmazedonien: Der nordmazedonische Sender MRT gab am 13. Oktober 2022 bekannt sich aufgrund finanzieller Probleme vom Eurovision Song Contest zurückzuziehen.[10] Ein Debüt beim Eurovision Choir ist somit eher unwahrscheinlich.
    • Schottland  Schottland: Am 1. Januar 2023 gab BBC Alba bekannt das die Entscheidung ob man weiterhin am Wettbewerb teilnehmen werde bis Ende Januar gefällt werden wird.[11]
    • Schweden  Schweden: Am 27. Mai 2022 gab Interkultur bekannt das die European Choir Games zwischen dem 28. Oktober und dem 5. November 2023 in Norrköping stattfinden werden.[12] Seit 2017 fanden alle Eurovision Choir Wettbewerbe im Rahmen der European Choir Games statt. Ob das weiterhin der Fall sein wird bzw. ob Schweden überhaupt am Wettbewerb teilnehmen wird ist noch offen. Weder Interkultur noch SVT haben sich bisher hierzu geäußert.
    • Schweiz  Schweiz: Am 31. Dezember 2022 gab RTS bekannt das man aus finanziellen Gründen nicht zum Eurovision Choir zurückkehren werde.[13] Ein Teilnahme der Schweiz wäre noch über SRF, RSI oder RTR möglich. Diese Sender haben sich jedoch bisher nicht zu einer möglichen Teilnahme geäußert.
    • Tschechien  Tschechien: Am 8. September 2020 gab Lucie Kapounová, die Leiterin der Abteilung Musik, Theater und Unterhaltung von Česká televize (ČT) bekannt das man nicht beim Eurovision Choir 2021 debütieren werde.[14] Nachdem der Eurovision Choir 2021 abgesagt wurde hat sich ČT bisher nicht zu einer Teilnahme 2023 geäußert.
    • Wales  Wales: Der walisische Sender S4C bestätigte als einziges Land seine Teilnahme für den abgesagten Wettbewerb 2021, ob das Land auch 2023 teilnimmt, hat der Sender noch nicht bekanntgegeben.

    Nicht EBU-MitgliederBearbeiten

    • Kosovo  Kosovo: Am 16. Mai 2022 gab der Generaldirektor vom Radio Televizioni i Kosovës (RTK), der öffentlichen Rundfunkanstalt des Kosovos, bekannt, dass der Sender zum Ende des Jahres eine volle EBU-Mitgliedschaft anstrebt. Sollte dies funktionieren, würde der Sender direkt am ESC teilnehmen wollen. Der Generaldirektor verwies aber darauf, dass es noch einige Hürden gebe. So ist der Kosovo weiterhin kein Mitglied der Internationalen Fernmeldeunion, was eine Voraussetzung zur EBU-Mitgliedschaft ist. Ein Debüt beim Eurovision Choir 2023 wäre damit möglich, sofern RTK rechtzeitig die EBU Mitgliedschaft erlangt.[15]
    • Monaco  Monaco: Ende 2021 wurde bekannt, dass die Regierung des Fürstentums Monaco 2022 eine neue öffentliche Rundfunkanstalt namens Monte-Carlo Riviera für das Land einrichten wolle, die der EBU beitreten und an ESC-Events teilnehmen könnte.[16] Im April 2022 verschob Monaco den Start des neuen Rundfunks allerdings um ein Jahr auf den Sommer 2023.[17] Da der frühere monegassische Sender TMC, der nun zum französischen Privatfernsehen TF1 gehört, zum Jahreswechsel 2022 aus der EBU ausgetreten ist, ist dort nun kein Fernsehsender aus dem Fürstentum mehr Mitglied.[18] Eine Teilnahme am EC 2023 wäre möglich, sofern Monaco rechtzeitig die EBU Mitgliedschaft erhält.

    Andere LänderBearbeiten

    Folgende Länder haben sich noch nicht zu einer Teilnahme bzw. Nicht-Teilnahme geäußert:

    Teilnahmeländer 2019 Ehemalige Teilnahmeländer Teilnahmeberechtigte Länder

    AbsagenBearbeiten

    Absagen und daher keine Rückkehr zum ECBearbeiten

    Land Grund und Bemerkung Letzte Teilnahme
    Osterreich  Österreich Am 29. Dezember 2022 gab der ORF bekannt das man nicht zum Wettbewerb zurückkehren werde. Genau Gründe hierfür wurden nicht genannt.[19] 2017

    Absagen und daher kein Debüt beim ECBearbeiten

    Land Grund und Bemerkung
    Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina Am 24. März 2022 wurde bekanntgegeben, dass der Sender BHRT vor seiner Schließung steht, nachdem die Bankkonten des Senders gesperrt wurden, wodurch der Sender außerdem Pleite ist. Auf Grund ausstehender Zahlungen an die EBU ist der Sender zudem seit Dezember 2016 von allen Angeboten ausgeschlossen.[20] Dadurch ist eine Teilnahme am Wettbewerb 2023 nicht möglich.
    Finnland  Finnland Am 28. Dezember 2022 wurde bekannt das Finnland nicht beim Eurovision Choir debütieren werde. Genaue Gründe wurden hierfür nicht genannt.[21]

    Kein aktives EBU-Mitglied und daher kein Debüt beim ECBearbeiten

    Land Grund und Bemerkung
    Belarus  Belarus Am 1. Juli 2021 beendete die EBU die Mitgliedschaft des belarussischen Staatsfernsehens BTRC, weshalb eine Teilnahme am Wettbewerb nicht möglich ist.[22]
    Liechtenstein  Liechtenstein Am 9. August 2022 gab die Geschäftsführerin des Senders 1 FL TV, Sandra Woldt, gegenüber Eurovoix bekannt, dass man nicht mehr plant eine EBU-Mitgliedschaft zu beantragen. Der Sender werde sich stattdessen mehr auf Berichterstattung in und für Liechtenstein konzentrieren.[23] Dadurch ist ein Debüt beim Wettbewerb 2023 ausgeschlossen.
    Russland  Russland Am 26. Februar 2022 traten die russischen Staatssender, Rossija 1, WGTRK und Radio Dom Ostankino, ihrerseits aus der EBU aus, als Reaktion auf den Ausschluss vom Eurovision Song Contest 2022.[24] Eine Teilnahme ist dadurch nicht mehr möglich.[25] Am 26. Mai 2022 wurden dann sämtliche russische Sender aus der EBU ausgeschlossen.[26] Eine Teilnahme ist dadurch ausgeschlossen.

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Anthony Granger: Eurovision Choir 2023 Planned for Autumn. 14. Januar 2023, abgerufen am 14. Januar 2023 (britisches Englisch).
    2. a b Anthony Granger: Eurovision Choir Planning to Return in 2023. In: Eurovoix. 4. Oktober 2022, abgerufen am 4. Oktober 2022 (britisches Englisch).
    3. Norddeutscher Rundfunk: Neuer ESC-Chef: Martin Österdahl löst Jon Ola Sand ab. Abgerufen am 2. Mai 2020.
    4. Anthony Granger: 🇧🇪 Belgium: Eurovision Choir 2023 Participation Confirmed. 31. Dezember 2022, abgerufen am 31. Dezember 2022 (britisches Englisch).
    5. Eurofestivales: Lituania debutará en Eurovisión Coro 2023. In: Eurofestivales. 25. Dezember 2022, abgerufen am 26. Dezember 2022 (spanisch).
    6. EBU – Junior Eurovision Song Contest Steering Group. (Nicht mehr online verfügbar.) 28. Mai 2014, archiviert vom Original am 28. Mai 2014; abgerufen am 4. Oktober 2022.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www3.ebu.ch
    7. Neil Farren: 🇧🇬 Bulgaria: BNT Withdraws From Eurovision 2023. In: Eurovoix. 14. Oktober 2022, abgerufen am 17. Oktober 2022 (britisches Englisch).
    8. Anthony Granger: 🇧🇬 Bulgaria: BNT Not Commenting on Reports of Withdrawal From Eurovision. In: Eurovoix. 17. Oktober 2022, abgerufen am 17. Oktober 2022 (britisches Englisch).
    9. Anthony Granger: 🇲🇪 Montenegro: RTCG Will Not Compete in Eurovision 2023. In: Eurovoix. 13. Oktober 2022, abgerufen am 17. Oktober 2022 (britisches Englisch).
    10. Neil Farren: 🇲🇰 North Macedonia: MRT Withdraws From Eurovision 2023. In: Eurovoix. 14. Oktober 2022, abgerufen am 17. Oktober 2022 (britisches Englisch).
    11. Anthony Granger: 🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 Scotland: BBC Alba to Decide on Eurovision Choir 2023 Participation By End of January. 1. Januar 2023, abgerufen am 2. Januar 2023 (britisches Englisch).
    12. 5. European Choir Games & Grand Prix of Nations 2023. Abgerufen am 9. Januar 2023.
    13. Eurofestivales: Suiza: RTS se retira de Eurovisión Coro 2023. In: Eurofestivales. 29. Dezember 2022, abgerufen am 31. Dezember 2022.
    14. Eurofestivales: República Checa no debutará en Eurovisión Coro 2021. In: Eurofestivales. 8. September 2020, abgerufen am 17. Januar 2023.
    15. Anthony Granger: Kosovo: RTK Aiming to Apply For EBU Membership By End of Year. In: eurovoix.com. 16. Mai 2022, abgerufen am 16. Mai 2022 (englisch).
    16. Anthony Granger: Monaco: Launching New Public Service Broadcaster Monte-Carlo Riviera. In: Eurovoix. 10. Dezember 2021, abgerufen am 4. Oktober 2022 (britisches Englisch).
    17. Monte-Carlo Riviera TV : le lancement retardé d’un an – Monaco Hebdo. 10. April 2022, abgerufen am 4. Oktober 2022 (französisch).
    18. European Broadcasting Union (EBU): Our Members. 2. Dezember 2021, abgerufen am 4. Oktober 2022 (englisch).
    19. Anthony Granger: 🇦🇹 Austria: ORF Rules out Return to Eurovision Choir in 2023. 29. Dezember 2022, abgerufen am 29. Dezember 2022 (britisches Englisch).
    20. Anthony Granger: Bosnia & Herzegovina: BHRT on Verge of Shutting Down. In: Eurovoix. 24. März 2022, abgerufen am 9. Juni 2022 (britisches Englisch).
    21. Eurofestivales: Finlandia no participará en Eurovisión Coro 2023. In: Eurofestivales. 28. Dezember 2022, abgerufen am 3. Januar 2023.
    22. Belarus: EBU Suspends BTRC's Membership. In: Eurovoix. 1. Juli 2021, abgerufen am 14. Juli 2021 (britisches Englisch).
    23. Anthony Granger: Liechtenstein: 1 FL TV Rules Out Applying For EBU Membership. In: Eurovoix. 9. August 2022, abgerufen am 9. August 2022 (britisches Englisch).
    24. https://twitter.com/ebu_hq/status/1497622816983814146. Abgerufen am 1. März 2022.
    25. Anthony Granger: Russia: Channel One, VGTRK & Radio Dom Ostankino Leave the European Broadcasting Union. In: Eurovoix. 26. Februar 2022, abgerufen am 26. Februar 2022 (britisches Englisch).
    26. Fernando Nicolás Vidal: La UER hace efectiva la suspensión indefinida a sus miembros rusos. In: ESCplus España. 26. Mai 2022, abgerufen am 28. Mai 2022 (spanisch).