Christian K. Scheffel, Gründer und Kurator
Lageplan der Objekte 2015 (Blickachsen 10) in Bad Homburg
Blickachse über vier Objekte (2009)

Blickachsen heißt eine Skulpturen-Ausstellungsreihe, die – seit 1997 unter der Federführung der Galerie Scheffel[1] und seit 2013 unter Leitung der Stiftung Blickachsen gGmbH – alle zwei Jahre für rund vier Monate (Ende Mai bis Anfang Oktober) ausgerichtet wird. Der Schwerpunkt der Ausstellung findet in Bad Homburg vor der Höhe statt. Inzwischen beteiligen sich auch andere Städte und Örtlichkeiten im Rhein-Main-Gebiet daran.

Ihren Namen verdankt die Ausstellungsreihe den Blickachsen, die der Gartenarchitekt Peter-Joseph Lenné Mitte des 19. Jahrhunderts im Homburger Kurpark angelegt hat.[2]

Blickachsen 12Bearbeiten

Die zwölfte Ausgabe der Skulpturenbiennale Blickachsen war vom 26. Mai bis 6. Oktober 2019 in Zusammenarbeit mit dem Skulpturenpark Wanås Konst, Knislinge in Schweden, und zeigte Skulpturen in Bad Homburg, Frankfurt am Main, Bad Vilbel, Eschborn, Kronberg und Kloster Eberbach.[3][4]

Blickachsen 11Bearbeiten

Die Blickachsen 11 waren vom 21. Mai bis 1. Oktober 2017, mit Unterstützung des Museum Liaunig, Neuhaus (Kärnten), Österreich, in Bad Homburg, in Frankfurt am Main und im Rhein-Main-Gebiet zu sehen.

Die Eröffnung fand am Sonntag, den 21. Mai, um 11 Uhr 30, auf dem Schmuckplatz im Kurpark statt.[5]

Die 8 Ausstellungsorte waren: Bad Homburg (Kurpark und Schlosspark), Bad Vilbel, Burg Eppstein, Eschborn-Niederhöchstadt, Frankfurt (Campus Westend), Hessenpark, Eltville (Kloster Eberbach) und Kronberg im Taunus.

36 Künstler stellten 79 Werke aus, darunter der katalanische Künstler Jaume Plensa seine Skulptur „Isabella“ aus Eisenguss mit den Maßen 450×53×117 cm.

Blickachsen 10Bearbeiten

Die Blickachsen 10 fanden vom 31. Mai bis 4. Oktober 2015, mit Unterstützung des Middelheim Museums, Antwerpen, Belgien, statt.[6]

Ausstellungsorte waren Bad Homburg, Burg Eppstein, Darmstadt, Eschborn, Frankfurt, Hessenpark (Neu-Anspach) vom 19. April bis 25. Oktober 2015: Sean Henry: The Way it Is, Kastell Saalburg, Kloster Eberbach und Kronberg.[7]

33 Künstler waren mit zusammen 70 Werken an 9 Standorten vertreten.[8]

Blickachsen 9Bearbeiten

Die Blickachsen 9 fanden vom 26. Mai bis 6. Oktober 2013, mit Unterstützung der Fondation Maeght, Saint-Paul de Vence, Frankreich, statt.[9] Die Eröffnung war am 26. Mai 2013, um 11 Uhr 30, auf dem Schmuckplatz im Kurpark von Bad Homburg.[10]

Es wurden 94 Kunstwerke, von 37 Künstlern, an 10 verschiedenen Orten im Rhein-Main-Gebiet gezeigt.[11][12][13] In Bad Homburg wurde, neben vielen anderen, die Bronzefigur Traction avant, traction après des französisch-amerikanischen Künstlers Arman gezeigt. Vor dem Kurhaus der Stadt stand die Figur des Wanderers von Sean Henry, sowie vom selben Künstler der überlebensgroße Bronzeguss Walking Woman. Der schottische Bildhauer Kenny Hunter war zum dritten Mal vertreten mit seiner vier Meter hohen Kunstharzfigur Black Swan.

Blickachsen 8Bearbeiten

 
Bernar Venet: 233.5° Arc x 4, 1999
 
Nigel Hall: Bigger Bite

Die Blickachsen 8 vom 22. Mai bis 3. Oktober 2011 wurden mit Unterstützung des holländischen Museums Beelden aan Zee in Den Haag-Scheveningen durchgeführt. Die 65 Skulpturen und Installationen waren unentgeltlich und öffentlich im Schlosspark Bad Homburg, im Kurpark Bad Homburg, sowie an 3 anderen Orten in der Stadt zu besichtigen. Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain förderte die Ausweitung auf drei weitere Städte. So wurden ebenfalls in Eschborn, Frankfurt am Main und Darmstadt Skulpturen ausgestellt. Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft des Hessischen Ministerpräsidenten.[14]

Magdalena Abakanowicz Nicolas Alquin Caspar Berger Jonathan Borofsky Tony Cragg
Nicolas Dings Alfred Haberpointer Nigel Hall Dietrich Klinge Masayuki Koorida
Sebastian Kuhn Joep van Lieshout David Nash Vincent Olinet Dennis Oppenheim
Tom Otterness Oliviero Rainaldi Stefan Rohrer Iris Le Rütte Peter Schwickerath
Sui Jianguo Johan Tahon Bernar Venet Venske & Spänle Henk Visch

Blickachsen 7Bearbeiten

 
Interesse

Die Blickachsen 7 vom 17. Mai bis 4. Oktober 2009 wurden mit Unterstützung des bekannten US-amerikanischen Skulpturenmuseums Frederic Meijer Gardens & Sculpture Park aus Grand Rapids in Michigan durchgeführt. Gezeigt wurden 38 Skulpturen folgender Künstler:

Donald Baechler Hanneke Beaumont Jonathan Borofsky Laura Ford
Paul Hoffmann Kenny Hunter Dietrich Klinge Masayuki Koorida
David Nash Michele Oka Doner Dennis Oppenheim Tom Otterness
Mimmo Paladino Vannessa Paschakarnis Beverly Pepper Jaume Plensa
Peter Randall-Page George Rickey Vera Röhm Timm Ulrichs
Bernar Venet Zhan Wang

Teil der Blickachsen 7 ist das Projekt „Blickachsen Rhein-Main“ 2009. Es handelt sich um die Installation „Tanzende Bäume“ von Timm Ulrichs, bestehend aus je einer Gruppe von drei Birken, die unsichtbar auf Rotationsmotoren montiert sind und durch Bewegungssensoren auf die Betrachter reagieren. Diese Installation befindet sich in sechs Orten im Rhein-Main-Gebiet (neben Bad Homburg in Weilburg, Mainz, Darmstadt, Aschaffenburg und dem Regionalpark Main-Taunus-Kreis).

Blickachsen 6Bearbeiten

Die Blickachsen 6 fanden vom 13. Mai bis 9. Oktober 2007 in Zusammenarbeit mit dem Yorkshire Sculpture Park in West Bretton, Wakefield, Großbritannien statt. Teilnehmende Künstler waren:

Magdalena Abakanowicz Stephan Balkenhol Anthony Caro Lynn Chadwick
May Cornet Helen Escobedo Alec Finlay Leo Fitzmaurice
Barry Flanagan Laura Ford Matt Franks Elisabeth Frink
Kenny Hunter Jörg Immendorff Phillip King Peter Lundberg
Dhruva Mistry Sophie Ryder Ursula von Rydingsvard Sarah Staton
Auke de Vries Kwanho Yuh

Blickachsen 5Bearbeiten

Die Blickachsen 5 fanden vom 22. Mai bis 4. Oktober 2005 in Zusammenarbeit mit der Fondation Beyeler in Riehen (Schweiz) statt. Teilnehmende Künstler waren[15]:

Carl Andre Miguel Berrocal Claus Bury Ricardo Calero
Rainer Fetting Eric Fischl Sebastian Fleiter Antony Gormley
Nigel Hall Karl Hartung Harry Hauck Per Kirkeby
Joseph Kosuth Mathias Lanfer Helge Leiberg Markus Lüpertz
Nicola Möser A. R. Penck Lawrence Weiner Trak Wendisch
Victor López González

Blickachsen 4Bearbeiten

Die Blickachsen 4 fanden vom 18. Mai bis 5. Oktober 2003 in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Mannheim statt. Teilnehmende Künstler waren:

Carl Andre Miguel Berrocal Claus Bury Ricardo Calero
Rainer Fetting Eric Fischl Sebastian Fleiter Antony Gormley
Nigel Hall Karl Hartung Harry Hauck Per Kirkeby
Joseph Kosuth Mathias Lanfer Helge Leiberg Markus Lüpertz
Nicola Möser A. R. Penck Lawrence Weiner Trak Wendisch

Blickachsen 3Bearbeiten

Die Blickachsen 3 fanden vom 13. Mai bis 1. Oktober 2001 in Zusammenarbeit mit der Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum in Duisburg statt. Teilnehmende Künstler waren:

Louise Bourgeois Claus Bury Ricardo Calero Thomas Gerhards
Yvonne Goulbier Nigel Hall John Henry Bryan Hunt
Lothar Krüll David Nash Marta Pan Jaume Plensa
George Rickey Ulrich Rückriem Reiner Seliger Marialuisa Tadei
Timm Ulrichs Wolf Vostell Erwin Wortelkamp Michael Zwingmann

Blickachsen 2Bearbeiten

Die Blickachsen 2 fanden vom 30. Mai bis 31. Oktober 1999 in Zusammenarbeit mit dem Skulpturenmuseum Glaskasten in Marl statt. Teilnehmende Künstler waren:

Bruce Beasley Lutz Fritsch Dorothee Golz Alf Lechner
David Nash Jaume Plensa Karl Prantl Erich Reusch
Robert Schad Anna Schuster Sebastian Josep Maria Sirvent
Hartmut Stielow Mark di Suvero Bernar Venet Michael Zwingmann

Blickachsen 1Bearbeiten

Die Blickachsen 1 fanden vom 25. Mai bis 26. Oktober 1997 im Kurpark Bad Homburg statt. Teilnehmende Künstler waren:

Bruce Beasley Anthony Caro Michael Croissant Klaus Duschat
Bernhard Heiliger Ansgar Nierhoff Hans Steinbrenner Hartmut Stielow
Bernar Venet

WeblinksBearbeiten

Commons: Blickachsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Galerie Scheffel
  2. Artikel der Frankfurter Rundschau (Memento vom 23. Januar 2016 im Internet Archive)
  3. Blickachsen 12 - Skulpturen in Bad Homburg und Frankfurt RheinMain, blickachsen.de
  4. Wanås Konst
  5. Homepage Blickachsen
  6. Archivlink (Memento vom 27. Februar 2015 im Internet Archive)
  7. http://www.blickachsen.de/root/index.php?page_id=167
  8. http://www.blickachsen.de/root/index.php?pag
  9. http://www.fondation-maeght.com/
  10. https://www.fr.de/rhein-main/hochtaunus/cdu-org26591/eine-andere-aura-11267179.html
  11. [1]
  12. [2]
  13. [3]
  14. Bad Homburg: Skulpturenausstellung Blickachsen gleich in vier Städten (Memento vom 24. Mai 2011 im Internet Archive)
  15. www.blickachsen.de Blickachsen 5, Teilnehmerliste, aufgerufen am 11. April 2011

Koordinaten: 50° 13′ 40″ N, 8° 37′ 30″ O