Hauptmenü öffnen
Bahnhof London Bridge, Ausfahrt Richtung Osten mit Zügen von South Eastern (links) und Southern (rechts)
Ein Zug der Great North Eastern Railway (GNER) im Bahnhof King’s Cross

Die britische Hauptstadt London ist trotz der geografischen Randlage auf der Insel der wichtigste Eisenbahnknoten des Landes. Fast alle Züge mit Ziel London enden in Bahnhöfen rund um die Innenstadt. Die meisten dieser Bahnhöfe werden durch das halbstaatliche Infrastrukturunternehmen Network Rail verwaltet, während die Züge von privaten Gesellschaften angeboten werden (siehe Liste von Eisenbahngesellschaften im Vereinigten Königreich). Neun der zehn größten Personenbahnhöfe des Landes befinden sich in London.

Bahnhöfe im StadtzentrumBearbeiten

Im Rahmen einer tariflichen Gleichstellung werden Fahrkarten zum Normalpreis in der Regel von/nach den „London Terminals“ ausgestellt und nicht zu einem bestimmten Bahnhof innerhalb Londons.[1] Die nachfolgende Tabelle enthält jene 18 Bahnhöfe, die zu dieser Tarifgruppe gehören:

Bahnhof Foto Standort Management Bahngesellschaften Nationale Linien Ziele Fahrgäste
2010/11
in Mio.[2]
Fahrgäste
2011/12
in Mio.[2]
Eröffnet Gleise Layout1
Blackfriars   City of London Govia Govia Thameslink
Southeastern
Thameslink Nördliche und südliche Satellitenstädte von London 12,708 12,791   1886 04 K/D
Cannon Street   City of London Network Rail[3] Southeastern South Eastern Main Line Südöstliche Satellitenstädte von London
Kent
20,528 20,152   1866 07 K
Charing Cross   City of Westminster Network Rail[3] Southeastern South Eastern Main Line Südöstliche Satellitenstädte von London
Kent
37,222 38,005   1864 06 K
City Thameslink   City of London Govia Thameslink Govia Thameslink
Southeastern
Thameslink Nördliche und südliche Satellitenstädte von London 05,346 05,573   1988 02 D
Euston   Camden Network Rail[3] Virgin Trains
London Overground
Serco (Caledonian Sleeper)
London Midland
West Coast Main Line
Watford DC Line
West Midlands
Nordwestengland
Nordwales
Schottland
Holyhead für Fähren nach Irland
34,073 36,609   1837 18 K
Fenchurch Street   City of London Network Rail[3] c2c London, Tilbury and Southend Railway Nordöstliche Satellitenstädte von London 16,675 17,021   1841 04 K
King’s Cross   Camden Network Rail[3] East Coast
Grand Central Railway
First Hull Trains
Govia Great Northern
East Coast Main Line East Anglia
East Midlands
Yorkshire
Nordostengland
Schottland
26,255 27,875   1852 12 K
Liverpool Street   City of London Network Rail[3] Abellio Greater Anglia
c2c
Stansted Express
Great Eastern Main Line London Stansted Airport
East Anglia
55,769 57,107   1874 18 K
London Bridge   Southwark Network Rail[3] Southeastern
Southern
Govia Thameslink
Brighton Main Line
South Eastern Main Line
Thameslink
Kent
Südostengland
51,478 52,634   1836 15 K/D
Marylebone   City of Westminster Chiltern Railways Chiltern Railways Chiltern Main Line Oxfordshire
Midlands
13,200 14,410   1899 06 K
Moorgate   City of London London Underground Govia Great Northern Northern City Line
Thameslink
Nördliche Satellitenstädte von London 07,187 07,860   1865 10 K
Old Street   Islington London Underground Govia Great Northern Northern City Line Nördliche Satellitenstädte von London 01,425 01,337   1901 4 D
Paddington   City of Westminster Network Rail[3] Crossrail
Great Western Railway
Heathrow Express
Heathrow Connect
Great Western Main Line Westliche Satellitenstädte von London
Flughafen London Heathrow
Südwestengland
Südwales
32,200 33,737   1854 14 K
St Pancras   Camden Network Rail[3] East Midlands Trains
Eurostar
Govia Thameslink
Southeastern
High Speed One
Midland Main Line
Thameslink
East Midlands
Hochgeschwindigkeitszüge nach Südostengland
Frankreich
Belgien
22,032 22,996   1868 15 K
Vauxhall   Lambeth South West Trains South West Trains South Western Main Line Südwestliche Satellitenstädte von London 16,531 18,158   1848 08 D
Victoria   City of Westminster Network Rail[3] Southeastern
Southern
Brighton Main Line
Chatham Main Line
Gatwick Express
Flughafen London Gatwick
Südostengland
73,573 76,231   1860 19 K
Waterloo   Lambeth Network Rail[3] South West Trains South Western Main Line Südwestliche Satellitenstädte von London
Die Südküste
91,750 94,046   1848 19 K
Waterloo East   Lambeth Southeastern Southeastern South Eastern Main Line Südöstliche Satellitenstädte von London
Kent
06,638 06,653   1869 4 D
Anmerkung
1 D = Mittel- oder Seitenbahnsteige (Durchgangsgleise), K = Kopfbahnsteige

Frühere Bahnhöfe der TarifgruppeBearbeiten

Die nachfolgenden Bahnhöfe gehörten einst ebenfalls zu den „London Terminals“:

Historische EntwicklungBearbeiten

 
Euston Arch, der ursprüngliche Eingang zum Bahnhof London Euston (Foto von 1896)

Wie in den meisten anderen europäischen Großstädten endeten auch in London die von privaten Bahngesellschaften gebauten und betriebenen Bahnlinien ab 1836 zunächst in Kopfbahnhöfen am Rand der Innenstadt. Für die von Süden nach London kommenden Bahnen war die Themse eine große Barriere, die erst 1862, 1864 und 1866 mit dem Bau von vier Eisenbahnbrücken überwunden wurde. Schon sehr früh wurden in London Pläne zur unterirdischen Durchquerung der Innenstadt entwickelt und mit der 1863 erfolgten Inbetriebnahme der ersten Strecke der Metropolitan Railway realisiert, um die Kopfbahnhöfe miteinander zu verbinden und um in die Innenstadt zu gelangen.[4]

In der Zeit der Großen Vier (The Big Four), der vier großen Bahngesellschaften von Anfang 1923 bis Ende 1947 verkehrten die wichtigsten Fernzüge von folgenden Londoner Bahnhöfen:

Weitere Bahnhöfe im Raum LondonBearbeiten

Der Bahnhof Clapham Junction im südwestlichen Stadtteil Wandsworth ist außerhalb Großbritanniens zwar relativ unbekannt, ist aber mit 2000 Zugbewegungen täglich der – nach Zürich HB – zweitmeistbefahrene Bahnhof Europas. Durch ihn fahren sowohl Züge aus den Bahnhöfen Victoria und Waterloo als auch Züge aus der westlichen Umgehungslinie.

Größter Güterbahnhof des Eisenbahnknotens London ist Wembley Yard an der Strecke nach Nordwestengland über Rugby.

Einen Überblick über sämtliche Bahnhöfe im Gebiet Greater London (rund 320) bietet die Liste der Bahnhöfe in London. Die Stationen der London Underground sind in der Liste der Stationen der London Underground enthalten.

LiteraturBearbeiten

  • John Betjeman: London’s historic railway stations, 1972, John Murray Ltd., London
  • Philips’ Railway Map of the British Isles, 1945, Georg Pilip & Son Ltd., London

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Travelling to, from and via London. National Rail, 2013, abgerufen am 15. Mai 2013 (englisch).
  2. a b Estimates of station usage. Office of Rail and Road, 2013, abgerufen am 15. Mai 2013 (englisch).
  3. a b c d e f g h i j k Our stations. (Nicht mehr online verfügbar.) Network Rail, 2013, archiviert vom Original am 10. April 2014; abgerufen am 15. Mai 2013 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.networkrail.co.uk
  4. Christian Wolmar: The Subterranean Railway: How the London Underground Was Built and How It Changed the City Forever. Atlantic Books, London 2005, ISBN 1-84354-023-1.