Hauptmenü öffnen
Beispiel: Splitterhandgranate DM51

Der Begriff Deutsche Modellbezeichnung, kurz DM, steht für ein deutsches bei der Bundeswehr eingeführtes Modell. Die Bezeichnung betrifft in erster Linie Munition und Explosivstoffe. Munition von NATO-Bündnisspartnern erhält ebenfalls eine DM-Bezeichnung, wenn sie in der Bundeswehr Verwendung findet und ggf. baugleich mit deutschen Produkten ist.

Die Modellkennzeichnung gibt Aufschluss über die Beschaffenheit und das Leistungsmerkmal. Ferner gibt es noch die Bezeichnungen DT für Deutsches Truppenversuchsmodell und DE für Deutsches Entwicklungsmodell.

Inhaltsverzeichnis

NummernschemaBearbeiten

Die ersten Zahlen geben die laufende Nummer des Modells an. Die letzte Zahl ist die „Kennzahl der Munitionssorte“. Werkstoff und -Formänderungen werden mit der Bezeichnung „A1“ (Ausführung 1) und dann fortlaufend bezeichnet. Bis 1996 stand die Endung „B1“ für eine Werkstoffänderung.

Die Kennzahl der Munitionssorte findet sich nur bei Geschossen, Raketen, Patronen, Minen, Bomben, Granaten und Gefechtsköpfen:

  1. Spreng, Splitter,
  2. Hohlladung,
  3. Panzerbrechend,
  4. Brand,
  5. Nebel, Farbrauch,
  6. Leucht,
  7. Beobachtung,
  8. Übung,
  9. Sonstige,
  10. Exerziermunition.

Bei pyrotechnischen Geschossen gibt die Nummer die Farbe an:

  1. grün,
  2. orange,
  3. rot,
  4. violett,
  5. weiß,
  6. gelb,
  7. verschiedene,
  8. sonstige Munition.

Die Zünderkennzahlen beschreiben die Zünderart:

  1. Aufschlag-, Aufschlagzerlegezünder,
  2. Zeitzünder,
  3. Doppelzünder,
  4. Annäherungszünder,
  5. Berührungszünder,
  6. Druckzünder,
  7. Zugzünder,
  8. Übungszünder,
  9. Sonstige.

Bei Sprengmitteln beschreibt die Kennzahl die Form:

  1. Sprengkörper nicht formbar,
  2. Sprengkörper formbar,
  3. Sprengkörper plattenförmig,
  4. Sprengkörperladungen aus Sprengkörpern vorgefertigt.

Der zusätzliche Munitions-Austauschcode setzt sich aus zwei Buchstaben und einer zweistelligen Zahl (zum Beispiel „AA56“ oder „AB62“). Dieser Code fasst mehrere Versorgungsnummern zusammen, bei gleichen Code kann die Munition getauscht werden. Der Code kann der 13-stelligen Versorgungsnummer angehängt werden.

ModellnummernBearbeiten

ArtillerietruppeBearbeiten

DM-Nummer DM-Nummer vollständig Munitions- austauschcode Kaliber / Art Beschreibung Waffe Plattform Bemerkung
DM21 DM21 155 mm PzH 2000, M109, FH 70

MörserBearbeiten

Mörser werden in der Bundeswehr in Schweren Kompanien eingesetzt.

DM-Nummer DM-Nummer vollständig Munitions- austauschcode Kaliber / Art Beschreibung Waffe Plattform Bemerkung
DM11 DM11-DM11A3 CC25 81 mm Spreng M1 / M53 Mörser Aufschlagzünder DM111-Serie, ausgesondert
DM21 DM21 CC25 81 mm Spreng M1 / M53 Mörser Aufschlagzünder DM111-Serie, ausgesondert
DM18 DM18/ DM18A1 CC24 81 mm Übung M1 / M53 Mörser Aufschlagzünder DM111-Serie, ausgesondert
DM38 DM38 CC24 81 mm Übung M1 / M53 Mörser ohne Zünder, ausgesondert
DM11 DM11-DM11A6 CU50 120 mm Spreng M120 (Mörser) M113 Panzermörser 120 mm Aufschlagzünder DM111-Serie
DM16 DM16 CU54 120 mm Illum M120 (Mörser) M113 Panzermörser 120 mm Doppelzünder DM93
DM18 DM18-DM18A4 CU51 120 mm Übung M120 (Mörser) M113 Panzermörser 120 mm Aufschlagzünder DM111-Serie
DM25 DM25-DM25A2 CU52 120 mm Nebel M120 (Mörser) M113 Panzermörser 120 mm
DM26 DM26 CU54 120 mm Illum M120 (Mörser) M113 Panzermörser 120 mm Doppelzünder DM93
DM28 DM28 CU51 120 mm Übung M120 (Mörser) M113 Panzermörser 120 mm Aufschlagzünder DM111-Serie
DM35 DM35 CU57 120 mm Nebel M120 (Mörser) M113 Panzermörser 120 mm Doppelzünder DM93
DM36 DM36 CU22 120 mm Leucht IR M120 (Mörser) M113 Panzermörser 120 mm Doppelzünder DM183
DM38 DM38 CU51 120 mm Übung M120 (Mörser) M113 Panzermörser 120 mm Doppelzünder DM93
DM51 DM51/ DM51A1 CU56 120 mm Spreng M120 (Mörser) M113 Panzermörser 120 mm Annäherungszünder NVT224A1 (Norwegen)
DM61 DM61 CU56 120 mm Spreng M120 (Mörser) M113 Panzermörser 120 mm Annäherungszünder PPD324-B3 (Norwegen)
DM65 DM65 CU24 120 mm Nebel M120 (Mörser) M113 Panzermörser 120 mm
DM81 DM81 CU50 120 mm Spreng M120 (Mörser) M113 Panzermörser 120 mm Aufschlagzünder DM111A5
DM91 DM91 120 mm Spreng M120 (Mörser) M113 Panzermörser 120 mm

Quellen:[1][2]

PanzertruppeBearbeiten

DM-Nummer DM-Nummer vollständig Munitions- austauschcode Kaliber / Art Beschreibung Waffe Plattform Bemerkung
DM11 DM11 120 mm Sprenggeschoss (HE) Rheinmetall 120-mm-Glattrohrkanone (L/44, L/55) Leopard 2 wirksamer Splitterradius 80 m eff., Schussweite 5000 m
DM11 DM11 SQ 120 mm Sprenggeschoss (HE) L/44, L/55 Leopard 2
DM DM ? 120 mm Sprenggeschoss (HE) L/44, L/55 Leopard 2 HE-Übungsgeschoss
DM12 DM12 120 mm Mehrzweckgeschosse (MZ) Leopard 2
DM12 DM12A1 120 mm Mehrzweckgeschosse (MZ) Leopard 2 HEAT-MP-T
DM18 DM18 120 mm Mehrzweckgeschosse (MZ) Leopard 2
DM18 DM18 A2 120 mm Mehrzweckgeschosse (MZ) Leopard 2
DM18 DM18 A3 120 mm Mehrzweckgeschosse (MZ) Leopard 2 Recycling der Gefechtspatrone DM 12
DM18 DM18 A4 120 mm Mehrzweckgeschosse (MZ) Leopard 2 Recycling der Gefechtspatrone DM 12 A1
DM13 DM13 120 mm APFSDS(-T) (Armor Piercing Fin-Stabilized Discarding Sabot-Tracer) (Panzerbrechende Wuchtmunition) Leopard 2 Einführung 1979
DM23 DM23 A1 120 mm APFSDS-T, panzerbrechende Wuchtmunition Leopard 2 Einführung 1983
DM33 DM33 A1 120 mm APFSDS-T, panzerbrechende Wuchtmunition Leopard 2 Einführung 1987
DM43 DM43 A1 120 mm APFSDS-T, panzerbrechende Wuchtmunition Leopard 2
DM53 DM53 120 mm APFSDS-T, panzerbrechende Wuchtmunition („LKE II“) L/55 Leopard 2 Einführung 1999
DM63 DM63 120 mm APFSDS-T, panzerbrechende Wuchtmunition („LKE II“) L/55 Leopard 2 ähnlich DM 53 aber geänderte Treibladung (TIPS = Temperature Independent Propulsion Systems, temperatur-unabhängiger Antrieb), reduzierter abrasiver Verschleiß am Rohr und gesteigerte Schussentfernung bei erhöhter Treffgenauigkeit, Einführung 2005
DM38 DM38 120 mm Leopard 2 Übungsgeschoss für panzerbrechende Wuchtmunition mit Lochkegelleitwerk
DM38 DM38 A2 120 mm Übungsgeschoss für panzerbrechende Wuchtmunition mit Lochkegelleitwerk Leopard 2 Recycling der Gefechtspatrone DM 13, konisch
DM38 DM38 A3 120 mm Übungsgeschoss für panzerbrechende Wuchtmunition mit Lochkegelleitwerk Leopard 2 Recycling der Gefechtspatrone DM 13, zylindrisch
DM38 DM38 A4 120 mm Übungsgeschoss für panzerbrechende Wuchtmunition mit Lochkegelleitwerk Leopard 2 Recycling der Gefechtspatrone DM23
DM38 DM38 A5 120 mm Übungsgeschoss für panzerbrechende Wuchtmunition mit Lochkegelleitwerk Leopard 2 Recycling der Gefechtspatrone DM23 A1
DM38 DM38 A6 120 mm Übungsgeschoss für panzerbrechende Wuchtmunition mit Lochkegelleitwerk Leopard 2 Recycling der Gefechtspatrone DM33 A1
DM48 DM48 120 mm Übungsgeschoss für panzerbrechende Wuchtmunition mit Lochkegelleitwerk Leopard 2
DM43 DM43 105 mm APFSDS-T Leopard 1
DM512 DM512 105 mm HESH-T Leopard 1

PanzerabwehrhandwaffenBearbeiten

DM-Nummer DM-Nummer vollständig Munitions- austauschcode Kaliber / Art Beschreibung Waffe Plattform Bemerkung
DM10 DM10 60/ 110 mm EX Panzerfaust 3 Exerziergeschoss
DM12 DM12/ DM12A1 BS71 60/ 110 mm HEAT-RA Panzerfaust 3 Standardgeschoss der Bundeswehr
DM18 DM18/ DM18A1 BS77 60/ 110 mm UEB-RA Panzerfaust 3 Übungsversion der DM12
DM22 DM22 60/ 110 mm Panzerfaust 3 Tandemhohlladung
DM32 DM32 BS72 60/ 110 mm HEAT-MP-RA Panzerfaust 3 Bunkerfaust
DM38 DM38 AV31 18 mm × 86 UEB Panzerfaust 3 Abkommübungsmunition (Unterkalibergeschoss)
DM58 DM58 AV31 18 mm × 86 UEB Panzerfaust 3 Abkommübungsmunition (Unterkalibergeschoss), Nachfolger von DM38
DM12 DM12/ DM12A1 CN50 84 mm HEAT-T Schwere Panzerfaust ausgesondert („Carl Gustaf“)
DM16 DM16 CN54 84 mm ILLUM schwere Panzerfaust Leuchtpatrone
DM18 DM18/ DM18A1 CN51 84 mm UEB LSPUR schwere Panzerfaust Übungsversion der DM12-32, ausgesondert
DM22 DM22 CN50 84 mm HEAT-T schwere Panzerfaust ausgesondert
DM28 DM28/ DM28A1 CN51 84 mm UEB LSPUR Schwere Panzerfaust Übungsversion der DM12-32, ausgesondert
DM32 DM32/ DM32A1 CN50 84 mm HEAT-T schwere Panzerfaust ausgesondert
DM12 DM12/ DM12A1 GS92 44 mm HEAT Leichte Panzerfaust ausgesondert („Panzerfaust 44“)
DM18 DM18/ DM18A1 GS93 44 mm UEB-RA leichte Panzerfaust Übungsversion der DM12-22, ausgesondert
DM18 DM18 AV47 18 mm × 96 UEB leichte Panzerfaust Abkommübungsmunition (Unterkalibergeschoss), ausgesondert
DM22 DM22 GS92 44 mm HEAT leichte Panzerfaust ausgesondert
DM28 DM28 AV47 18 mm × 96 UEB leichte Panzerfaust Abkommübungsmunition (Unterkalibergeschoss), ausgesondert
DM32 DM32 GS00 44 mm HEAT-RA leichte Panzerfaust ausgesondert
DM48 DM48 AV47 18 mm × 96 UEB leichte Panzerfaust Abkommübungsmunition (Unterkalibergeschoss), ausgesondert
90 mm Panzerabwehrhandwaffe/Antistrukturwaffe RGW90AS als einsatzbedingter Sofortbedarf beschafft

Großkalibrige WaffenBearbeiten

DM-Nummer DM-Nummer vollständig Munitions- austauschcode Kaliber / Art Beschreibung Waffe Plattform Bemerkung
DM HE DM HE Gw-MK46 40 mm × 53 HK GMW
DM DM 81 mm HE Gw-MK34
DM DM 60 mm HE Gw-M12
DM21 DM21 HE 35 × 228 mm Oerlikon-KDA-35-mm L/90 Flugabwehrkanonenpanzer Gepard
DM31 DM31 HE-T 35 × 228 mm Oerlikon KDA 35 mm L/90 Flugabwehrkanonenpanzer Gepard
DM23 DM23 HVAPDS 35 × 228 mm Oerlikon KDA 35 mm L/90 Flugabwehrkanonenpanzer Gepard
DM18 DM18 UEB-T 35 × 228 mm Oerlikon KDA 35 mm L/90 Flugabwehrkanonenpanzer Gepard
DM28 DM28 Manöver 35 × 228 mm Oerlikon KDA 35 mm L/90 Flugabwehrkanonenpanzer Gepard
DM20 DM20 Ex 35 × 228 mm Oerlikon KDA 35 mm L/90 Flugabwehrkanonenpanzer Gepard
DM43 DM43 APDS-T 20 × 139 mm (DM6)
DM51A2 DM51A2 HEI-T 20 × 139 mm Rh 202 (DM 6) HS 30, Schützenpanzer Kurz (Hotchkiss), Marder, Wiesel, Kraka, Luchs, diverse Marineeinheiten
DM81 DM81 HEI 20 × 139 mm Rh 202 (DM 6)
DM111 DM111 20 × 139 mm Schrapnell Rh 202 (DM 6)
DM Gefechtspatrone HE-Frag

DM Übungspatrone

DM Gefechtspatrone HE-Frag

DM Übungspatrone

40 × 46 mm NATO GraPi 40 mm, AG36, …
DM11 DM11 12,7 x 99 mm NATO 21G Wk am Gurt Waffen in .50 BMG
DM13 DM13 12,7 × 99 mm 23G Hk Leuchtspurmunition am Gurt (Waffen in .50 BMG)

HandwaffenBearbeiten

DM-Nummer DM-Nummer vollständig Munitions- austauschcode Kaliber / Art Beschreibung Waffe Plattform Bemerkung
DM21 DM21 AB24 7,62 x 51 mm NATO Leuchtspur rot G3 und Varianten, MG3 Brennanfang 10-20 m nach der Mündung, Brennzeitende nach 740-800 m Flug
DM21 DM21 A1 7,62 × 51 mm Leuchtspur orange G3 und Varianten, MG3 Brennanfang 40-100 m nach der Mündung, Brennzeitende nach 1000 m Flug
DM21 DM21 A2 7,62 × 51 mm Leuchtspur rot G3 und Varianten, MG3 Brennanfang 40-100 m nach der Mündung, Brennzeitende nach 1000 m Flug
DM21 DM21 7,62 × 51 mm Treibpatrone für Gewehrgranate G3 und Varianten, MG3
DM31 DM31 7,62 × 51 mm Treibpatrone für Gewehrgranate G3 und Varianten, MG3
DM41 DM41 Wk 7,62 × 51 mm Hartbleikern G3 und Varianten, MG3 2-3 % Antimon und 5 % Tombakmantel
DM41 DM41 B1 Wk 7,62 × 51 mm Hartbleikern G3 und Varianten, MG3 10-12 % Antimon und 90 % Tombakmantel
DM111 DM111 Wk 7,62 × 51 mm Weichkern G3 und Varianten, MG3
DM111 DM111 A1 AB22 7,62 × 51 mm Weichkern G3 und Varianten, MG3
DM41 DM41 21 SG 7,62 × 51 mm Weichkern am Gurt MG3
DM111 DM111 12 S 7,62 × 51 mm Weichkern Leuchtspur am Gurt MG3
DM20 DM20 7,62 × 51 mm Exerzierpatrone G3 und Varianten, MG3
DM19 DM19 7,62 × 51 mm Überdruckprüfpatrone, Beschusspatrone und Prüfpatrone G3 und Varianten, MG3
DM48 DM48 Üb 7,62 × 51 mm Übungspatrone G3 und Varianten, MG3
DM48 DM48B1 Üb 7,62 × 51 mm Übungspatrone mit Leuchtspur G3 und Varianten, MG3
DM18 DM18 Üb 7,62 × 51 mm Übungspatrone Kurzbahn G3 und Varianten, MG3
DM28 DM28 7,62 × 51 mm Manövermunition G3 und Varianten, MG3
DM28 DM28 AI B2 7,62 × 51 mm Manöverpatrone G3 und Varianten, MG3
DM28 DM28 BI 7,62 × 51 mm Manöverpatrone G3 und Varianten, MG3
DM58 DM58 7,62 × 51 mm Manöverpatrone G3 und Varianten, MG3
DM68 DM68 7,62 × 51 mm Manöverpatrone G3 und Varianten, MG3
DM6 DM6 Gurt für Patrone 7,62 × 51 mm NATO („MG3“)
DM11 DM11 AA59 5,56 x 45 mm NATO Doppelkern G36 und Ähnliches im gleichen Kaliber
DM21 DM21 AA63 5,56 × 45 mm Leuchtspur G36 und Ähnliches im gleichen Kaliber
DM18 DM18 5,56 × 45 mm Manöverpatrone G36 und Ähnliches im gleichen Kaliber
DM10 DM10 5,56 × 45 mm Exerzierpatrone G36 und Ähnliches im gleichen Kaliber
DM20 DM20 5,56 × 45 mm Exerzierpatrone G36 und Ähnliches im gleichen Kaliber
DM51 DM51 Wk AD60 9 x 19 mm NATO P1, P7, P8, MP2 (Uzi), MP2A1, MP5
DM11 DM11 9 × 19 mm Weichkern P1, P7, P8, MP2, MP2A1, MP5
DM11 DM11 4,6 x 30 mm Penetrator HK MP7 Geschossgewicht 2,0 Gramm
DM21 DM21 4,6 × 30 mm Ball HK MP7 Geschossgewicht 2,6 Gramm

MinenBearbeiten

DM-Nummer DM-Nummer vollständig Munitions- austauschcode Kaliber / Art Beschreibung Waffe Plattform Bemerkung
DM1399 DM1399 Panzerabwehrwurfmine (HEAT) AT 2 MARS verlegt
DM1274 DM1274/ DM1274A1 Panzerabwehrwurfmine (HEAT) AT 2 Skorpion verlegt Ausgesondert 2011
DM1233 DM1233 Panzerabwehrwurfmine (HEAT) AT 2 Leichtes Artillerieraketensystem (LARS) verlegt Weiterverwendung als Unterkalibergeschoss im Mars-Raketenwerfer
DM11 DM11 KP01 Schützenabwehrverlegemine händisch Lizenzfertigung der schwedischen Truppmina-10, nicht mehr im Bestand der Bundeswehr, da auch Schützenabwehrmine (Ottawa-Konvention)
DM11 DM11 KL51 Panzerabwehrverlegemine händisch metalllos und fast ausschließlich aus Sprengstoff bestehend, ausgesondert
DM12 DM12 KN57 Panzerabwehrrichtmine händisch Mine mit Hohlladungswirkung, die horizontal gegen Fahrzeuge wirkt
DM18 DM18/ DM18A1 KN30 Panzerabwehrverlegeübungsmine händisch Übungsversion der DM11 Panzermine
DM18 DM18/ DM18B1 KP02 Schützenabwehrverlegeübungsmine händisch Übungsversion der DM11 Schützenmine, die DM18B1 ist eine umgebaute DM11
DM21 DM21 KN53 Panzerabwehrverlegemine händisch oder von Fahrzeugen abgeworfen
DM28 DM28 KM06 Schützenabwehrverlegeübungsmine händisch Übungsversion der DM31 Schützenmine
DM28 DM28 KL06 Übungspanzerabwehrwurfmine Skorpion verlegt
DM31 DM31 KN55 Panzerabwehrverlegemine händisch oder mit Minenverlegesystem 85 schwedische Panzermine „Stridsvagnsmina 6 Version FFV 028 SN“

Induktionsmine

DM31 DM31 KL95 Schützenabwehrverlegemine händisch Spring-Splittermine, ausgesondert
DM51 DM51 Schützenrichtmine MON-50 händisch Restbestände der NVA in die Bundeswehr übernommen, ausgesondert
DM58 DM58 Übungspanzerabwehrrichtmine händisch Übungsversion der DM12 Panzerabwehrrichtmine

Handgranaten[3][4] / Handflammpatrone / BodensprengpunktBearbeiten

DM-Nummer DM-Nummer vollständig Munitions- austauschcode Kaliber / Art Beschreibung Waffe Plattform Bemerkung
DM129 DM129 GK09 Irritationswurfkörper 9-fach-Knall und 9-fach-Blitz Blendgranate
DM119 DM119 Irritationswurfkörper 2-fach-Knall und 2-fach-Blitz
DM109 DM109 Irritationswurfkörper 1-fach-Knall und 1-fach-Blitz
DM58 DM58 GU71 Übungshandgranate Übungsversion der DM51
DM51 DM51/ DM51A1 GV30 Splitterhandgranate
DM48 DM48 GK15 Übungshandgranate Übungsversion der DM41
DM41 DM41 GJ90 Splitterhandgranate
DM38 DM38/ DM38A1 GV20 Übungshandgranate Übungsversion der DM19
DM35 DM35 GS16 Nebelhandgranate bispectrale Schnellnebelhandgranate SPIRCO (spontanous infrared cover)
DM28 DM28 GK15 Übungshandgranate Übungsversion der DM11 und Nachbau der amerikanischen M21
DM25 DM25 GS14 Nebelhandgranate ersetzt Nebelhandgranate DM15
DM21 DM21 GK10 Sprenghandgranate Nachbau der amerikanischen MK3A2, durch Einführung der DM51 1974/75 abgelöst
DM19 DM19 GV00 Blend-Brand Handgranate mit rotem Phosphor und Magnesiumpulver gefüllt
DM15 DM1/ DM15 KU61 (KU60) Nebelhandgranate auch als Nebeltopf, Nebelkerze oder Nebelkörper 1,5 kg bezeichnet
DM11 DM11 GJ90 Splitterhandgranate Nachbau der amerikanische MK2
DT41 DT41 Sprenghandgranate österreichische Granate mit 250 g Betonfüllung zur Erhöhung der Sprengwirkung
DT21 DT21 Sprenghandgranate spanische POM-I (Plásticas Oramil Typ 1) mit Aufschlag-, Verzögerungs- und Abreiss-Brennzünder
DT11 DT11/ DT11B1 GV10 Sprenghandgranate
DM24 DM24/ DM24A1/ DM24A1B1 KV90 Handflammpatrone altes Modell mit einfachem Griffstück
DM28 DM28/ DM28A1/ DM28A1B1 KV91 Übungs-Handflammpatrone altes Modell mit einfachem Griffstück
DM34 DM34 KV92 Handflammpatrone
DM38 DM38 KV93 Übungs-Handflammpatrone
DM12 DM12/ DM12A1B1/ DM12A2B2 LV21 Simulator Bodensprengpunkt
DM22 DM22 LV21 Simulator Bodensprengpunkt u. A. reduzierte Knallsatzmenge
DM32 DM32 LV21 Simulator Bodensprengpunkt

Kampfmittel SeeBearbeiten

DM-Nummer DM-Nummer vollständig Munitions- austauschcode Kaliber / Art Beschreibung Waffe Plattform Bemerkung
DM4 DM4A Torpedo U-Jagd Torpedo (D:324 L:3470; G:198 GG:34)
DM1 DM1 Torpedo U-Boote Drahtgelenkter Torpedo (D: 533 L:4150; G:1370 GG:275)
DM1 DM1 SST – 4 Torpedo Schnellboote der Albatros-Klasse (Klasse 143)
DM2 DM2A2/3 Torpedo U-Boot Torpedo gegen Über- und Unterwasserziele (D: 533 ;G:1370 GG: 2604)
DM2 DM2A4 Seehecht Torpedo U-Boot-Klasse 212 A Bekämpfung von Überwasser- und Unterwasserzielen, sowohl von Überwasserschiffen als auch von U-Booten
DM3 DM3 A1 Torpedo Deutsche Version des Mk 37
DM41 DM41G1 Seemine U-Boot-Klasse 206 (externer Minenbehälter, 12 je Seite) schwere Seegrundmine (D: 534, L: 2310, G: 775, GG: 540)
DM51 DM51G4 Seemine Überwasserfahrzeuge, Hubschrauber Anti-Invasionsmine / kleine Seegrundmine (H: 310, D: 750, L: 800, G: 115, GG: 60), verlegt in der Brandungszone gegen Landungsfahrzeuge (Überwasserziele allg.)
DM61 DM61G2 Seemine Überwasserfahrzeuge schwere Seegrundmine gegen Überwasserfahrzeuge (L: 1800, D :600, G: 700, GG:500)

ExplosivstoffeBearbeiten

DM-Nummer DM-Nummer vollständig Munitions- austauschcode Kaliber / Art Beschreibung Waffe Plattform Bemerkung
DM51 DM51 Ladung, Sprengrohr 900 g nicht wasserfest händisch
DM61 DM61 Ladung, Sprengrohr 900 g, wasserfest händisch
DM29 DM29 Ladung, Schneidladung, 2.000 g händisch
DM19 DM19 Ladung, Schneidladung 9.000 g händisch
DM69 DM69 Ladung, Schneidladung 20.000 g händisch
DM21 DM21A1 Ladung, Sprengkörper 200 g händisch
DM22 DM22A1(?) Ladung, Sprengkörper 100 g händisch
DM2 DM2x ? Ladung, Sprengkörper 1.000 g händisch

ZünderBearbeiten

DM-Nummer DM-Nummer vollständig Munitions- austauschcode Kaliber / Art Beschreibung Waffe Plattform Bemerkung
DM2 DM2 7,62 x 51 mm NATO Patronenhülse für DM21, DM41, DM41 B1 Berdanzündung, Messing gezogen
DM3 DM3 7,62 × 51 mm NATO Patronenhülse Boxerzündung, Messing gezogen (kein Amboss), DM41A1
DM106 DM106A1 Zünder Unterwasserhandgranate
DM1016 DM1016 Zünder, Zündhütchen, für DM2 (Berdanzündung)
DM82 DM82 Zünder Handgranate
DM1028 DM1028 Zünder, Zündhütchen für Patronenhülse DM 3 (hat Amboss) DM 3
DM1030 DM1030 Zünder, Zündhütchen für Boxerzündungspatronenhülsen
DM1032 DM1032 B1 Zünder, Zündhütchen DM 18
DM1203 DM1203 Zünder, Zündhütchen für DM 58

Kampfmittel LuftBearbeiten

DM-Nummer DM-Nummer vollständig Munitions- austauschcode Kaliber / Art Beschreibung Waffe Plattform Bemerkung
DM18 DM18 Abwurfbombe, Übung Luftfahrzeuge 2,5 kg, lichtblau, Rauchkartusche (Zielmarkierung)
DM18 DM18A1 Abwurfbombe, Übung Luftfahrzeuge 2,5 kg, lichtblau, Rauchkartusche (Zielmarkierung)
DM28 DM28 Abwurfbombe, Übung Luftfahrzeuge 4,6 kg, lichtblau, Rauchkartusche (Zielmarkierung)
DM38 DM38 Abwurfbombe, Übung Luftfahrzeuge 10,7 kg, lichtblau, Rauchkartusche (Zielmarkierung)

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  • 120-mm-Leopard-2-Munition: Stefan Kotsch, abgerufen am 27. März 2013

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Munitionsdatenblätter Mörserpatrone DM:11, 16, 26, 18, 28, 38, 35, 51, 61, 81. Dresdner Sprengschule GmbH, 2007
  2. Deutsches Heer: Mörser 120 mm. 25. November 2013, abgerufen am 25. August 2014.
  3. Dietmar Schmidt-Tapken: Handgranaten-Atlas. Dissberger, Düsseldorf 1984
  4. J.-P. Weisswange: Handwaffen und Panzerabwehrhandwaffen der Bundeswehr – Geschichte, Taktik, Technik E.S. Mittler & Sohn GmbH, Hamburg 2011, ISBN 978-3-8132-0932-7