Borriol

Gemeinde in Spanien

Borriol ist eine Gemeinde in der Provinz Castellón der Autonomen Gemeinschaft Valencia in Spanien.

Gemeinde Borriol
Borriol Vista.JPG
Blick auf Borriol
Wappen Karte von Spanien
Borriol (Spanien)
Basisdaten
Land: Spanien Spanien
Autonome Gemeinschaft: Valencia
Provinz: Castellón
Koordinaten 40° 13′ N, 0° 12′ OKoordinaten: 40° 13′ N, 0° 12′ O
Höhe: 31 msnm
Fläche: 29,79 km²
Einwohner: 5.528 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 186 Einw./km²
Postleitzahl(en): 12596
Gemeindenummer (INE): 12117
Verwaltung
Website: www.borriol.es

GeografieBearbeiten

Borriol liegt in einem Tal zwischen der Wüste Desert de les Palmes und dem Gebirge Serra de Borriol im Südwesten der Comarca Plana Alta. Die Gemeinde Borriol grenzt an die Gemeinden Sant Joan de Moró, Vilafamés, La Pobla Tornesa, L'Alcora, Benicàssim und Castellón de la Plana, die alle zur Provinz Castellón gehören. Die Nähe zur Provinzhauptstadt Castellón de la Plana begünstigt die wirtschaftliche Entwicklung.

GeschichteBearbeiten

Zahlreiche archäologische Funde, darunter die Felsmalereien von l'Albaroc, weisen darauf hin, dass das Gebiet von Borriol bereits in der Antike besiedelt war. Die Via Augusta wurde vom römischen Militär genutzt, und ein Meilenstein in der Gemeinde ist im Stadtmuseum erhalten.

Die Überreste einer Burg stehen hoch oben auf einem Felsen, der das Stadtzentrum überragt. Borriol erhielt 1250 von König Jakob I. von Aragón ein Besiedlungsrecht. Das Landgut ging in verschiedene Hände über, wie den Bischof von Tortosa und die Familien Boïl, Tous und Casalduch.[2] Die Bevölkerung bestand bis zur Vertreibung der Mauren im Jahr 1609 hauptsächlich aus Muslimen bzw. Morisken.[3]

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Borriol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Sociedad Castellonense de Cultura: Boletín de la Sociedad Castellonense de Cultura. Sociedad Castellonense de Cultura., 1946 (google.de [abgerufen am 8. November 2021]).
  3. María del Carmen Barceló Torres: Minorías islámicas en el País Valenciano: historia y dialecto. Universidad de Valencia, Secretariado de Publicaciones, Facultad de Filología, Instituto Hispano-Arabe de Cultura, 1984, ISBN 978-84-370-0245-3 (google.de [abgerufen am 8. November 2021]).