Hauptmenü öffnen
Wappen

Dieser Artikel gibt die Einwohnerentwicklung von Kassel tabellarisch und grafisch wieder. Seit 1936 hat sich das Stadtgebiet nicht verändert, sodass die Zahlen sich seitdem unverfälscht auf das gleiche Gebiet beziehen.

Am 31. Dezember 2010 betrug die Amtliche Einwohnerzahl von Kassel nach Fortschreibung des Hessischen Statistischen Landesamtes 195.530 (nur Hauptwohnsitze und nach Abgleich mit den anderen Landesämtern).[1] Im Dezember 2015 wurde erneut die 200.000-Marke überschritten.[2]

Inhaltsverzeichnis

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Einwohnerentwicklung von Kassel. Oben ab 1472 bis 2016. Unten ein Ausschnitt ab 1871

Schon 1773 hatte Kassel 17.311 Einwohner. Mit dem Beginn der Industrialisierung im 19. Jahrhundert beschleunigte sich das Bevölkerungswachstum. Lebten in der Stadt 1810 rund 23.000 Menschen, so waren es 1875 schon mehr als 50.000. Im Jahre 1899 überschritt die Einwohnerzahl der Stadt die Grenze von 100.000 Einwohnern, wodurch sie zur Großstadt wurde.

Bis 1936 wuchs die Stadt vor allem wegen der zahlreichen Eingemeindungen (in Klammern die Einwohnerzahl): am 1. April 1899 Wehlheiden (10.114), am 1. April 1906 Bettenhausen, Kirchditmold, Rothenditmold und Wahlershausen (18.727), am 4. Januar 1926 Gutsbezirk Fasanenhof (419), am 15. November 1928 Gutsbezirke Kragenhof, Wilhelmshöhe, Oberförsterei Ehlen und Oberförsterei Kirchditmold (331) und am 1. Juni 1936 Harleshausen, Niederzwehren, Nordshausen, Oberzwehren, Waldau und Wolfsanger (22.160). Mit den Eingemeindungen von 1936 überschritt die Einwohnerzahl erstmals die Grenze von 200.000.

Im Oktober 1943 erreichte die Bevölkerungszahl mit 225.694 ihren historischen Höchststand. Im Verlauf des Zweiten Weltkrieges zerstörten mehrere Luftangriffe weite Teile der städtischen Bebauung und forderten viele Menschenleben. Das schwerste Bombardement erlebte die Stadt am 22. Oktober 1943. In dieser Nacht starben über 10.000 Menschen und 80 Prozent der Wohnhäuser wurden zerstört. Die Bevölkerungszahl sank bis Mai 1945 um 68,4 Prozent auf 71.209.

Nach Beendigung des Krieges stieg die Bevölkerung der Stadt durch die Rückkehr der Zwangsevakuierten und den Zustrom zahlreicher Flüchtlinge und Vertriebenen aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten bis 1959 auf über 200.000 Personen. Dem Anstieg stehen die Ausweisung von Neubaugebieten durch Nachbargemeinden gegenüber, die zu einer Verschiebung zugunsten der Vororte führen. Von 1977 bis 1992 und seit 1997 liegt die Bevölkerungszahl knapp unter der Grenze von 200.000. Im Jahre 2007 stand die Stadt mit 193.803 Einwohnern unter den deutschen Großstädten an 40., innerhalb Hessens an dritter Stelle.

Die folgende Übersicht zeigt die Einwohnerzahlen von Kassel nach dem jeweiligen Gebietsstand. Bis 1832 handelt es sich meist um Schätzungen, danach um Volkszählungsergebnisse (¹) oder amtliche Fortschreibungen der Stadtverwaltung (bis 1970) und des Statistischen Landesamtes (ab 1971). Die Angaben beziehen sich ab 1834 auf die „Zollabrechnungsbevölkerung“, ab 1871 auf die „Ortsanwesende Bevölkerung“, ab 1925 auf die Wohnbevölkerung und seit 1987 auf die „Bevölkerung am Ort der Hauptwohnung“. Vor 1834 wurde die Einwohnerzahl nach uneinheitlichen Erhebungsverfahren ermittelt.

Von 1472 bis 1870Bearbeiten

(jeweiliger Gebietsstand)

Jahr/Datum Einwohner
1472 4.500
1626 6.329
1773 17.311
1781 19.003
1795 17.625
1810 23.068
1819 23.296
1827 24.825
1832 27.302
3. Dezember 1834 ¹ 29.931
3. Dezember 1837 ¹ 31.349
Datum Einwohner
3. Dezember 1840 ¹ 31.819
Januar 1840 ² 32.516
3. Dezember 1846 ¹ 34.547
3. Dezember 1849 ¹ 35.794
3. Dezember 1852 ¹ 36.654
3. Dezember 1855 ¹ 36.849
3. Dezember 1858 ¹ 37.060
3. Dezember 1861 ¹ 38.930
3. Dezember 1864 ¹ 40.228
3. Dezember 1867 ¹ 41.587

¹ Volkszählungsergebnis

² „Übersicht der Bevölkerung“, in: Polizei-Commissar Preime (Hrsg.): Casselsches Adreß-Buch für das Jahr 1847, Kassel 1847.

Von 1871 bis 1944Bearbeiten

(jeweiliger Gebietsstand)

Datum Einwohner
1. Dezember 1871 ¹ 46.362
1. Dezember 1875 ¹ 53.043
1. Dezember 1880 ¹ 58.290
1. Dezember 1885 ¹ 64.088
1. Dezember 1890 ¹ 72.477
2. Dezember 1895 ¹ 81.752
31. Dezember 1896 84.440
31. Dezember 1897 87.740
31. Dezember 1898 90.090
31. Dezember 1899 102.910
1. Dezember 1900 ¹ 106.034
31. Dezember 1901 109.810
31. Dezember 1902 113.380
31. Dezember 1903 117.100
31. Dezember 1904 117.700
1. Dezember 1905 ¹ 120.467
31. Dezember 1906 142.009
31. Dezember 1907 144.865
Datum Einwohner
31. Dezember 1908 147.721
31. Dezember 1909 150.577
1. Dezember 1910 ¹ 153.196
31. Dezember 1911 153.100
31. Dezember 1912 154.928
31. Dezember 1913 157.900
1. Dezember 1916 ¹ 158.842
5. Dezember 1917 ¹ 162.717
8. Oktober 1919 ¹ 162.391
31. Dezember 1919 165.337
31. Dezember 1920 165.142
31. Dezember 1921 167.055
31. Dezember 1922 166.484
31. Dezember 1923 166.301
31. Dezember 1924 167.688
16. Juni 1925 ¹ 171.483
31. Dezember 1925 171.732
31. Dezember 1926 172.186
Datum Einwohner
31. Dezember 1927 173.110
31. Dezember 1928 174.926
31. Dezember 1929 175.279
31. Dezember 1930 174.893
31. Dezember 1931 174.621
31. Dezember 1932 173.745
16. Juni 1933 ¹ 175.179
31. Dezember 1933 175.393
31. Dezember 1934 176.898
31. Dezember 1935 179.097
31. Dezember 1936 203.418
31. Dezember 1937 208.438
31. Dezember 1938 214.900
17. Mai 1939 ¹ 216.141
31. Dezember 1939 218.400
31. Dezember 1940 221.700
22. Oktober 1943 225.694

¹ Volkszählungsergebnis

Quelle: Stadt Kassel

Von 1945 bis 1989Bearbeiten

(jeweiliger Gebietsstand)

Datum Einwohner
8. Mai 1945 71.209
31. Dezember 1945 116.099
29. Oktober 1946 ¹ 127.568
31. Dezember 1947 140.137
13. September 1950 ¹ 162.132
31. Dezember 1951 171.839
31. Dezember 1952 176.593
31. Dezember 1953 182.377
25. September 1956 ¹ 191.935
6. Juni 1961 ¹ 207.507
31. Dezember 1961 208.955
31. Dezember 1962 211.510
31. Dezember 1963 212.160
31. Dezember 1964 214.149
Datum Einwohner
31. Dezember 1965 214.609
31. Dezember 1966 213.084
31. Dezember 1967 211.586
31. Dezember 1968 212.920
31. Dezember 1969 213.494
27. Mai 1970 ¹ 214.156
31. Dezember 1970 214.785
31. Dezember 1971 215.039
31. Dezember 1972 212.482
31. Dezember 1973 212.575
31. Dezember 1974 210.042
31. Dezember 1975 205.534
31. Dezember 1976 201.705
31. Dezember 1977 199.450
Datum Einwohner
31. Dezember 1978 197.677
31. Dezember 1979 196.224
31. Dezember 1980 195.912
31. Dezember 1981 194.779
31. Dezember 1982 192.338
31. Dezember 1983 188.356
31. Dezember 1984 184.997
31. Dezember 1985 184.466
31. Dezember 1986 185.370
25. Mai 1987 ¹ 187.288
31. Dezember 1987 188.096
31. Dezember 1988 189.156
31. Dezember 1989 191.598

¹ Volkszählungsergebnis

Quellen: Stadt Kassel (bis 1970), Hessisches Statistisches Landesamt (ab 1971)

Ab 1990Bearbeiten

(jeweiliger Gebietsstand)

Datum Einwohner
31. Dezember 1990 194.268
31. Dezember 1991 196.828
31. Dezember 1992 199.935
31. Dezember 1993 202.158
31. Dezember 1994 201.789
31. Dezember 1995 201.573
31. Dezember 1996 200.927
31. Dezember 1997 199.453
31. Dezember 1998 198.071
31. Dezember 1999 196.211
Datum Einwohner
31. Dezember 2000 194.766
31. Dezember 2001 194.748
31. Dezember 2002 194.146
31. Dezember 2003 194.322
31. Dezember 2004 194.464
31. Dezember 2005 194.427
31. Dezember 2006 193.518
31. Dezember 2007 193.803
31. Dezember 2008 194.168
31. Dezember 2009 194.774
Datum Einwohner
31. Dezember 2010 195.530
9. Mai 2011 190.765
31. Dezember 2011 196.526
31. Dezember 2011 1 191.854
30. September 2013 4 193.377
31. Dezember 2014 4 194.747
30. Juni 2015 4 195.239
31. Dezember 2017 4 200.736
Datum Einwohner
30. September 2012 2 192.224
31. Dezember 2012 3 195.422
31. Dezember 2013 3 196.578
31. Dezember 2015 3 200.507
31. Dezember 2016 3 201.907
31. Dezember 2017 3 204.021

Quelle: Hessisches Statistisches Landesamt

1 Quelle: Statistisches Bundesamt auf Grundlage des Zensus 2011

BevölkerungsstrukturBearbeiten

Bevölkerung Stand 31. Dezember 2008
Einwohner mit Hauptwohnsitz 194.168
davon männlich 92.526
weiblich 101.642
Deutsche 171.594
Ausländer 22.574
Ausländeranteil in Prozent 11,63

Quelle: Hessisches Statistisches Landesamt

Ausländische BevölkerungBearbeiten

Die Tabelle zeigt die größten Gruppen der melderechtlich mit Hauptwohnsitz in Kassel registrierten Ausländer.[3]

Rang Staat Bevölkerung
(31. Dezember 2010)
1. Türkei 8.162
2. Italien 1.254
3. Polen 1.148
4. Serbien und Montenegro 858
5. Russische Föderation 788
6. Kroatien 746
7. Bosnien und Herzegowina 714
8. Bulgarien 620
9. Spanien 594
10. Ukraine 585
11. Afghanistan 485
12. China 472
13. Rumänien 363
14. Mazedonien 335
15. Iran 327
16. Österreich 317
17. Griechenland 304
18. USA 273
19. Kasachstan 249
20. Marokko 232

Quelle: Einwohnerregister der Stadt Kassel

AltersstrukturBearbeiten

Die folgende Übersicht zeigt die Altersstruktur vom 31. Dezember 2010 (Hauptwohnsitze).

Alter von – bis Anteil in Prozent
0 – 2 2,5
3 – 5 2,5
6 – 13 6,8
14 – 17 3,6
18 – 20 3,6
21 – 26 9,8
27 – 64 51,3
über 65 20,0
Gesamt 100,0

Quelle: Hessisches Statistisches Landesamt

OrtsbezirkeBearbeiten

Die Einwohnerzahlen beziehen sich auf den 31. Dezember 2010 (Hauptwohnsitze).[3]

Nr. Name Einwohner-
zahl
Ausländer-
zahl
Ausländer
in %
01 Mitte 7.767 1.217 15,7
02 Südstadt 7.080 656 9,3
03 West 15.562 1.189 7,6
04 Wehlheiden 13.636 1.125 8,3
05 Bad Wilhelmshöhe 11.958 686 5,7
06 Brasselsberg 3.995 153 3,8
07 Süsterfeld-Helleböhn 5.819 542 9,3
08 Harleshausen 12.728 589 4,6
09 Kirchditmold 10.488 697 6,6
10 Rothenditmold 6.516 1.516 23,3
11 Nord-Holland 14.080 4.566 32,4
12 Philippinenhof-Warteberg 4.066 392 9,6
13 Fasanenhof 8.438 1.062 12,6
14 Wesertor 9.029 2.576 28,5
15 Wolfsanger-Hasenhecke 6.732 470 7,0
16 Bettenhausen 8.213 1.238 15,1
17 Forstfeld 6.742 705 10,5
18 Waldau 6.439 837 13,0
19 Niederzwehren 11.263 1.041 9,2
20 Oberzwehren 12.807 1.998 15,6
21 Nordshausen 2.053 70 3,4
22 Jungfernkopf 3.813 150 3,9
23 Unterneustadt 3.888 650 16,7
Kassel 193.112 24.125 12,5

Quelle: Einwohnerregister der Stadt Kassel

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Kaiserliches Statistisches Amt (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch für das Deutsche Reich, 1880–1918
  • Statistisches Reichsamt (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch für das Deutsche Reich, 1919–1941/42
  • Deutscher Städtetag (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch Deutscher Gemeinden, 1890 ff.
  • Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland, 1952 ff.
  • Bertelsmann-Stiftung (Hrsg.): Wer, wo, wie viele? - Bevölkerung in Deutschland 2025. Praxiswissen für Kommunen. Verlag Bertelsmann Stiftung, Gütersloh 2009, ISBN 978-3-86793-042-0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hessisches Statistisches Landesamt: Die Bevölkerung der hessischen Gemeinden (Memento des Originals vom 2. Mai 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/web.statistik-hessen.de
  2. [1], abgerufen am 16. Dezember 2015.
  3. a b Stadt Kassel: Zahlen zur Bevölkerung

WeblinksBearbeiten