Hauptmenü öffnen

Bankhaus Max Flessa

  Bankhaus Max Flessa KG
Logo
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Schweinfurt
Rechtsform Kommanditgesellschaft
Bankleitzahl 793 301 11[1]
BIC FLES DEMM XXX[1]
Gründung 1924
Website www.flessabank.de
Geschäftsdaten 2017[2]
Bilanzsumme 2.314,8 Mio. Euro
Einlagen 1.968,6 Mio. Euro
Kundenkredite 1.301,7 Mio. Euro
Mitarbeiter 477
Geschäftsstellen 30
Leitung

Unternehmensleitung

Mathias Ritzmann
Gerd Sachs
Fritz Ritzmann

Die Bankhaus Max Flessa KG (meist kurz Flessabank genannt) ist eine deutsche Privatbank mit Sitz im unterfränkischen Schweinfurt. Die Bank ist Mitglied im Bundesverband deutscher Banken e.V. und dessen Einlagensicherungsfonds sowie im Geldautomaten-Verbund Cashpool.

Inhaltsverzeichnis

GeschäftsfelderBearbeiten

Die Flessabank betreibt als Universalbank sämtliche Bankgeschäfte mit Privat-, Geschäfts- und Firmenkunden.

GeschäftsgebietBearbeiten

Das Geschäftsgebiet der Flessabank umfasst die Bundesländer Bayern, Thüringen und Sachsen. Neben der Zentrale in Schweinfurt unterhält die Flessabank ein Netz von 30 Niederlassungen, davon fünf in Schweinfurt. Die weiteren Niederlassungen befinden sich hauptsächlich in Franken und Thüringen. Zudem gibt es eine Niederlassung in München und in Leipzig.[3][4]

GeschichteBearbeiten

Das Unternehmen wurde im Jahr 1924 gegründet. Im Jahr 1964 begann eine Wachstumsphase mit der Eröffnung der Münchner Geschäftsstelle. Nach der Wiedervereinigung wurden die ersten Filialen in der ehemaligen DDR eröffnet. Heute befinden sich 6 von 30 Filialen in Thüringen. Im Januar 2017 wurde die Repräsentanz in Leipzig bezogen.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2016
  3. Niederlassungsübersicht geografisch
  4. Niederlassungsübersicht alphabetisch
  5. Flessabank: Unternehmensbroschüre. Flessabank. Abgerufen am 24. Mai 2018.

Koordinaten: 50° 2′ 33,9″ N, 10° 13′ 38,8″ O