Hauptmenü öffnen

Deiringsen ist ein Stadtteil von Soest in Nordrhein-Westfalen.

Deiringsen
Stadt Soest
Koordinaten: 51° 32′ 8″ N, 8° 4′ 45″ O
Höhe: 161 (148–188) m
Fläche: 3,13 km²
Einwohner: 1331 (2008)
Bevölkerungsdichte: 425 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1969
Postleitzahl: 59494
Vorwahl: 02921
Luftbild von Deiringsen
Luftbild von Deiringsen
Soest und seine Ortsteile

Das Dorf liegt südwestlich der Stadt Soest am Nordhang des Haarstrangs in der Soester Börde. Durch den Ort führt die Kreisstraße 20. Im Norden liegt die Bundesautobahn 44.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Deiringsen im Jahre 1293 mit dem Ortsnamen Deyerinchusen. Archäologische Funde lassen auf eine Besiedlung schon im 3. Jh. v. Chr. schließen. Im 14. Jahrhundert gehörte das Dorf zur Freigrafschaft Rüdenberg.

Am 1. Juli 1969 wurde Deiringsen in die Kreisstadt Soest eingemeindet.[1]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Durch die Ausweisung von neuen Wohngebieten kam es zu einem starken Bevölkerungsanstieg.

Jahr Ew.
1933[2] 264
1939[2] 244
1953[2] 331
1961[3] 320
1998[2] 1423
2005[2] 1380
2008[2] 1331

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 92.
  2. a b c d e f Infoblatt 2010 (PDF; 78 kB)
  3. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X, S. 174.

WeblinksBearbeiten