Hauptmenü öffnen

Dave Wilcox

US-amerikanischer American-Football-Spieler

David „Dave“ Wilcox (* 29. September 1942 in Ontario, Oregon) ist ein ehemaliger US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Linebackers. Er spielte elf Jahre für die San Francisco 49ers in der National Football League (NFL). Wilcox wurde siebenmal in den Pro Bowl und 2000 in die Pro Football Hall of Fame gewählt.

Dave Wilcox
Position(en):
Linebacker
Trikotnummer(n):
64
geboren am 29. September 1942 in Ontario, Oregon
Karriereinformationen
Aktiv: 19641974
NFL Draft: 1964 / Runde: 3 / Pick: 29
College: Oregon
Teams
Karrierestatistiken
eroberte Fumbles     12 für 48 Yards
Interceptions     14 für 149 Yards
Touchdowns     2
Stats bei NFL.com
Stats bei pro-football-reference.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen
  • Pro Bowl (1966, 1968–1973)
  • 2× First-Team All-Pro (1971–1972)
  • 2× Second-Team All-Pro (1967, 1973)
Pro Football Hall of Fame

PrivatBearbeiten

Dave Wilcox wurde am 29. September 1942 in Ontario, Oregon geboren.[1] Er wuchs als eines von acht Kindern auf einer Farm in Vale, in der Nähe der Grenze zu Idaho auf.[2] Er hat mit seiner Frau Merle zwei Söhne.[3] Beide Söhne spielten College Football für die University of Oregon. Sein Sohn Josh Wilcox spielte zwei Saisons als Tight End für die New Orleans Saints in der NFL[4], während Justin Wilcox weiterhin als Trainer im College Football tätig ist – u. a. als Defensive Coordinator für die Trojans der University of Southern California (USC).[5] Daves Bruder John Wilcox spielte ebenfalls an der University of Oregon und später ein Jahr für die Philadelphia Eagles in der NFL.[6]

CollegeBearbeiten

Dave Wilcox spielte College Football zuerst zwei Jahre am Boise Junior College, bevor er die letzten beiden Jahre im College für die University of Oregon antrat. Er spielte als Guard in der Offense und als Defensive End in der Defense.[7] Mit Wilcox schafften die Oregon Ducks ihre erste Teilnahme an einem Bowl-Spiel seit 47 Jahren. Sie gewannen im Sun Bowl mit 21:14 gegen die Southern Methodist University (SMU).[8]

NFLBearbeiten

Wilcox wurde 1964 sowohl von den Houston Oilers der noch jungen American Football League (AFL) in der AFL Draft (6. Runde als 46. Spieler), als auch von den San Francisco 49ers der National Football League (NFL) in der NFL Draft (3. Runde als 29. Spieler) ausgewählt. Er unterschrieb einen Vertrag bei den 49ers und spielte die nächsten elf Jahre als Linebacker in der NFL, wo er sich den Spitznamen The Intimidator (Der Einschüchternde) erwarb.[9]

Er spielte in 153 NFL-Spielen, wurde siebenmal in den Pro Bowl, zweimal ins First Team und zweimal ins Second Team als All-Pro gewählt. 2000 wurde er in die Pro Football Hall of Fame gewählt.[10]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jim Campbell: Better late than never. Raves for Dave. In: static.espn.go.com. Pro Football Weekly / ESPN, 31. August 2000, abgerufen am 25. November 2014 (englisch): „Wilcox was born in Ontario, Ore., on Sept. 29, 1942, and was drafted in the third round by the 49ers in '64.“
  2. Joe Horrigan: Dave Wilcox. (pdf) Pro Football Hall of Fame Class of 2000. In: profootballresearchers.com. Pro Football Researchers, 2000, S. 3, abgerufen am 25. November 2014 (englisch): „One of eight children, (six brothers and one sister) Wilcox was born in Ontario, Oregon but grew up on a farm in Vale, Oregon, a small rural community near the Idaho State Line.“
  3. Ira Miller: Tough as Nails / Hall-bound linebacker Wilcox couldn't be intimidated. In: sfgate.com. San Francisco Chronicle, 27. Juli 2000, abgerufen am 25. November 2014 (englisch): „A few years ago Wilcox visited the old homestead with his wife, Merle, and their two sons.“
  4. Josh Wilcox NFL Football Statistics. In: pro-football-reference.com. Pro-Football-Reference, abgerufen am 25. November 2014 (englisch).
  5. Justin Wilcox Bio. In: usctrojans.com. University of Southern California (USC), abgerufen am 25. November 2014 (englisch): „Wilcox, who has been a defensive coordinator at 4 schools, joined the USC staff in December of 2013 as the defensive coordinator.“
  6. Justin Wilcox Bio. In: usctrojans.com. University of Southern California (USC), abgerufen am 25. November 2014 (englisch): „Justin's father (1962-63), as well as his uncle, John (a tackle, 1958-59), and his brother, Josh (a tight end, 1993-96), all played at Oregon. John then played with the Philadelphia Eagles (1960) and Josh with the New Orleans Saints (1998-99).“
  7. Hall of Famers, DAVE WILCOX. In: profootballhof.com. Pro Football Hall of Fame, abgerufen am 25. November 2014 (englisch): „Dave Wilcox played collegiate football at Boise Junior College before transferring to Oregon for his final two campaigns. At Boise he earned junior college All-America honors. A guard on offense and an end on defense, Wilcox played in the Hula Bowl, Coaches’ All-America Bowl, and the College All-Star game.“
  8. Mike Richman: Terry Baker vs. Dave Wilcox and more: Oregon's Greatest Athlete Round of 16 Day 2 (vote). In: oregonlive.com. The Oregonian, 5. August 2014, abgerufen am 25. November 2014 (englisch, Update vom 5. August 2014): „Wilcox helped lead the Ducks to their first bowl game in 47 seasons, with a 21-14 victory over SMU in the Sun Bowl.“
  9. Joe Horrigan: Dave Wilcox. (pdf) Pro Football Hall of Fame Class of 2000. In: profootballresearchers.com. Pro Football Researchers, 2000, S. 3, abgerufen am 25. November 2014 (englisch): „Though soft spoken off the field, Wilcox was ferocious on the field. In fact his coaches nicknamed him “The Intimidator.”“
  10. Wilcox brings good luck to Ducks. In: profootballhof.com. Pro Football Hall of Fame, abgerufen am 25. November 2014 (englisch): „He was named to seven Pro Bowls and elected to the Hall of Fame in 2000.“

WeblinksBearbeiten