Hauptmenü öffnen

Beloussowo (russisch Белоу́сово) ist eine Kleinstadt in der Oblast Kaluga (Russland) mit 8412 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Stadt
Beloussowo
Белоусово
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Kaluga
Rajon Schukow
Oberhaupt
Verwaltungschef
Boris Walentinowitsch Afonin
Gennadi Nikolajewitsch Assejenkow
Stadt seit 2004
Bevölkerung 8412 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 175 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl +7 (48432)
Postleitzahl 249160–249161
Kfz-Kennzeichen 40
OKATO 29 213 557
Website adm-belousovo.ru
Geographische Lage
Koordinaten 55° 6′ N, 36° 40′ OKoordinaten: 55° 5′ 30″ N, 36° 40′ 15″ O
Beloussowo (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Beloussowo (Oblast Kaluga)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Kaluga
Liste der Städte in Russland

GeographieBearbeiten

Die Stadt liegt etwa 70 km nordnordöstlich der Oblasthauptstadt Kaluga an der Dyrotschnaja, einem linken Zufluss des Oka-Nebenflusses Protwa.

Beloussowo gehört zum Rajon Schukow und ist von dessen Verwaltungszentrum Schukow acht Kilometer in nordwestlicher Richtung entfernt. Nur knapp vier Kilometer westlich von Beloussowo befindet sich das Stadtzentrum der Großstadt Obninsk, die einen eigenen Stadtkreis bildet.

GeschichteBearbeiten

Das frühere Dorf Beloussowo entwickelte sich seit den 1950er-Jahren im Zusammenhang mit dem schnellen Wachstum des nahen Obninsk, wo 1954 das erste kommerziell genutzte Kernkraftwerk der Welt in Betrieb gegangen war. In Beloussowo entstanden verschiedene Versorgungsbetriebe. 1962 erhielt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs und am 28. Dezember 2004 schließlich die Stadtrechte.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1970 5.990
1979 7.319
1989 11.886
2002 8.515
2010 8.412

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

In Beloussowo steht die neu (nach 2003) erbaute Jelissaweta-Feodorowna-Kirche.[2]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In Beloussowo gibt es Betriebe der Lebensmittel- und der Textilindustrie. Unweit der Stadt treffen sich Erdgaspipelines aus und in Richtung Moskau, Brjansk und Jelez; dort befindet sich eine Kompressorenstation und eine regionale Betriebsstätte des Betreibers Mostransgas. Daneben ist Beloussowo Wohnvorort für die nahegelegene Großstadt Obninsk.

Die nächstgelegene Eisenbahnstation befindet sich ebenfalls in Obninsk an der Strecke Moskau – Brjansk – Kiew. Durch Beloussowo verläuft die Fernstraße A101, die Moskau mit der Grenze zu Weißrussland westlich von Roslawl verbindet. Wenig südwestlich von Beloussowo kreuzt die A101 die Fernstraße M3, die Moskau mit der ukrainischen Grenze in Richtung Kiew verbindet. In Beloussowo zweigt die Oblaststraße ab, die dem linken Ufer der Protwa über Schukow, Kremjonki und das bereits in der benachbarten Oblast Moskau gelegene Protwino nach Serpuchow folgt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Jelissaweta-Feodorowna-Kirche in Beloussowo@1@2Vorlage:Toter Link/sobory.ru (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. bei sobory.ru (russisch)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Beloussowo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien