DFV-Toto-Sonderrunde

Wettbewerb des Deutschen Fußball-Verbandes sowie des VEB Sporttoto

Die DFV-Toto-Sonderrunde war ein Wettbewerb des Deutschen Fußball-Verbandes sowie des VEB Sporttoto, der in den Spielzeiten 1973/74 sowie 1975/76 stattfand. Der Cup stand in der Tradition des 1964 und 1972 ausgetragenen Olympia-Pokals bzw. Fuwo-Pokals.

Toto-SonderrundeBearbeiten

Die DFV-Toto-Sonderrunde diente analog zum Olympia-Pokal (1964) und zum Fuwo-Pokal (1972) in den Jahren 1974 und 1976 zur erneuten Überbrückung der langen Sommerpause in der DDR-Oberliga. Bedingt durch die Qualifikation der Fußballnationalmannschaft der DDR für die Fußball-Weltmeisterschaft 1974 und Olympischen Sommerspiele 1976 wurden die Nationalspieler vorzeitig aus ihren Clubs abgezogen und nahmen nicht am Wettbewerb teil. Die Sonderrunden des DFV hatten den Status von Pflichtspielen.

ModusBearbeiten

An der Sonderrunde nahmen alle vierzehn DDR-Oberligisten sowie erstmals auch die bestplatzierten Mannschaften aus der DDR-Liga teil. 1973/74 wurde die Meisterschaft in sieben Staffeln mit je vier Mannschaften durch Hin- und Rückspiel ermittelt. In der Spielzeit 1975/76 nahmen in insgesamt vier Staffeln jeweils sechs Mannschaften teil, spielten jedoch nur in einer einfachen Runde.

Der DFV erließ gleich mehrere, sonst nicht übliche Regeln für die Sonderrunde. So gab es bei mindestens drei erzielten Treffern einen Zusatzpunkt, während ein Platzverweis gleich den Verlust von zwei Punkten nach sich zog. Folge waren zum Teil drastisch verzerrte Abschlusstabellen. Zumindest 1976 folgte nach jedem Spiel noch ein Elfmeterschießen. Für die Saison 1973/74 wurde der FC Rot-Weiß Erfurt Gesamtsieger der Konkurrenz, da die Erfurter über das beste Punktverhältnis aller Staffelsieger verfügten. Die Saison 1975/76 schloss zwar der 1. FC Magdeburg am erfolgreichsten ab, wurde aber offiziell nicht mehr als Sieger der Sonderrunde gekürt.

In den einzelnen Staffeln waren die Fußballclubs den zweitklassigen Betriebssportgemeinschaften trotz des Fehlens diverser Nationalspieler letztlich wieder deutlich überlegen.

Saison 1973/74Bearbeiten

Staffel Staffelsieger Sp. Tore Punkte
Staffel 1 FC Hansa Rostock 6 14:4 13:1
Staffel 2 BFC Dynamo 6 15:6 13:2
Staffel 3 SG Dynamo Dresden 6 17:3 14:1
Staffel 4 BSG Stahl Riesa 6 13:4 11:3
Staffel 5 1. FC Lokomotive Leipzig 6 14:8 11:4
Staffel 6 BSG Wismut Aue 6 17:6 13:2
Staffel 7 FC Rot-Weiß Erfurt 6 20:7 15:1
  • Rot-Weiß Erfurt ist Gesamtsieger des Wettbewerbes

Saison 1975/76Bearbeiten

Staffel Staffelsieger Sp. Tore Punkte
Staffel 1 FC Vorwärts Frankfurt 5 16:5 11:2
Staffel 2 BSG Stahl Riesa 5 17:8 12:1
Staffel 3 BFC Dynamo 5 12:6 11:2
Staffel 4 1. FC Magdeburg 5 28:2 14:0
  • Gesamtsieger 1. FC Magdeburg zumindest vom DFV nicht offiziell ermittelt

LiteraturBearbeiten