Dimitar Schtiljanow

bulgarischer Boxer
Dimitar Schtiljanow Boxer
Димитър Щилиянов.jpg
Daten
Geburtsname Dimitar Panajotow Schtiljanow
Димитър Панайотов Щилянов
Geburtstag 17. Juli 1976
Geburtsort Sliwen, Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien
Nationalität Bulgarisch
Gewichtsklasse 60 kg
Größe 1,77 m
Dimitar Schtiljanow
Medaillenspiegel

Boxen Boxen

BulgarienBulgarien Bulgarien
Weltmeisterschaft
Silber 2001 Belfast Halbweltergewicht
Bronze 1999 Houston Leichtgewicht
Europameisterschaft
Gold 2004 Pula Leichtgewicht
Gold 2002 Perm Halbweltergewicht
Silber 2000 Tampere Halbweltergewicht
EU-Meisterschaft
Bronze 2007 Dublin Weltergewicht
Junioren-Weltmeisterschaft
Bronze 1994 Istanbul Federgewicht

Dimitar Panajotow Schtiljanow (bulgarisch Димитър Панайотов Щилянов; * 17. Juli 1976 in Sliwen) ist ein ehemaliger bulgarischer Boxer. Er war während seiner Wettkampfkarriere rund 1,77 m groß und gewann mehrere bulgarische Meisterschaften und internationale Turniere.

2004 vertrat er sein Heimatland im Leichtgewicht, bei den Olympischen Sommerspielen in Athen, wo er Platz 9 erreichte. Nach einem Sieg gegen Selçuk Aydın, Türkei (20:11), war er anschließend gegen Amir Khan, England (21:37) ausgeschieden.

Medaillengewinne internationaler MeisterschaftenBearbeiten

  • 8. Juniorenweltmeisterschaften, September 1994 in Istanbul, Türkei
  • Ergebnis: 3. Platz im Federgewicht
  • Vorrunde; Sieg (8:1) gegen Nam Ki-suk Korea Sud 
  • Achtelfinale; Sieg (13:6) gegen Bachtijar Tilegenow Kasachstan 
  • Viertelfinale; Sieg (5:4) gegen Lonluis Alvarez Kuba 
  • Halbfinale; Niederlage (0:9) gegen Dorel Simion Rumänien 
  • 10. Weltmeisterschaften, August 1999 in Houston, USA
  • Ergebnis: 3. Platz im Leichtgewicht
  • Vorrunde; Freilos
  • Achtelfinale; Sieg (16:1) gegen Igor Serdiuk Ukraine 
  • Viertelfinale; Sieg (7:2) gegen Cristián Bejarano Mexiko 
  • Halbfinale; Niederlage (t.K.o.) gegen Alexander Stepanow Russland 
  • 11. Weltmeisterschaften, Juni 2001 in Belfast, Nordirland
  • Ergebnis: 2. Platz im Halbweltergewicht
  • Vorrunde 1; Freilos
  • Vorrunde 2; Sieg (14:6) gegen Zoran Mitrović Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik 
  • Achtelfinale; Sieg (21:18) gegen Mustafa Karagöllü Turkei 
  • Viertelfinale; Sieg (20:19) gegen Alexander Leonow Russland 
  • Halbfinale; Sieg (33:27) gegen Willy Blain Frankreich 
  • Finale; Niederlage (t.K.o.) gegen Diógenes Luna Kuba 
  • 34. Europameisterschaften, Juli 2002 in Perm, Russland
  • Ergebnis: 1. Platz im Halbweltergewicht
  • Vorrunde; Sieg (t.K.o.) gegen Abdulkadir Kör Turkei 
  • Achtelfinale; Sieg (16:6) gegen Patrik Bogere Schweden 
  • Viertelfinale; Sieg (22:12) gegen Wolodimir Krawets Ukraine 
  • Halbfinale; Sieg (21:11) gegen Brunet Zamora Italien 
  • Finale; Sieg (18:11) gegen Willy Blain Frankreich 
  • 35. Europameisterschaften, Februar 2004 in Pula, Kroatien
  • Ergebnis: 1. Platz im Leichtgewicht
  • Vorrunde; Sieg (27:15) gegen Andrejs Ahmetows Lettland 
  • Achtelfinale; Sieg (38:24) gegen Olexander Klijutschko Ukraine 
  • Viertelfinale; Sieg (35:12) gegen Adrian Alexandru Rumänien 
  • Halbfinale; Sieg (34:25) gegen Gyula Káté Ungarn 
  • Finale; Sieg (32:21) gegen Selçuk Aydın Turkei 
  • 5. EU-Meisterschaften, Juni 2007 in Dublin, Irland
  • Ergebnis: 3. Platz im Weltergewicht
  • Achtelfinale; Sieg (23:10) gegen Torben Keller Danemark 
  • Viertelfinale; Sieg (14:7) gegen Norbert Harcsa Ungarn 
  • Halbfinale; Niederlage (8:19) gegen Roy Sheahan Irland 

WeblinksBearbeiten