Radio Télévision Suisse

öffentlich-rechtlicher Rundfunk für die französischsprachige Schweiz

Radio Télévision Suisse (RTS) ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk (Radio und Fernsehen) für das französischsprachige Publikum in der Schweiz. Der Sender gehört zur Gruppe SRG SSR.

Radio Television Suisse

Rechtsform Zweigniederlassung der SRG (Verein)
Gründung 1. Januar 2010
Sitz Genf und Lausanne, Schweiz Schweiz[1]
Leitung Pascal Crittin, Direktor[2]
Mitarbeiterzahl 1600 (2012)[3]
Branche Rundfunk
Website www.rts.ch

GeschichteBearbeiten

Der Rundfunkveranstalter ging am 1. Januar 2010 aus dem Zusammenschluss des welschschweizer Fernsehens Télévision Suisse Romande mit dem dortigen Radio Suisse Romande hervor.[4] Am 29. Februar 2012 kam es zu einem Relaunch der Radio- und Fernsehprogramme sowie der Website des Senders, die mit der Umstellung der Ausstrahlung beim Fernsehen auf HDTV zusammenfiel.[5]

Organisation und FinanzierungBearbeiten

Der Sender hat seinen Sitz in Genf und in Lausanne. Er verfügt in jedem welschschweizer Kanton sowie in Bern, Zürich und Lugano über eigene Büros. Ausserdem hat er eigene Auslandskorrespondenten. RTS verfügt im Jahr 2012 über ein Budget von 380 Millionen Schweizer Franken. Der Sender hat etwa 1600 Angestellte.[6]

ProgrammeBearbeiten

RTS produziert vier landesweit zu empfangende Radioprogramme: La Première ist das meistgehörte Programm von RTS, das in der Tradition der französischen radios généralistes steht; Espace 2 ist das Kulturprogramm mit anspruchsvollen Sendungen sowie mit klassischer und Jazz-Musik; die Popwelle Couleur 3 bietet Unterhaltung für ein breiteres junges Publikum; und der Musikkanal Option Musique bringt leichte vorwiegend frankophone Musik.

Daneben gibt es zwei landesweite Fernsehprogramme, RTS Un und RTS Deux, die aus den Vorgängerkanälen TSR 1 und TSR 2 hervorgegangen sind. RTS INFO kann als Livestream in der ganzen Welt empfangen werden.

EmpfangBearbeiten

Der Empfang aller Radioprogramme ist terrestrisch analog und digital, über Satellit sowie über eine Internetverbindung per Livestream möglich.

Die Mediathek auf der Website von RTS erlaubt es, beim Abruf innerhalb der Schweiz alle Sendungen nach der Ausstrahlung sieben Tage lang anzusehen. Eine Auswahl an Programmen ist weltweit abrufbar. Seit dem 29. Februar 2012 werden alle Fernsehprogramme von RTS in HD ausgestrahlt. Die Nachrichten folgten in 2014 und sind nun ebenfalls in HD empfangbar.

Da RTS Teilhaber von TV5 Monde ist, können einige Fernsehprogramme auch über diesen Kanal empfangen werden.

Die Schweizer Behörden gaben in 2017 bekannt, dass Ende 2024 der UKW-Radioempfang endgültig eingestellt wird.[7] Bereits Mitte 2019 wurde der terrestrische TV-Empfang von öffentlich-rechtlichen Programmen aus Kostengründen abgeschaltet.[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Contact. In: rtsentreprise.ch. Abgerufen am 4. März 2012.
  2. Pascal Crittin. In: SRG SSR. Abgerufen am 18. April 2021.
  3. A propos de la RTS. In: rtsentreprise.ch. Abgerufen am 4. März 2012.
  4. Histoire de la Radio Télévision Suisse. In: rts.ch. Ohne Datum. Abgerufen am 5. März 2012.
  5. Les chaînes de la RTS se parent d'une nouvelle identité visuelle. Pressemitteilung der RTS. 28. Februar 2012. Abgerufen am 1. März 2012.
  6. A propos. In: rts.ch. Ohne Datum. Abgerufen am 1. März 2012.
  7. Übertragung aus dem Französischen: Sibilla Bondolfi: "Man muss mit der Technik seiner Zeit gehen". Abgerufen am 10. Dezember 2021.
  8. (Übertragung aus dem Französischen: Sibilla Bondolfi): Schweiz verabschiedet sich vom digitalen Antennenfernsehen. Abgerufen am 10. Dezember 2021.