Thermo (Griechenland)

Gemeinde in Griechenland
Gemeinde Thermo
Δήμος Θέρμου (Θέρμο)
Thermo (Griechenland) (Griechenland)
Basisdaten
Staat: Griechenland Griechenland
Region: Westgriechenland
Regionalbezirk: Ätolien-Akarnanien
Geographische Koordinaten: 38° 35′ N, 21° 41′ OKoordinaten: 38° 35′ N, 21° 41′ O
Fläche: 334,560 km²
Einwohner: 8.242 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 24,6 Ew./km²
Sitz: Thermo
LAU-1-Code-Nr.: 3805
Gemeindebezirke: keinef7
Lokale Selbstverwaltung: f121 Stadtbezirk
22 Ortsgemeinschaften
Website: www.thermo.gov.gr
Lage in der Region Westgriechenland
Datei:2011 Dimos Thermou.png

Thermo (griechisch Θέρμο [ˈθɛrmɔ] (n. sg.)) ist eine Gemeinde im westgriechischen Ätolien um die gleichnamige Kleinstadt mit (2011) 1716 Einwohnern.

Das Gemeindegebiet von Thermo erstreckt sich am Ostufer des Trichonida-Sees (15 m Seehöhe) und reicht nach Norden weit in die östlichen Ausläufer des Panetoliko hinein, wo es mit dem Gipfel des Triandafyllia an der Grenze zur Gemeinde Karpenisi in Evrytania seinen höchsten Punkt (1817 m) erreicht. Der Evinos grenzt es im Osten zur Gemeinde Nafpaktia ab, westlich grenzt Thermo an die Gemeinde Agrinio.

Thermo ist nach dem antiken Ort Thermon benannt, der das Zentrum des Aitolischen Bundes war und dessen Überreste rund einen Kilometer südlich des heutigen liegen. Bis 1915 hieß das Dorf Kefalovryso und war eine eigenständige Landgemeinde (kinotita), als es 1915 in Thermo umbenannt wurde. 1994 wurde diese Gemeinde zur Stadtgemeinde (dimos) hochgestuft und um das Gebiet der östlichen Nachbargemeinde Chrysovitsa erweitert. 1997 schließlich wurde durch Zusammenlegung dieser Gemeinde mit 21 weiteren kleinen Landgemeinden die heutige Kommune gebildet.

Das antike Thermo vor dem modernen Ort

GemeindegliederungBearbeiten

Die bis 1994 bestehenden 23 Gemeinden haben seit 2011 des Status eines Stadtbezirks (Ez. gr. dimotiki kinotita) – nämlich Thermo – bzw. von Ortsgemeinschaften (topiki kinotita) und wählen je nach Einwohnerzahl einen Rat oder einen einzelnen Vertreter als Lokalvertretung. Die Einwohnerzahlen stammen aus dem Ergebnis der Volkszählung 2011.[1]

  • Stadtbezirk Thermo – Δημοτική Κοινότητα Θέρμου – 1.959
    • Koulouria – Κουλούρια – 41
    • Mandra – Μάνδρα – 78
    • Marathos – Μάραθος – 14
    • Megas Dendros – Μέγας Δένδρος – 49
    • Taxiarchis – Ταξιάρχης – 61
    • Thermo – Θέρμο – 1.716
  • Ortsgemeinschaft Aetopetra – Τοπική Κοινότητα Αετοπέτρας – 327
    • Aetopetra – Αετόπετρα – 244
    • Agios Ioannis – Άγιος Ιωάννης – 83
  • Ortsgemeinschaft Agia Sofia – Τοπική Κοινότητα Αγίας Σοφίας – 349
    • Agia Sofia – Αγία Σοφία – 237
    • Mavrovoros – Μαυροβορός – 21
    • Pournara – Πουρνάρα – 91
  • Ortsgemeinschaft Amvrakia – Τοπική Κοινότητα Αμβρακίας – Αμβρακία – 248
  • Ortsgemeinschaft Analipsi – Τοπική Κοινότητα Αναλήψεως – 734
    • Analipsi – Ανάληψη – 394
    • Flesourias – Φλεσουριάς – 71
    • Kaimena Ambelia – Καημένα Αμπέλια – 22
    • Koftra – Κόφτρα – 69
    • Liareika – Λιαρέικα – 47
    • Livadi – Λιβάδι – 18
    • Marathoula – Μαραθούλα – 39
    • Metochi – Μετόχι – 47
    • Paliouria – Παλιουριά – 27
  • Ortsgemeinschaft Argyro Pigadi – Τοπική Κοινότητα Αργυρού Πηγαδίου – 244
    • Argyro Pigadi – Αργυρό Πηγάδι – 232
    • Theotokos – Θεοτόκος – 12
  • Ortsgemeinschaft Avarikos – Τοπική Κοινότητα Αβαρίκου – 236
    • Avarikos – Αβαρίκος – 215
    • Pini – Πίνη – 21
  • Ortsgemeinschaft Chaliki Amvrakias – Τοπική Κοινότητα Χαλικίου Αμβρακίας – 99
    • Chaliki – Χαλίκι – 37
    • Dafni – Δάφνη – 5
    • Ladikou – Λαδικού – 16
    • Nerosyrtis – Νεροσύρτης – 41
  • Ortsgemeinschaft Chrysovitsa – Τοπική Κοινότητα Χρυσοβίτσας – 116
    • Chrysovitsa – Χρυσοβίτσα – 91
    • Dokimia – Δοκίμια – 18
    • Rongia – Ρόγγια – 7
  • Ortsgemeinschaft Diasellaki – Τοπική Κοινότητα Διασελλακίου – Διασελλάκι – 136
  • Ortsgemeinschaft Diplatanos – Τοπική Κοινότητα Διπλατάνου – Διπλάτανος – 117
  • Ortsgemeinschaft Drymonas – Τοπική Κοινότητα Δρυμώνος – 332
    • Agia Triada – Αγία Τριάδα – 15
    • Ano Drymonas – Άνω Δρυμώνας – 26
    • Drymonas – Δρυμώνας – 228
    • Koskinas – Κοσκινάς – 63
  • Ortsgemeinschaft Kaloudi – Τοπική Κοινότητα Καλουδίου – 307
    • Douneika – Δουναίικα – 64
    • Kaloudi – Καλούδι – 71
    • Marathias – Μαραθιάς – 172
  • Ortsgemeinschaft Kato Chrysovitsa – Τοπική Κοινότητα Κάτω Χρυσοβίτσης – 234
    • Diasello – Διάσελλο – 72
    • Dosoula – Δοσούλα – 24
    • Kato Chrysovitsa – Κάτω Χρυσοβίτσα – 138
  • Ortsgemeinschaft Kokkinovrysi – Τοπική Κοινότητα Κοκκινόβρυσης – 185
    • Agios Theodoros – Άγιος Θεόδωρος – 65
    • Ambelia – Αμπέλια – 76
    • Kokkinovrysi – Κοκκινόβρυση – 44
  • Ortsgemeinschaft Koniska – Τοπική Κοινότητα Κονίσκης – 326
    • Agios Ioannis – Άγιος Ιωάννης – 70
    • Koniska – Κονίσκα – 248
    • Poulinos – Πούλινος – 8
  • Ortsgemeinschaft Lefko – Τοπική Κοινότητα Λευκού – Λευκό – 113
  • Ortsgemeinschaft Myrtia – Τοπική Κοινότητα Μυρτέας – 729
    • Loutra – Λουτρά – 14
    • Myrtia – Μυρτιά – 259
    • Paleomylos – Παλαιόμυλος – 287
    • Perevos – Πέρεβος – 169
  • Ortsgemeinschaft Neochori – Τοπική Κοινότητα Νεροχωρίου – 134
    • Melingova – Μελίγκοβα – 67
    • Misambella – Μισάμπελλα – 20
    • Nerochori – Νεροχώρι – 47
  • Ortsgemeinschaft Pamfio – Τοπική Κοινότητα Παμφίου – Πάμφιο – 119
  • Ortsgemeinschaft Perkos – Τοπική Κοινότητα Πέρκου – Πέρκος – 90
  • Ortsgemeinschaft Petrochori – Τοπική Κοινότητα Πετροχωρίου – 444
    • Petrochori – Πετροχώρι – 417
    • Proneika – Πριοναίικα – 27
  • Ortsgemeinschaft Sitaralona – Τοπική Κοινότητα Σιταραλώνων – Σιταράλωνα – 664

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Excel-Dokument, 2,6 MB)