Erymanthos (Gemeinde)

Gemeinde auf der Halbinsel Peloponnes, Regionalbezirk Achaia, Griechenland
Gemeinde Erymanthos
Δήμος Ερυμάνθου (Ερύμανθος)
Erymanthos (Gemeinde) (Griechenland)
Basisdaten
Staat: Griechenland Griechenland
Region: Westgriechenland
Regionalbezirk: Achaia
Geographische Koordinaten: 38° 2′ N, 21° 47′ OKoordinaten: 38° 2′ N, 21° 47′ O
Fläche: 585,204 km²
Einwohner: 8.877 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 15,2 Ew./km²
Sitz: Chalandritsa
LAU-1-Code-Nr.: 3704
Gemeindebezirke: 4 Gemeindebezirke
Lokale Selbstverwaltung: f12f1234 Ortsgemeinschaften
Website: www.erymanthou.gov.gr
Lage in der Region Westgriechenland
Datei:2011 Dimos Erymanthou.png

Erymanthos (Aussprache: [ɛˈrimanθɔs], griechisch Ερύμανθος (m. sg.)) ist eine Gemeinde mit 8877 Einwohnern im Landesinneren der griechischen Halbinsel Peloponnes. Sie wurde zum 1. Januar 2011 aus den Gemeinden Fares, Kalentzi, Leondio und Tritea neu gebildet und hat ihren Sitz in Chalandritsa, das mit 913 Einwohnern die größte der offiziell 88 Siedlungen der Gemeinde ist. Erymanthos wurde nach dem gleichnamigen Bergmassiv benannt, an dessen Westflanke sich die Gemeinde erstreckt.

Stadtgemeinden (Ez. gr. dimos) namens Fares und Tritea bestanden zunächst von 1833 bis 1912; die Namen wurden von den antiken achaiischen Städten Tritaia und Pharai entlehnt. Aus der Teilung ersterer entstand unter anderem 1912 die Landgemeinde (kinotita) Kalentzi, von letzterer wurde die Landgemeinde Gourzoumisa (Γουρζούμισα) abgespalten, die 1923 den Namen Leondio erhielt. 1997 entstanden durch Zusammenschluss vieler keiner Gemeinden zwei neue Stadtgemeinden, die wieder die Namen Tritea und Farres erhielten, Kalentzi und Leondio blieben selbständig. Mit der Verwaltungsreform 2010 entstand aus dem Zusammenschluss der nun vier Gemeinden die Großgemeinde Erymanthos[2].

Obwohl der Erymanthos mit seinen 2224 Metern Höhe das Landschaftsbild der Gemeinde bestimmt und die von ihm dominierte Bergkette (nördlich des Hauptgipfels Barba, südlich Neropouli und Skiadovouni) die Gemeinde nach Osten begrenzt, ist das Gemeindegebiet doch geografisch klar gegliedert. In Fares durchfließt der Fluss Piros, der am Erymanthos entspringt, landwirtschaftlich nutzbares Schwemmland zwischen 100 und 250 Meter Seehöhe, das zur westachaiischen Ebene hin weiter zum Meer abfällt. Tritea und das von ihm umgebene Gebiet Kalentzis liegen in der Voundouchla-Hochebene, die durch den Kombovouni (760 m) und weiter südlich durch den Rücken des Voundouchla nach Westen abgeschirmt ist. Der sie durchfließende Bach, der ebenfalls Voundouchla heißt, fließt nach Süden dem Pinios zu. Der Südwesten Triteas ist hügelig, aber durch den Felsgrat des Skollis (965 m) nach Westen abgeschirmt. Das Gebiet von Leondi erstreckt sich nördlich des Erymanthos tief ins Bergland hinein und reicht an die Bergmassive des Panachaiko und Klokos heran.

Nachbargemeinden sind (im Norden beginnend, im Uhrzeigersinn) Patras, Egialia, Kalavryta, Archea Olymbia, Ilida und Dytiki Achaia.

GemeindegliederungBearbeiten

Die bis 1997 bestehenden 34 Gemeinden haben seit 2011 des Status von Ortsgemeinschaften (Ez. gr. topiki kinotita τοπική κοινότητα) und wählen je nach Einwohnerzahl einen dreiköpfigen Rat oder einen einzelnen Vertreter als Lokalvertretung. Die Einwohnerzahlen stammen aus dem Ergebnis der Volkszählung 2011[1].

  • Gemeindebezirk Farres – Δημοτική Ενότητα Φαρρών – Φαρρές – 5.076
    • Ortsgemeinschaft Chalandritsa – Τοπική Κοινότητα Χαλανδρίτσης – 1.047
      • Chalandritsa – Χαλανδρίτσα – 913
      • Kydonies – Κυδωνιές – 14
      • Mastoreika - Stameika – Μαστοραίικα - Σταμαίικα – 120
    • Ortsgemeinschaft Chrysopigi – Τοπική Κοινότητα Χρυσοπηγής – 183
      • Ano Chrysopigi – Άνω Χρυσοπηγή – 54
      • Chrysopigi – Χρυσοπηγή – 129
    • Ortsgemeinschaft Elliniko – Τοπική Κοινότητα Ελληνικού – 260
      • Agia Eleousa – Αγία Ελεούσα – 61
      • Chrysavgi – Χρυσαυγή – 32
      • Elliniko – Ελληνικό – 84
      • Kanellaki – Κανελλάκι – 33
      • Koumaris – Κούμαρης – 11
      • Neochori – Νεοχώρι – 24
      • Valmatoura – Βαλματούρα – 15
    • Ortsgemeinschaft Fares – Τοπική Κοινότητα Φαρών – 519
      • Fares – Φαρές – 466
      • Pervedos – Πρέβεδος – 53
    • Ortsgemeinschaft Isoma – Τοπική Κοινότητα Ισώματος – Ίσωμα – 452
    • Ortsgemeinschaft Kalanistra – Τοπική Κοινότητα Καλανίστρας – 107
      • Kalanistra – Καλανίστρα – 51
      • Rodia – Ροδιά – 56
    • Ortsgemeinschaft Kalanos – Τοπική Κοινότητα Καλάνου – Κάλανος – 124
    • Ortsgemeinschaft Kalousi – Τοπική Κοινότητα Καλουσίου – Καλούσι –
    • Ortsgemeinschaft Katarraktis – Τοπική Κοινότητα Καταρράκτου – Καταρράκτης – 93
    • Ortsgemeinschaft Kritharakia – Τοπική Κοινότητα Κριθαρακίων – 190
      • Asteri – Αστέρι – 92
      • Kritharakia – Κριθαράκια – 98
    • Ortsgemeinschaft Lakkomata – Τοπική Κοινότητα Λακκωμάτων – 133
      • Lakkomata – Λακκώματα – 113
      • Tsapournia – Τσαπουρνιά – 20
    • Ortsgemeinschaft Mirali – Τοπική Κοινότητα Μιραλίου – Μιράλι – 87
    • Ortsgemeinschaft Neo Kombigadi – Τοπική Κοινότητα Νέου Κομπηγαδίου – 124
      • Michas – Μίχας – unbewohnt
      • Neo Kombigadi – Νέο Κομπηγάδι – 97
      • Platanos – Πλάτανος – 27
    • Ortsgemeinschaft Platanovrysi – Τοπική Κοινότητα Πλατανόβρυσης – 403
      • Agia Paraskevi – Αγία Παρασκευή – 57
      • Kato Platanovrysi – Κάτω Πλατανόβρυση – 98
      • Kimisi – Κοίμηση – 48
      • Platanovrysi – Πλατανόβρυση – 200
    • Ortsgemeinschaft Starochori – Τοπική Κοινότητα Σταροχωρίου – 458
      • Ano Starochori – Άνω Σταροχώρι – 77
      • Dafnoula – Δαφνούλα – 239
      • Kato Starochori – Κάτω Σταροχώρι – 94
      • Trousas – Τρούσας – 48
    • Ortsgemeinschaft Vasiliko – Τοπική Κοινότητα Βασιλικού – 733
      • Agrilia – Αγριλιά – 96
      • Kydonies – Κυδωνιές – 91
      • Stefani – Στεφάνη – 98
      • Sterna – Στέρνα – 37
      • Vasiliko – Βασιλικό – 411
  • Gemeindebezirk Kalentzi – Δημοτική Ενότητα Καλεντζίου – 380
    • Ortsgemeinschaft Kalentzi – Τοπική Κοινότητα Καλεντζίου – 380
      • Avramio – Αβράμιο – 68
      • Agios Georgios – Άγιος Γεώργιος – 100
      • Bantseika – Μπαντσαίικα – 141
      • Kalentzi – Καλέντζι – 71
  • Gemeindebezirk Leondio – Δημοτική Ενότητα Λεοντίου – 335
    • Ortsgemeinschaft Ano Mazaraki (mit dem Dorf Rakita) – Τοπική Κοινότητα Άνω Μαζαράκι – Άνω Μαζαράκι – 12
    • Ortsgemeinschaft Demesticha – Τοπική Κοινότητα Δεμεστίχων – Δεμέστιχα – 39
    • Ortsgemeinschaft Leondio – Τοπική Κοινότητα Λεοντίου – 284
      • Golemi – Γολέμι – 5
      • Katsaiteika – Κατσαϊτέικα – 1
      • Kounaveika – Κουναβαίικα – 3
      • Leondio – Λεόντιο – 246
      • Ovryokambos – Οβρυόκαμπος – 0
      • Thomeika – Θωμέικα – 2
      • Veteika – Βεταίικα – 27
  • Gemeindebezirk Tritea – Δημοτική Ενότητα Τριταίας – Τριταία – 3.086
    • Ortsgemeinschaft Agia Varvara – Τοπική Κοινότητα Αγίας Βαρβάρας – 185
      • Agia Varvara – Αγία Βαρβάρα – 114
      • Galaros – Γάλαρος – 71
    • Ortsgemeinschaft Agia Marina – Τοπική Κοινότητα Αγίας Μαρίνης – 54
      • Agia Marina – Αγία Μαρίνα – 19
      • Kato Agia Marina – Κάτω Αγία Μαρίνα – 35
    • Ortsgemeinschaft Alepochori – Τοπική Κοινότητα Αλεποχωρίου – 236
      • Agios Dimitrios – Άγιος Δημήτριος – 137
      • Alepochori – Αλεποχώριον – 99
    • Ortsgemeinschaft Chiona – Τοπική Κοινότητα Χιόνας – Χιόνα – 159
    • Ortsgemeinschaft Drosia – Τοπική Κοινότητα Δροσιάς – 383
      • Drosia – Δροσιά – 186
      • Kato Drosia – Κάτω Δροσιά – 83
      • Koumberi – Κουμπέρι – 53
      • Pteri – Πτέρη – 61
    • Ortsgemeinschaft Erymanthia – Τοπική Κοινότητα Ερυμανθείας – Ερυμάνθεια – 173
    • Ortsgemeinschaft Kalfas – Τοπική Κοινότητα Κάλφα – 140
      • Kalfas – Κάλφας – 111
      • Masoureika – Μασουραίικα – 29
    • Ortsgemeinschaft Manesi Patron – Τοπική Κοινότητα Μανεσίου Πατρών – 307
      • Golemi – Γολέμι – 63
      • Kato Mastrandoni – Κάτω Μαστραντώνη – 129
      • Manesi – Μανέσι – 87
      • Mastrandoni – Μαστραντώνη – 28
    • Ortsgemeinschaft Roupakia – Τοπική Κοινότητα Ρουπακιάς – Ρουπακιά – 131
    • Ortsgemeinschaft Skiadas – Τοπική Κοινότητα Σκιαδά – 660
      • Barakes – Μπαράκες – 101
      • Karpeta – Καρπέτα – 112
      • Moni Kimiseos Theotokou Notenon – Μονή Κοιμήσεως Θεοτόκου Νοτενών – 1
      • Pigadia – Πηγάδια – 93
      • Skiadas – Σκιαδάς – 353
    • Ortsgemeinschaft Skouras – Τοπική Κοινότητα Σκούρα – 156
      • Kardasi – Καρδάσι – 36
      • Skouras – Σκούρας – 120
    • Ortsgemeinschaft Spartia – Τοπική Κοινότητα Σπαρτιάς – 152
      • Kyparissi – Κυπαρίσσι – 102
      • Spartia – Σπαρτιά – 50
    • Ortsgemeinschaft Stavrodromi – Τοπική Κοινότητα Σταυροδρομίου – 278
      • Xirochori – Ξηροχώρι – 69
      • Panouseika – Πανουσαίικα – 29
      • Rachi – Ράχη – 27
      • Stavrodromi – Σταυροδρόμι – 153
    • Ortsgemeinschaft Velimachi – Τοπική Κοινότητα Βελιμαχίου – 72
      • Moni Agion Pandon – Μονή Αγίων Πάντων – 3
      • Velimachi – Βελιμάχι – 69

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  2. Verwaltungsgeschichte von der Datenbank der EETAA (Griechische Gesellschaft für Entwicklung und Dezentralisierung) (Memento des Originals vom 16. Oktober 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eetaa.gr