Hauptmenü öffnen

Duvall (Washington)

Stadt in den Vereinigten Staaten

Duvall ist eine Stadt (City) im King County im US-Bundesstaat Washington an der Washington State Route 203 auf halbem Weg zwischen Monroe und Carnation.[3] Die Bevölkerung wurde 2015 vom United States Census Bureau auf 7.674 Personen geschätzt.[4] Das Motto der Stadt lautet „Small Town. Real Life.“ (etwa: kleine Stadt – echtes Leben).

Duvall, Washington
Ortstafel von Duvall
Ortstafel von Duvall
Lage in Washington
Duvall, Washington (Washington)
Duvall, Washington
Duvall, Washington
Basisdaten
Gründung: 1913
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Washington
County: King County
Koordinaten: 47° 44′ N, 121° 59′ WKoordinaten: 47° 44′ N, 121° 59′ W
Zeitzone: Pacific (UTC−8/−7)
Einwohner: 7.674 (Stand: 2015[1])
Bevölkerungsdichte: 1.199,1 Einwohner je km2
Fläche: 6,45[2] km2 (ca. Err mi2)
davon 6,40 km2 (ca. 2 mi2) Land
Höhe: 27 m
Postleitzahl: 98019
Vorwahl: +1 425 844
FIPS: 53-19035
GNIS-ID: 1512165
Website: www.duvallwa.govVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite
King County Washington Incorporated and Unincorporated areas Duvall Highlighted.svg
Lage von Duvall im King County

GeschichteBearbeiten

 
Brücke über den Snoqualmie River an der Straße von Woodinville nach Duvall. Die Straße erreicht hier das Zentrum von Duvall (2007).

Das heute als Duvall bekannte Gebiet war einst die Heimat der Snoqualmie und anderer Vorfahren der Tulalip-Indianer. Nach ihrer Umsiedlung aufgrund des Vertrags von Point Elliott wurde das Gebiet die Heimat von Veteranen des Sezessionskrieges.[5] Das Zentrum der heutigen Stadt lag an einem Hügel der Holzfäller Francis und James Duvall, die sich 1871 hier angesiedelt hatten.[5]

Ein früher Meilenstein in der Besiedlung von Duvall war die Umsiedlung der Stadt Cherry Valley. Etwa 1909 stimmte die Chicago, Milwaukee and St. Paul Railroad der Umsiedlung der Häuser und Geschäfte von Cherry Valley zu, um den Bau einer Eisenbahnlinie entlang des Snoqualmie River fortzuführen.[5] Die neuangesiedelte Stadt, schlicht Cosgrove nach Samuel G. Cosgrove genannt, unterlag im Hinblick auf ihre Immobilien einem Aufschwung; Straßen und Bürgersteige wurden angelegt und ein Bahnhof wurde gebaut.[5] Diesem folgte der Bau eines Nickelodeons, eines Gemischtwarenladens, einer neuen Schule und mehrerer Hotels.[5] Ab 1911 begann der Duvall Citizen mit der regelmäßigen Herausgabe einer Tageszeitung.[5][6]

Am 28. April 1968 besuchten fast 3.000 Fans ein Rockkonzert auf einer Farm nahe Duvall, bei dem ein Klavier von einem Hubschrauber abgeworfen wurde. Zu den Veranstaltungen traten auch Country Joe and the Fish auf. Das Konzert ist den Einheimischen als Piano Drop (Klavier-Abwurf) im Gedächtnis. Das Ereignis inspirierte auch das Sky River Rock Festival, ein lokales Rockfestival, das von 1968 bis 1971 stattfand.[7]

Die Stadt Duvall hat 2008/ 2009 einen weiteren Bau-Boom erlebt, der das Stadtzentrum mit einer Durchgangsstraße für Touristen zugänglicher und repräsentabler machen sollte.[8]

Events in der StadtBearbeiten

Der Community Easter Egg Hunt wird jährlich im McCormick-Park veranstaltet und ist für jeden zugänglich.

Die Duvall Days werden im Juni in der Innenstadt abgehalten. Zum Ereignis gehören üblicherweise eine Parade, ein Markt, Live-Veranstaltungen und viele Spiele und Aktivitäten für Kinder.

Gleichfalls zu den Duvall Days findet eine Auto-Show, The Duvall Classic Car Show, in fußläufiger Entfernung von den Duvall Days auf dem Duvall Safeway-Parkplatz statt.

Der Duvall Run wird gleichfalls jährlich im Juni im McCormick-Park veranstaltet; es werden 10- und 5-Kilometer-Läufe ausgetragen.

Am Tag nach den Duvall Days findet das jährliche Pancake Breakfast statt, welches von der örtlichen Feuerwehr veranstaltet wird.

Im McCormick-Park gibt es mit Summer Stage im Juli und Movies in the Park im August zwei Open-Air-Veranstaltungen.

Duvall veranstaltet das jährliche Tree Lighting zum Adventsbeginn.

Duvall veranstaltet gleichfalls den neuen March of the Vegetables, eine Parade zu Ehren von Gemüse und Kunst. Das Event wird von den Einwohnern der Gemeinde getragen.

GeographieBearbeiten

Duvall liegt auf 47°44'3" N/ 121°58'32" W.[9] Nach dem United States Census Bureau nimmt die Stadt eine Gesamtfläche von 6,45 km² ein, wovon 6,4 km² auf Land- und 0,05 km² auf Wasserflächen entfallen.[2]

Umliegende Städte und GemeindenBearbeiten

Maltby Monroe
Woodinville  
Redmond Carnation

KlimaBearbeiten

Das Klima dieser Gegend ist mild und ohne große Schwankungen zwischen Höchst- und Tiefsttemperaturen; das ganze Jahr über fallen angemessene Niederschläge. Aufgrund seiner relativen Lage zur Kaskadenkette wird das umgebende Snoqualmie Valley vom Spätherbst bis zum zeitigen Frühjahr ziemlich häufig von Hochwassern heimgesucht. Nach der Klimaklassifikation von Köppen & Geiger herrscht in Duvall ein Seeklima (Marine West Coast Climate; abgekürzt „Cfb“).[10]

DemographieBearbeiten

Jahr Einwohner¹
1920 258
1930 200
1940 234
1950 236
1960 345
1970 607
1980 729
1990 2.770
2000 4.616
2010 6.695
2016 7.701

¹ 1910–2010 : Volkszählungsergebnisse.[11] 2016: Schätzung des United States Census Bureau[12]

Census 2010Bearbeiten

Nach der Volkszählung von 2010[13] gab es in Duvall 6.695 Einwohner, 2.224 Haushalte und 1.816 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 1046,5 pro km². Es gab 2.315 Wohneinheiten bei einer mittleren Dichte von 361,9 pro km².

Die Bevölkerung bestand zu 89,7 % aus Weißen, zu 0,4 % aus Afroamerikanern, zu 0,5 % aus Indianern, zu 2,7 % aus Asiaten, zu 2,9 % aus anderen „Rassen“ und zu 3,8 % aus zwei oder mehr „Rassen“. Hispanics oder Latinos „jeglicher Rasse“ bildeten 7,7 % der Bevölkerung.

Von den 2224 Haushalten beherbergten 52,3 % Kinder unter 18 Jahren, 70,2 % wurden von zusammen lebenden verheirateten Paaren, 8 % von alleinerziehenden Müttern und 3,4 % von alleinstehenden Vätern geführt; 18,3 % waren Nicht-Familien. 14,4 % der Haushalte waren Singles und 2,8 % waren alleinstehende über 65-jährige Personen. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,99 und die durchschnittliche Familiengröße 3,33 Personen.

Der Median des Alters in der Stadt betrug 34,4 Jahre. 33,8 % der Einwohner waren unter 18, 4,8 % zwischen 18 und 24, 33,2 % zwischen 25 und 44, 23,7 % zwischen 45 und 64 und 4,5 65 Jahre oder älter. Von den Einwohnern waren 49,5 % Männer und 50,5 % Frauen.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Population Estimates. United States Census Bureau. Archiviert vom Original am 19. Oktober 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.census.gov Abgerufen am 29. Juni 2016.
  2. a b US Gazetteer files 2010. United States Census Bureau. Archiviert vom Original am 14. Juli 2012. Abgerufen am 19. Dezember 2012.
  3. About Duvall (Memento des Originals vom 27. Mai 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.duvallwa.gov von der offiziellen Homepage der Stadt
  4. Archivlink (Memento des Originals vom 27. Mai 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.duvallwa.gov
  5. Duvall Newspaper Index von der Online-Enzyklopädie Washington State History
  6. Walt Crowley, Rites of Passage: A Memoir of the Sixties in Seattle (Seattle: University of Washington Press, 1995), 110–112, 255.
  7. Duvall. Snoqualmie Valley Historical Museum. Abgerufen am 13. Juni 2017.
  8. US Gazetteer files: 2010, 2000, and 1990. United States Census Bureau. 12. Februar 2011. Abgerufen am 23. April 2011.
  9. Climate Summary for Duvall, Washington
  10. United States Census Bureau: Census of Population and Housing. Archiviert vom Original am 12. Mai 2015. Abgerufen am 9. Juli 2013.
  11. Population and Housing Unit Estimates. Abgerufen am 9. Juni 2017.
  12. American FactFinder. United States Census Bureau. Abgerufen am 19. Dezember 2012.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Duvall, Washington – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien