Hauptmenü öffnen

Christopher Monckton, 3. Viscount Monckton of Brenchley

britischer Lord und Politiker
(Weitergeleitet von Christopher Monckton)
Christopher Monckton (2009)

Christopher Walter Monckton, 3. Viscount Monckton of Brenchley (* 14. Februar 1952) ist ein britischer Redner,[1] ehemaliger Zeitungsherausgeber und erblicher Peer.

Als ehemaliges Mitglied der Conservative Party wechselte er 2010 zur rechtspopulistischen UK Independence Party. Er hatte zuvor im Conservative Central Office und in den 1980er Jahren bei Margaret Thatcher in der Number 10 Policy Unit gearbeitet. Auf ihn geht die Erfindung des Eternity-Puzzle zurück.[2] Monckton gilt als bekannter Akteur der britischen Klimaleugnerszene.[3] Große mediale Aufmerksamkeit erreichte eine Widerlegung der durch Monckton verbreiteten Mythen zum Klimawandel durch den Wissenschaftler John P. Abraham.[4]

Inhaltsverzeichnis

PersönlichesBearbeiten

Er wurde als ältester Sohn des Generalmajors Gilbert Monckton, 2. Viscount Monckton of Brenchley, und von Marianna Letitia (geb. Bower), der früheren High Sheriff of Kent und Dame des Malteserordens geboren. Er selbst ist Ehren- und Devotions-Ritter des Ordens. Monckton hat drei Brüder und eine Schwester, Rosa Monckton, welche mit Dominic Lawson verheiratet ist. Er wurde römisch-katholisch erzogen.

Beim Tod seines Vaters erbte er 2006 dessen Viscount-Titel. Dieser ist seit Einführung des House of Lords Act 1999 nicht mehr mit einem erblichen Sitz im britischen Oberhaus (House of Lords) verbunden. Monckton bezeichnete sich dennoch mehrfach als Mitglied des britischen Oberhauses (wenn auch ohne Sitz- und Wahlrecht). Im Juli 2011 erklärte das House of Lords offiziell, Monckton „sei kein Mitglied des Oberhauses und es auch nie gewesen“, und forderte Monckton auf, weitere diesbezüglichen Behauptungen in Zukunft zu unterlassen.[5]

Politische PositionenBearbeiten

1987 erntete Monckton scharfe Kritik für seine Behauptung, dass der einzige Weg, AIDS zu stoppen, die dauerhafte und obligatorische Quarantäne aller HIV-positiven Menschen wäre.[6][7] In einem Interview 2007 sagte Monckton dazu, dass nach seinen Vorschlägen „Lobbygruppen aufgeheult“ hätten, und sprach in diesem Zusammenhang von einer „homosexuellen Lobby“.[8]

Der erklärte EU-Skeptiker Monckton befürwortet einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, die er als „antidemokratisch“ bezeichnet.[9]

Er ist als Klimawandelleugner bekannt, der die menschengemachte Erderwärmung bestreitet[10], und schreibt u. a. regelmäßig Beiträge für EIKE. Mit seinen Thesen stieß er jedoch auf scharfen Widerspruch bei Wissenschaftlern, unter anderem 2010 in einer Stellungnahme von 21 führenden Klimaforschern.[11]

Anlässlich der UN-Klimakonferenz in Kopenhagen 2009 verkündete Monckton, es drohe dort die Errichtung einer „kommunistischen Weltregierung“.[12]

Zudem stellte er mehrfach den Geburtsort Barack Obamas und damit die Legitimität der Präsidentschaft Obamas in Frage.[13][14]

Im Februar 2013 trat Monckton als Gastredner auf bei einer Veranstaltung der Rise Up Australia Party des christlichen Predigers und Abtreibungsgegners Daniel Nalliah.[15]

2017 trat er als Gastredner bei einer von den beiden Klimaleugnerorganisationen EIKE und CFACT veranstalteten „Klimakonferenz“ in Düsseldorf auf.[16]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Christopher Monckton - Viscount Monckton of Brenchley (£8,000 - £25,000). Parliament Speakers. Abgerufen am 14. Dezember 2011.
  2. The Eternity puzzle solved. BBC News. 2. Oktober 2000. Abgerufen am 14. Dezember 2011.
  3. https://www.independent.co.uk/environment/climate-change/climate-deniers-to-send-film-to-british-schools-396895.html
  4. https://www.theguardian.com/environment/blog/2010/jun/03/monckton-us-climate-change-talk-denial
  5. Climate sceptic Lord Monckton told he's not member of House of Lords. In: The Guardian, 18. Juli 2011. Abgerufen am 28. August 2012.
  6. Christopher Monckton: Aids: A British View, in: The American Spectator, Januar 1987, S. 29–32
  7. Angela D. Dillard: Guess Who's Coming to Dinner Now? Multicultural Conservatism in America. New York University Press, 2001, S. 119.
  8. Tim Adams: Monckton saves the day! In: The Observer, 6. Mai 2007
  9. Christopher Monckton: Back off, Barack! Britain will leave EU, WorldNetDaily, 15. Januar 2013
  10. Michael McCarthy: Climate deniers to send film to British schools, in: The Independent, 15. Oktober 2007
  11. Leo Hickman: 'Chemical nonsense': Leading scientists refute Lord Monckton's attack on climate science, in: The Guardian, 21. September 2010
  12. Leo Hickman: Monckton's circus of climate change denial arrives in cloud cuckoo land, in: The Guardian, 20. Oktober 2009
  13. Lord Monckton and the "birthers", in: The Guardian, 16. April 2012
  14. Rob Hastings: ‘You're smoking crack’, peer who doubted Obama's birth status is told, in: The Independent, 29. Mai 2012
  15. Australia's newest political party courts controversial speaker, auf ABC Online, 11. Februar 2013
  16. CFACT co-sponsors climate and energy conference with EIKE. Internetseite von CFACT. Abgerufen am 17. März 2018.
VorgängerAmtNachfolger
Gilbert MoncktonViscount Monckton of Brenchley
seit 2006
derzeitiger Inhaber des Titels