Hauptmenü öffnen

Holyhead

Kleinstadt im Vereinigten Königreich

Koordinaten: 53° 19′ N, 4° 38′ W

Karte: Vereinigtes Königreich
marker
Holyhead
Magnify-clip.png
Vereinigtes Königreich

Holyhead [ˈhɒlihɛd] (walisisch Caergybi [kɑːɨrˈɡəbi], „die Feste von St. Cybi“) ist eine kleine Stadt in der britischen Grafschaft Anglesey vor der walisischen Küste.

Inhaltsverzeichnis

LageBearbeiten

Obwohl Holyhead mit 11.237 Einwohnern (Zensus 2001) die größte Stadt des Countys ist, ist es nicht die Hauptstadt des Gebiets. Die Stadt liegt auch nicht auf der Insel Anglesey, von der sich der Name der Grafschaft ableitet, sondern auf Holy Island, einer Insel, die mit Anglesey über die Four Mile Bridge und das Stanley Embankment verbunden ist.

GeschichteBearbeiten

 
Die Kirche St. Cybi in Holyhead

Das Zentrum der Stadt ist um die Kirche St. Cybi herumgebaut, welche innerhalb einer römischen Festung aus dem 4. Jahrhundert liegt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Festungen aus dieser Zeit besteht diese lediglich aus drei Mauern, die vierte Seite wurde durch die See geschützt. Es gibt allerdings Belege dafür, dass es in dieser Gegend auch schon prähistorische Siedlungen gegeben hat.

Auch als Hafen hat Holyhead eine lange Geschichte. Es gibt Belege dafür, dass Menschen schon seit über 4000 Jahren zwischen Holyhead und Irland segelten. Eine besonders starke Bedeutung als Hafen kam dem Ort dann zu Beginn des 19. Jahrhunderts zu, als Thomas Telford die Poststraße von Holyhead nach London anlegte, über die dann die Post von und nach Dublin transportiert wurde. Durch den Bau der Bahnlinie von London nach Liverpool verlor Holyhead diese Funktion 1839 allerdings vorläufig an den Hafen von Liverpool, konnte sie allerdings 1850 nach Fertigstellung des Chester and Holyhead Railways und des Bahnhofs von Holyhead wiedergewinnen. Auf die „Paddies“, Auswanderer aus Irland, für die Holyhead häufig Durchgangsstation bei der Auswanderung war, bezieht sich auch der Name der ursprünglichen Irish-Folk-Band Paddy Goes to Holyhead.

Die Bedeutung der Stadt erreichte, ebenfalls im 19. Jahrhundert, ihren Höhepunkt, als hier ein Wellenbrecher gebaut wurde, um Schiffen, die auf ihrem Weg nach Liverpool oder Lancashire in stürmische See geraten waren, einen sicheren Hafen bieten zu können.

Wirtschaft und VerkehrBearbeiten

Heute hat für die Wirtschaft Holyheads die Aluminium-Industrie eine große Bedeutung. So befindet sich eine große Aluminiumhütte am Rande der Stadt und in der Nähe eine Anlage zur Verarbeitung von Bauxit. Im Hafen werden die Rohstoffe für diese Produktion aus Jamaika und Australien angeliefert und über ein unterirdisches Transportsystem zu den Werken geliefert.

Bekannt ist die Ortschaft als Endpunkt von Schiene und Straße und als Hafen für die Fähren der Stena Line und der Irish Ferries nach Dublin in Irland. Die Überfahrt nach Dublin dauert rund drei Stunden (mit Schnellfähre: etwa zwei Stunden).

Die Eisenbahnstrecke der North Wales Coast Line verbindet Holyhead mit Crewe an der West Coast Main Line und stellt so die Verbindung nach London bzw. Glasgow und Edinburgh her.

Natur und TourismusBearbeiten

 
Der Leuchtturm von South Stack

An der Landspitze, dem South Stack, etwa fünf Kilometer westlich des Stadtzentrums, ist Wales Irland am nächsten. Hier liegen die Hütten der Holyhead-Mountain-Gruppe.

Die von vielen Seevögelkolonien bevölkerte Landspitze beherbergt auch einen Beobachtungsposten der britischen RSPB (Royal Society for the Protections of Birds) zusammen mit dem öffentlich zugänglichen Beobachtungsturm Ellins Tower. Einige hundert Wegmeter weiter nördlich kommt der 1809 errichtete Leuchtturm in den Blick. An der Küstenstraße von der Landspitze zum sechs Kilometer südlich gelegenen Ort Trearddur liegen mehrere natürliche Badebuchten mit Sandstränden zwischen den Klippen.

PersönlichkeitenBearbeiten

SonstigesBearbeiten

Ein LPG-Tanker von Maersk trägt den Schiffsnamen Holyhead.[1]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Holyhead – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Brutal Ship Crash Compilation youtube.com, The Sea Lad, 10. September 2017, abgerufen 19 Dezember 2017. (9:28/10:18)