Die Holzbaronin

Film von Marcus O. Rosenmüller (2012)

Die Holzbaronin ist ein deutsch-österreichischer Fernsehfilm aus dem Jahr 2012. Christine Neubauer und Henriette Confurius spielen die Hauptrolle einer Schwarzwälder Holzindustriellen, die sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gegen die Vorherrschaft der Männer sowie wirtschaftliche Schwierigkeiten behaupten muss. Das Drehbuch schrieb Annette Hess nach Motiven des Romans Die Holzbarone von Casimir Katz. Marcus O. Rosenmüller führte Regie. Nach einer Vorführung bei der Filmschau Baden-Württemberg am 1. Dezember 2012[2] wurde der ursprünglich als Zweiteiler geplante Film erstmals am 26. Februar 2013 im ZDF in einem Stück ausgestrahlt.

Filmdaten
OriginaltitelDie Holzbaronin
ProduktionslandDeutschland
Österreich
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2012
Länge178 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieMarcus O. Rosenmüller
DrehbuchAnnette Hess
ProduktionRegina Ziegler
Wolfgang Hantke
Klaus Graf
MusikMartin Stock
KameraJan Fehse
SchnittRaimund Vienken
Besetzung

HandlungBearbeiten

Als Elly Brauer, geborene Seitz, im Jahr 1953 gerade zur Vorstandsvorsitzenden des Gernsbacher Holzunternehmens Seitz AG ernannt werden soll, nimmt Kommissar Fröbe sie fest. Ihr Sohn Hans hatte sie beschuldigt, ihren Ehemann Alfred erschossen zu haben, der angeblich im Zweiten Weltkrieg bei einem Bombenangriff gestorben ist. Beim Verhör im Karlsruher Polizeipräsidium erzählt Elly die Geschichte ihres schwierigen und widerstandsreichen Aufstieges. Es stellt sich heraus, dass der gewalttätige Alfred, den sie aus wirtschaftlichen Gründen geheiratet hatte, bei einem Gerangel mit Josef Meder starb, Ellys Jugendliebe und Hans’ tatsächlichem Vater.

 
Außerhalb der Dreharbeiten entstandene Aufnahme vom Drehort Monhardter Wasserstube an der Nagold in Altensteig

HintergrundBearbeiten

Die Krimi-Rahmenhandlung ist in der Romanvorlage des Gernsbacher Holzindustriellen und Verlegers Casimir Katz nicht vorhanden.[3] Die Dreharbeiten fanden von März bis Juni 2012 unter anderem in Wien, Baden-Baden, Gernsbach, Seewald und Altensteig statt.[4][5]

RezeptionBearbeiten

Die Erstausstrahlung im ZDF am 26. Februar 2013 verfolgten 7,35 Millionen Zuschauer. Mit einem Marktanteil von 24,6 Prozent war Die Holzbaronin die bei weitem meistgesehene Sendung des Tages im deutschen Fernsehen. 1,10 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer sahen den Film, was einem Marktanteil in der Altersgruppe von 9,8 Prozent entsprach.[6]

AuszeichnungenBearbeiten

Beim Banff World Media Festival 2014 gewann Die Holzbaronin den Rockie Award als bester Film in der Kategorie „Made for TV-Movie“.[7] Beim Festival de Télévision de Monte-Carlo 2013 war der Film in den Kategorien „Bester Mehrteiler“ und „Beste Darstellerin“ (Christine Neubauer) nominiert.[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Die Holzbaronin. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, November 2012 (PDF; Prüf­nummer: 135 867 V).
  2. Die Holzbaronin (Memento des Originals vom 1. März 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.filmschaubw.de bei der Filmschau Baden-Württemberg, abgerufen am 28. Februar 2013
  3. Christine Neubauer spielt „Die Holzbaronin“ hölzern. In: derwesten.de vom 25. Februar 2013
  4. Ziegler Film dreht mit dem ZDF „Die Holzbaronin“. (Memento des Originals vom 30. November 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ziegler-film.com Abgerufen am 1. März 2013
  5. Neubauer und ein Hauch Hollywood In: Schwarzwälder Bote vom 24. Mai 2012
  6. "Holzbaronin" Neubauer lässt Kickern keine Chance. In: DWDL.de vom 27. Februar 2013
  7. „Holzbaronin“ gewinnt kompliziertesten TV-Preis der Welt. In: DWDL.de vom 11. Juni 2014
  8. Festival de Télévision de Monte-Carlo: Nominierte 2013 (Memento des Originals vom 28. Mai 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tvfestival.com (PDF; 861 kB), abgerufen am 9. Juni 2013