Hauptmenü öffnen

Chevelle ist eine US-amerikanische Band aus Grayslake, Illinois (etwa 60 km nördlich von Chicago). Sie wurde von den drei Brüdern Pete, Sam und Joe Loeffler 1995 gegründet.

Chevelle
Dean Bernardini, Pete and Sam Loeffler
Dean Bernardini, Pete and Sam Loeffler
Allgemeine Informationen
Genre(s) Alternative Rock, Alternative Metal
Gründung 1995
Website http://www.chevelleinc.com/
Aktuelle Besetzung
Pete Loeffler
Sam Loeffler
Dean Bernardini
Ehemalige Mitglieder
Bass, Gesang
Joe Loeffler (bis 2005)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Wonder What’s Next
  US 14Platin 26.10.2002 (49 Wo.)
This Type of Thinking (Could Do Us In)
  US 8Gold 09.10.2004 (38 Wo.)
Vena Sera
  US 12 21.04.2007 (12 Wo.)
Sci-Fi Crimes
  US 6 19.09.2009 (13 Wo.)
Hats Off to the Bull
  US 20 24.12.2011 (21 Wo.)
Stray Arrows - A Collection of Favorites
  US 195 22.12.2012 (1 Wo.)
La Gargola
  US 3 19.04.2014 (17 Wo.)
The North Corridor
  US 8 30.07.2016 (4 Wo.)
12 Bloody Spies: B-Sides and Rarities
  US 139 10.11.2018 (… Wo.)
Singles[1]
The Red
  US 56 30.11.2002 (20 Wo.)
Send the Pain Below
  US 65 10.05.2003 (20 Wo.)
Vitamin R (Leading Us Along)
  US 68 20.11.2004 (12 Wo.)

BandgeschichteBearbeiten

Die Gruppe veröffentlichte ihr Debütalbum 1999 auf dem christlichen Label Squint Entertainment. Produzent des Werks war Steve Albini. Das Major-Label Epic Records wurde auf die Band aufmerksam; dort erschienen die folgenden drei Alben.

Bekannt wurden Chevelle mit der Singleauskopplung The Red aus dem Album Wonder What's Next (2002), welches sich über 26 Wochen auf Rotation bei US-Radiosendern befand und bis auf Platz 56 der amerikanischen Singlecharts kam.[2] Produziert wurde Wonder What's Next von GGGarth (Rage Against the Machine, Mudvayne, Sick of It All etc.), gemischt von Andy Wallace (Nirvana, System of a Down, Linkin Park, Bad Religion etc.). Das dritte Album This Type of Thinking (Could Do Us In) schaffte in den Billboard 200 den Sprung in die Top-10.

Der Bassist Joe Loeffler wurde 2005 aus der Band geworfen und durch einen Schwager der Loeffler-Brüder, Dean Bernardini, ersetzt.[3] In dieser Besetzung wurde Vena Sera eingespielt, das sich in den Top-20 der amerikanischen Albumcharts platzierte.

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

  • Point #1 (1999, Squint Entertainment)
  • Wonder What’s Next (2002, Epic Records)
  • This Type of Thinking (Could Do Us In) (2004, Epic Records)
  • Vena Sera (3. April 2007, Epic Records)
  • Jars (Promo-Single) (Juni 2009)
  • Sci-Fi Crimes (August 2009)
  • Hats Off to the Bull (Dezember 2011)
  • La Gargola (April 2014)
  • The North Corridor (Juli 2016)
  • 12 Bloody Spies: B-sides and Rarities (Oktober 2018)

LivealbenBearbeiten

KompilationenBearbeiten

  • Stray Arrows - A Collection of Favorites (Best-of, Dezember 2012)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Chevelle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b US-Charthistorie
  2. Chartstatistik der Chevelle-Singles, Allmusic, aufgerufen am 10. Januar 2009
  3. Meldung auf visions.de (Memento des Originals vom 28. September 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.visions.de