Dickie Dick Dickens

humoristische Hörspielserie

Dickie Dick Dickens ist eine humoristische Hörspielserie von Rolf und Alexandra Becker, deren einzelne Folgen sich zur Zeit der Ausstrahlung zu so genannten Straßenfegern entwickelten. Die Kriminalsatire wurde vom Bayerischen Rundfunk und von Radio Bremen sowie vom Schweizer Rundfunk jeweils in eigenen Fassungen produziert. Nach der Hörspielserie entstanden die Bücher zu den einzelnen Staffeln. Radio Bremen hat 2008/2009 die ersten 12 Folgen neu produziert.

AutorenBearbeiten

Alexandra und Rolf Becker veröffentlichten neben den „Dickie Dick Dickens“-Romanen auch andere Krimi-Erfolge wie „Gestatten, mein Name ist Cox“ (als Hörspiel umgesetzt und zusätzlich noch verfilmt). Fernsehgeschichte schrieb das Autorengespann mit Drehbüchern zur ersten deutschen Familienserie „Familie Schölermann“ (1954–1960). Außerdem wirkten sie an den Drehbüchern der Krimiserie „Graf Yoster gibt sich die Ehre“ (1967–1976) mit.

InhaltBearbeiten

Die Geschichte spielt in den goldenen 1920er Jahren in Chicago. Dickie Dick Dickens, gelernter Taschendieb, gefährlichster Mann, den Chicago je hervorbrachte, mit goldenem Herzen und stählernen Augen, verbrachte 68 % seines Lebens in Freiheit und 32 % im Gefängnis. Die Abenteuer drehen sich um Dickie, seine Freundin Effi Marconi und Dickies ungewollten Aufstieg vom ehrlichen Taschendieb zum Gangsterboss von Chicago. Dabei bekommt er es mit dem bekannten Gangsterboss Jim Cooper zu tun, der in Fachkreisen auch „Jim der Dickköpfige“ genannt wird. Dieser ist lange Zeit der König der Unterwelt – solange, bis er Dickie Dick Dickens über den Weg läuft und ihm – von diesem mit einer Pistole bedroht – auf seinen Namen schwört, ihm das Bananenverkäufer-Viertel von Chicago zu überlassen. Dickie Dick Dickens schreibt die Geschichten 1939 im Gefängnis „Sing Sing“ in seinen Memoiren nieder, die in 14 Sprachen übersetzt werden. Darin beschreibt er jedes seiner Abenteuer mit einem besonderen Schlusskommentar.

Hörspiel-Produktionen des Bayerischen RundfunksBearbeiten

Zwischen 1957 und 1975 wurden insgesamt 51 Folgen (davon sechs unter dem Titel "Dickie Dick Dickens & Co.) vom Bayerischen Rundfunk produziert. [1][2]

Die ersten drei Staffeln in den Jahren 1957 bis 1960 umfassten hierbei 37 Folgen.

Autoren Rolf und Alexandra Becker
Regie Walter Netzsch
Sprecher Fritz Wilm Wallenborn und Ernst Seiltgen
Musik Walter Popper

Zwischen 1969 und 1972 wurden vier weitere Folgen vom Bayerischen Rundfunk produziert und ausgestrahlt.

Person Sprecher Rolle
1. Sprecher Fritz Wilem Wallenborn
2. Sprecher Ernst Seiltgen, 1957–1960; Horst Sachtleben, 1969
Dickie Dick Dickens Carl-Heinz Schroth, 1957–60; Herbert Bötticher, 1969 Der gefährlichste Mann, den die Unterwelt Chicagos je ausgespuckt hat
Jim Cooper Heinz Leo Fischer Gegenspieler von Dickie Dick Dickens. In Fachkreisen auch „Jim der Dickköpfige“ genannt
Effi Marconi Marlies Schoenau, 1957–59; Ursula Kube, 1960; Helen Vita, 1969 Dickies Gangsterbraut
Opa Crackle Erik Jelde Dickies väterlicher Freund
Bonco Richard Kley, 1957–69; Alfons Teuber, 1960 Der abergläubische Handlanger von Dickie
Josua Benedikt Streubenguss Fritz Benscher Juwelier, Hehler, Freund und Gehilfe von Dick
Maggie Poltimbrook Ulla Torp Der einzige weibliche Walfangkapitän der Welt
Mrs. Shrooshobber Gerta Vandesleben Die Vorsitzende der Frauenvereinigung von Chicago
Mummy Tobo Dutch Lore Bronner Geldgierige Pensionsbesitzerin. Ihre Pension dient der Unterwelt von Chicago als Unterschlupf
Lionel McKenzie Hans Leibelt, 1959–1960; Harald Juhnke 1969 Ein Chefkommissar
Sergeant Martin Wolfgang Johannes Bekh Der laute Assistent von Chefkommissar Lionel McKenzie
Leutnant Povery Helmut Kindermann Angehöriger der Chicagoer Polizei, an Jagd von Dickie beteiligt
Kommissar Hillbilly Fritz Korn Er jagt Dickie als erster Mensch
Topper Ulrich Beiger Ein Gangsterboss
Snipper Jonas Bert Hauch Gehilfe von Topper
Admiral Jefferson Harper Robert Naegele, 1969 Ein Gangsterboss
Alfonso Capelli Sigurd Fitzek, 1969 Ein Gangsterboss

Kurzserie des Bayerischen Rundfunks von 1976Bearbeiten

Im Jahr 1976 legte der BR noch einmal eine Kurz-Serie mit sechs einstündigen Episoden auf. Die Erstausstrahlungen erfolgten zwischen dem 25. März und dem 29. April 1976. In diesen ist Dickie Dick Dickens inzwischen ein älterer Herr, aus Sing Sing entlassen oder geflohen und lebt mit seiner Dauer-Verlobten Effi Marconi in Europa. Er entdeckt, dass er einen erwachsenen Sohn namens Donald D. Doberman hat, der dann jedoch entführt wird. Es reihen sich einige Abenteuer aneinander, bis jeder das hat, was er verdient hat. Die Abenteuer spielen sich hauptsächlich im Mittelmeerraum (Tanger, Malta, Italien, Griechenland) ab, wo Dickens allerlei merkwürdige Personen kennen lernt, einen italienischen Grafen, einen ebenso italienischen Polizeikommissar, einen geizigen Multimilliardär aus Amerika, einen griechischen Reeder und dessen frustrierte rechte Hand, den "Hafenschlawiner von Tanger" und so weiter.

Haupttitel: Dickie Dick Dickens & Co. - Verbrich mir nichts - Fünfte Staffel

  • 1. Folge: Die Begegnung
  • 2. Folge: Baba ben Bibas Erzählungen
  • 3. Folge: Was ist los mit der Emmerich-Hütte?
  • 4. Folge: Das Geschmeide der Kaiserin
  • 5. Folge: In einem Krimi stört eine Bombe nie
  • 6. Folge: Die Delegation aus Hongkong

Sprecher u. a.:

Liste der produzierten Folgen des Bayerischen Rundfunks
Staffel Folge Titel Erstausstrahlung
1 "Dickie Dick Dickens" 1 Das Veilchen, das im verborgenen blüht 27.10.1957
2 Ich bin nur ein kleiner Taschendieb 29.12.1957
3 Gar lustig ist das Räuberleben 19.01.1958
4 Rhapsodie in Gold 08.03.1958
5 Keine Angst vorm bösen Mann 14.04.1958
6 Der ländlichen Idylle zweiter teil oder Regentropfen auf dem Blechdach 05.05.1958
7 Die Träne quillt, Chicago hat ihn wieder 19.05.1958
8 Wer kein' Stahl hat, hat die Qual 02.06.1958
9 Von bleiernen Kugeln einen Kranz 16.06.1958
10 Das Geheimnis des schwarzen Katers 30.05.1958
11 Des schwarzen Katers zweites Geheimnis 14.07.1958
12 Einer langen Irrfahrt schließliches Ende 28.07.1958
2 "Neues von Dickie Dick Dickens!" 13 Wale und kleine Fische 08.01.1959
14 Chicago ist kein Dorf 15.01.1959
15 Es klappert die Mühle... 22.01.1959
16 Rotwein für die Herren, Strychnin für die Damen 29.01.1959
17 Das Vermächtnis des großen Jim 05.02.1959
18 Immer diese Schwierigkeiten 12.02.1959
19 Nur nicht kleinkriegen lassen! 19.02.1959
20 Sieben Spatzen auf dem Dach 05.03.1959
21 Die lustigen Weiber von Chicago 05.03.1959
22 Warten im Regen bringt selten Segen 12.03.1959
23 Mit allen Wassern gewaschen 19.03.1959
24 Plaudereien am Telefon 02.04.1959
25 Seemann Ahoi 09.04.1959
3 "Dickie Dick Dickens - wieder im Lande" 26 Willkommen, Señor Dickens 28.01.1960
27 Feuer für D.D.D 04.02.1960
28 Sieben Leichen und kein Tropfen Blut oder Vorwärts, Leute, nicht gefackelt 11.02.1960
29 Betrüge, wem Betrug gegeben 18.02.1960
30 Ruhe sanft, General 25.02.1960
31 Ticki-ticki-ticki-tack 03.03.1960
32 Die Geister des Irazú 10.03.1960
33 Hannibal ante portas 17.03.1960
34 Wem die Runde schlägt 24.03.1960
35 Mit der Schlinge um den Hals 31.03.1960
36 Gangster, die schießen, töten nicht 07.04.1960
37 Die Nacht des Schicksals 21.04.1960
4 "Neue Abenteuer von Dickie Dick Dickens" 38 Warum die Frau Senatorin ihren Verlobungsring vergessen hat 09.10.1969
39 Ein Täßchen Kakao 16.10.1969
40 Wer, verdammt nochmal, ist wer? 23.10.1969
41 Symphonie in Bumm 11.12.1969
42 Alltag in Chicago 09.11.1972
43 Die Che-Wag-Wang-Hoah-Papiere 16.11.1972
44 Armer Mr. Hickleday 23.11.1972
45 Auch Verbrechen wollen gelernt sein 30.11.1972
5 "Dickie Dick Dickens & Co." 46 Die Begegnung 25.03.1976
47 Baba ben Bibas Erzählungen 01.04.1976
48 Was ist los mit der Emmerich-Hütte? 08.04.1976
49 Das Geschmeide der Kaiserin 15.04.1976
50 In einem Krimi stört eine Bombe nie 22.04.1976
51 Die Delegation aus Hongkong 29.04.1976

Weitere Hörspiel-ProduktionenBearbeiten

Radio BremenBearbeiten

In den Jahren 1960 und 1961 wurde von Radio Bremen eine eigene Hörspielfassung mit Jürgen Scheller als Dickie Dick Dickens produziert, deren Archivbänder aber kurz nach den Ursendungen verschollen sind. Nach einem Aufruf der Hörspielredaktion Radio Bremens konnten 25 Folgen von Tonbandmitschnitten der Hörer wieder restauriert werden. 2004 und 2005 sendete Radio Bremen nach über 40 Jahren die komplette 2. und 3. Staffel wieder. Die 1. Staffel gilt weiterhin als verloren. Ab August 2008 wurden die 12 Folgen der 1. Staffel neu produziert, Sendestart bei Radio Bremen war der Mai 2009. Jürgen Thormann, Erzähler der Bremer Originalfolgen, spricht auch in der Neuproduktion. Der verstorbene 2. Erzähler Klaus Stieringer wurde durch Bastian Pastewka ersetzt.[3]

Besetzung der 2008/2009 neu produzierten 1. Staffel:

Person Sprecher
1. Sprecher Jürgen Thormann
2. Sprecher Bastian Pastewka
Dickie Dick Dickens Konstantin Graudus
Jim Cooper Hans Peter Hallwachs
Effi Marconi Susanne Schrader
Opa Crackle Rolf Nagel
Harry Jens Wawrczeck
Bonco Benjamin Utzerath
Josua Benedikt Streubenguss Wilfried Dziallas
Mummy Tobo Dutch Monty Arnold
Kommissar Hillbilly Hans Peter Korff
Sergeant Martin Lutz Herkenrath
Admiral Jefferson Harper Thomas Roth
Mrs. Edwina Shrewshopper Henning Scherf
Liste der von Radio Bremen produzierten Folgen[1][2]
Staffel Folge Titel Erstausstrahlung
1 1 Die wasserdichte Damen-Präzisions-Armbanduhr- oder: Das Veilchen, das im Verborgenen blüht 10.05.1960
2 Ich bin nur ein kleiner Taschendieb - oder: Gute Nacht, liebes Mädel, gut´ Nacht 14.05.1960
3 Gar lustig ist das Räuberleben 17.05.1960
4 Rhapsodie in Gold 21.05.1960
5 Keine Angst vorm bösen Mann 24.05.1960
6 Regentropfen auf dem Blechdach 28.05.1960
7 Die Träne quillt, Chicago hat ihn wieder 31.05.1960
8 Wer kein Stahl hat, hat die Qual 04.06.1960
9 Von bleiernen Kugeln einen Kranz
10 Das Geheimnis des schwarzen Katers 11.06.1960
11 Des schwarzen Katers zweites Geheimnis 14.06.1960
12 Einer langen Irrfahrt schließliches Ende - oder: Auch Pässe müssen passen 18.06.1960
2 13 Wale und kleine Fische 05.11.1960
14 Chicago ist kein Dorf 08.11.1960
15 Es klappert die Mühle 12.11.1960
16 Rotwein für die Herren, Strychnin für die Damen 15.11.1960
17 Das Vermächtnis des großen Jim 19.11.1960
18 Immer diese Schwierigkeiten 22.11.1960
19 Nur nicht kleinkriegen lassen! 26.11.1960
20 Sieben Spatzen auf dem Dach 29.11.1960
21 Die lustigen Weiber von Chicago 03.12.1960
22 Warten im Regen - bringt selten Segen 06.12.1960
23 Mit allen Wassern gewaschen 10.12.1960
24 Plaudereien am Telefon 13.12.1960
3 25 Ein Verbrechenschaftsbericht - oder: Canastaricanischer Knast 31.10.1961
26 Feuer für DDD - oder: Nun mach mal einen Druckpunkt! 04.11.1961
27 Sieben Leichen und kein Tropfen Blut - oder: Kein Tropfen Blut und sieben Leichen 07.11.1961
28 Betrüge, wem Betrug gegeben - oder: Sie trauen sich nicht 11.11.1961
29 Ruhe sanft, General! - oder: Um den Hals geflogen 14.11.1961
30 Ticki-Ticki-Tack - oder: Tacka-Tacka-Tick 18.11.1961
31 Die Geister des Irazú - oder: Was kommt dort von der Höh´ 21.11.1961
32 Hannibal ante portas - oder: Kommt ein Vogel geflogen 25.11.1961
33 Wem die Runde schlägt - oder: Haben Sie schon zur Nacht gebadet? 28.11.1961
34 Mit der Schlinge um den Hals - oder: Wer hat denn da die Hand am Hahn? 02.12.1961
35 Gangster, die schießen, töten nicht - oder: Der Morgengrauplan 05.12.1961
36 Die Nacht des Schicksals - oder: Handschellen der Heimat 09.12.1961
Neuauflage der 1. Staffel 1 & 2 Episode 1: Die wasserdichte Damen-Präzisions-Armbanduhr und

Episode 2: Ich bin nur ein kleiner Taschendieb - oder: Gute Nacht, liebes Mädel, Gut' Nacht

22.05.2009
3 & 4 Episode 3: Gar lustig ist das Räuberleben und

Episode 4: Rhapsodie in Gold

29.05.2009
5 & 6 Episode 5: Keine Angst vorm bösen Mann und

Episode 6: Der ländlichen Idylle zweiter Teil

05.06.2009
7 & 8 Episode 7: Die Träne quillt, Tschaikeego hat ihn wieder und

Episode 8: Wer kein Stahl hat, hat die Qual

12.06.2009
9 & 10 Episode 9: Von bleiernen Kugel einen Kranz und

Episode 10: Das Geheimnis des schwarzen Katers

19.06.2009
11 & 12 Episode 11: Des schwarzen Katers zweites Geheimnis und

Episode 12: Einer langen Irrfahrt schließliches End

26.06.2009

SchweizBearbeiten

Darüber hinaus hat auch das Schweizer Radio DRS – unter der Regie von Lilian Westphal – eine weitere Version von Dickie Dick Dickens produziert.[2][4]

Liste der vom Schweizer Rundfunk produzierten Folgen
Staffel Folge Titel Produktionsjahr
1 1 Das Veilchen, das im verborgenen blüht 1966
2 Rhapsodie in Gold 1966
3 Regentropfen auf dem Blechdach 1966
4 Von bleiernen Kugeln einen Kranz 1966
5 Das Geheimnis des schwarzen Katers 1966
6 Auch Pässe müssen passen 1966
2 7 Wale und kleine Fische 1968
8 Rotwein für die Herren, Strychnin für die Dame 1968
9 Das Vermächtnis des großen Jim 1968
10 Nur nicht kleinkriegen lassen 1968
11 Mit allen Wassern gewaschen 1968
12 Plaudereien am Telefon 1968

NorwegenBearbeiten

Auch in Norwegen wurde Dickie Dick Dickens produziert. Außerdem erschien 1972 eine zusätzliche neue Folge „Dickie Dick Dickens i Norge“, welche jedoch von Paul Skoe geschrieben wurde.

SchwedenBearbeiten

In Schweden wurde Dickie Dick Dickens von Sveriges Radio 1966 bis 1967 produziert, in 36 Folgen.[5] Das erste Buch erschien 1966.

Mittlerweile sind die Radio-Bremen-Fassung, die Schweizer und norwegische Fassung auch auf CD erschienen.

VeröffentlichungenBearbeiten

Aufgrund der Hörspielreihe sind die Abenteuer von Dickie Dick Dickens auch in anderen Medien erschienen:

MCBearbeiten

Es gibt folgendes MC-Paket:

  • Alexandra Becker, Rolf Becker: Dickie Dick Dickens (4 MCs, ISBN 3-89940-351-7, Der Hoerverlag, 2004)

CDBearbeiten

Es gibt folgende CD-Pakete von Rolf und Alexandra Becker:

  • Rolf und Alexandra Becker: Dickie Dick Dickens (5 CDs, ISBN 3-89940-063-1, der hörverlag, 2004)
  • Rolf und Alexandra Becker: Neues von Dickie Dick Dickens (6 CDs, ISBN 3-89940-426-2, der hörverlag, 2004)
  • Rolf und Alexandra Becker: Dickie Dick Dickens der Revolutionsheld (6 CDs, ISBN 3-89940-427-0, der hörverlag, 2004)
  • Rolf und Alexandra Becker: Dickie Dick Dickens wieder im Lande (2 CDs, ISBN 3-89940-576-5, der hörverlag, 2005)
  • Rolf und Alexandra Becker: 2. Staffel der Bremer Hörspielfassung (7 CDs, ISBN 3-937800-28-X, Gryphon-Verlag, 2005)
  • Rolf und Alexandra Becker: 3. Staffel der Bremer Hörspielfassung (7 CDs, ISBN 3-937800-53-0, Gryphon-Verlag, 2006)
  • Rolf und Alexandra Becker: Dickie Dick Dickens 1 DRS-Produktion (6 CDs, ISBN 3-85616-250-X, Christoph Merian Verlag, 2005)
  • Rolf und Alexandra Becker: Dickie Dick Dickens 2 – die Fortsetzung DRS-Produktion (6 CDs, ISBN 3-85616-255-0, Christoph Merian Verlag, 2005)

TaschenbücherBearbeiten

Parallel und im Anschluss an die Hörspielreihe erschienen ebenfalls Taschenbuchausgaben:

  • Dickie Dick Dickens (1959)
  • Dickie gibt kein Fersengeld (1963)
  • Dickie Dick Dickens gegen Chicago (1964)
  • Dickie Dick Dickens schlägt Wellen (1986)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b ARD Hörspieldatenbank. Abgerufen am 7. Dezember 2020.
  2. a b c Krimilexikon, Werke von Rolf und Alexandra Becker. Abgerufen am 7. Dezember 2020.
  3. Dickie Dick Dickens - Kult-Hörspiel. In: www.radiobremen.de. Abgerufen am 25. November 2017.
  4. Die zweite Staffel des SRF. Abgerufen am 7. Dezember 2020.
  5. Kultur.nu: Ficktjuvarnas konung är tillbaka ("Der König der Taschendiebe ist zurück") (Memento vom 3. Dezember 2015 im Webarchiv archive.today)

WeblinksBearbeiten