Bill Bradley

US-amerikanischer Politiker und ehemaliger Basketballspieler
Basketballspieler
Bill Bradley
Bill Bradley als Senator
Spielerinformationen
Voller Name William Warren Bradley
Geburtstag 28. Juli 1943 (76 Jahre)
Geburtsort Crystal City, Missouri, USA
Größe 196 cm
Gewicht 92 kg
Position Small Forward
College Princeton
NBA Draft 1965, Territorial Pick, New York Knicks
Trikotnummer 24
Vereine als Aktiver
1965–1966 ItalienItalien Olimpia Milano
196700000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kentucky Colonels
1967–1977 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York Knicks
Nationalmannschaft
196400000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

William Warren „Bill“ Bradley (* 28. Juli 1943 in Crystal City, Missouri) ist ein US-amerikanischer Politiker und ehemaliger Basketballspieler.

Für die Demokratische Partei gehörte er von 1979 bis 1997 als Vertreter des Bundesstaates New Jersey dem US-Senat an. Als Basketballer war er zwischen 1967 und 1977 in der nordamerikanischen Profiliga NBA für die New York Knicks aktiv.

LaufbahnBearbeiten

BasketballkarriereBearbeiten

Als herausragender Highschool-Sportler bekam Bradley über 70 Angebote für Sportstipendien, unter anderem auch von Kentuckys Adolph Rupp. Da Bradley aber größeren Wert auf seine Bildung als auf Sport legte, entschied er sich 1961 für ein Studium bei der Universität Princeton auf eigene Kosten.

 
Bill Bradley als College-Spieler (1964)

Als überragender Spieler der Ivy League wurde Bradley dreimal ins All-American-Team ('63 bis '65) und einmal zum Spieler des Jahres (1965) gewählt. Bei der Olympia '64 gewann er mit dem Team der USA die Gold-Medaille.

Vor dem regulären Draft von 1965 zogen ihn die New York Knicks als sogenannten „Territorial Pick“, doch Bradley entschied sich nicht sofort für eine Karriere als Profisportler. Als Gewinner eines Rhodes-Stipendiums am Worcester College an der Universität von Oxford studierte er noch bis 1967 in England. Zwischenzeitlich spielte er in Italien Basketball bei Olimpia Milano.

1967 wechselte er schließlich in die NBA. Als wichtiger Teil eines außergewöhnlichen Knicks-Teams mit Willis Reed, Walt Frazier und Dave DeBusschere gewann er 1970 die NBA-Meisterschaft, und eine weitere im Jahr 1973. Er beendete seine Basketball-Karriere 1977 nach zehn Jahren bei den Knicks. 1983 wurde Bradley in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen.[1]

PolitikBearbeiten

Bradley entschied sich für eine Karriere in der Politik und wurde 1979 US-Senator für den Staat New Jersey, was er bis 1997 blieb. Als populärer Politiker galt er 1988 als möglicher Präsidentschaftskandidat, entschied sich aber erst 2000 für einen Anlauf und verlor in den Vorwahlen gegen Vizepräsident Al Gore.

SonstigesBearbeiten

Bradley ist Mitglied der American Academy of Arts and Sciences (seit 1996) und der American Philosophical Society (seit 1997).[2]

Er gehörte Anfang 2008 zu einem Kreis von 105 Basketballspielern, die von der EuroLeague nominiert wurden, um fünfzig bedeutende Persönlichkeiten des Basketballsports in Europa, bestimmen und in der Folge im Mai 2008 in Madrid (Spanien) ehren zu können. Alle nominierten Spieler haben in den Europapokal-Wettbewerben der FIBA Europe und der EuroLeague eine besonders herausragende Rolle gespielt und gehörten jeweils zu den besonders herausgehobenen „Stars“ ihrer nationalen Ligateams.[3]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Bill Bradley – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Naismith Memorial Basketball Hall of Fame :: Bill Bradley. In: hoophall.com. Abgerufen am 9. Mai 2020 (englisch).
  2. Member History: Bill Bradley. American Philosophical Society, abgerufen am 17. Mai 2018.
  3. N.N.: The All-Time Player Nominees. (Memento vom 2. Januar 2015 im Internet Archive) Archiviert von EuroLeague—Website; Barcelona, 2. Januar 2015. Abgerufen 2. Februar 2019 (in Englisch).