Hauptmenü öffnen
Daniel Brélaz (2007)
Daniel Brélaz 1982 (links, mit dunklem Jackett)

Daniel Brélaz (* 4. Januar 1950 in Lausanne; heimatberechtigt in Lutry) ist ein Schweizer Politiker (Grüne).

BiografieBearbeiten

Brélaz stieg früh in die Politik ein. Nach dem Abschluss seines Mathematikstudiums 1975 an der École polytechnique fédérale de Lausanne arbeitete er neben seinem politischen Engagement beim Groupement pour la protection de l'environnement als Mathematiklehrer. 1978 schaffte er den Sprung ins Waadtländische Kantonsparlament, und 1979 wurde er – als weltweit erster Grüner – in ein nationales Parlament gewählt. Bis 1989 war er im Nationalrat tätig. Von 1982 bis 1983 war er nochmals im Waadtländer Kantonsparlament vertreten.

1989 wurde in den Lausanner Stadtrat (Exekutive) gewählt. Schliesslich wurde der Politiker im Jahre 2001 zum Lausanner Stadtpräsidenten (Syndic) gewählt und 2006 bereits im ersten Wahlgang wiedergewählt. Gleichzeitig übte er das Amt des städtischen Finanzdirektors aus. 2016 trat er als Stadtpräsident zurück.

Seit den Wahlen 2007 sitzt er erneut im Nationalrat.

Daniel Brélaz ist verheiratet und ist Vater eines Sohnes. In der Westschweiz wird er wegen seiner Grösse und seinem Gewicht oft als "géant vert", als "grüner Riese" bezeichnet.

LiteraturBearbeiten

  • Daniel Brélaz: L'avenir est plus que jamais notre affaire : l'impact des grandes disruptions, Lausanne, 2019, ISBN 9782828918033

WeblinksBearbeiten

  Commons: Daniel Brélaz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien