Hauptmenü öffnen
Velký Osek–Trutnov-Poříčí[1]
Kursbuchstrecke (SŽDC):020, 040, 043
Streckenlänge:128,97 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:Velký Osek–Chlumec nad Cidlinou: 3 kV =
Höchstgeschwindigkeit:100 km/h
BSicon .svgBSicon STR.svg
von (Wien–) Znojmo (vorm. ÖNWB)
BSicon STR+l.svgBSicon ABZg+r.svg
BSicon STR.svgBSicon BHF.svg
0,000 Velký Osek früher Groß Wossek 195 m
BSicon STR.svgBSicon ABZgl.svg
nach Děčín-Prostřední Žleb (vorm. ÖNWB)
BSicon STRl.svgBSicon ABZg+r.svg
1,636 (Ende der Verbindungskurve km 4,231)
BSicon .svgBSicon ÜST.svg
2,099 výh. Kanín
BSicon .svgBSicon SBRÜCKE.svg
Autobahn D 11
BSicon .svgBSicon eABZg+l.svg
Geplante Verbindungsbahn von Libice nad Cidlinou
BSicon .svgBSicon WBRÜCKE2.svg
Cidlina
BSicon .svgBSicon HST.svg
4,830 Sány 195 m
BSicon .svgBSicon BHF.svg
6,784 Dobšice nad Cidlinou 200 m
BSicon .svgBSicon eABZgl.svg
Schmalspurbahn Libněves–Radovesnice (1959 abgetragen)
BSicon .svgBSicon BHF.svg
12,003 Choťovice 205 m
BSicon .svgBSicon BHF.svg
18,300 Převýšov 230 m
BSicon .svgBSicon ABZg+l.svg
von Městec Králové (vorm. LB Chlumetz–Königstadtl)
BSicon .svgBSicon BHF.svg
22,821 Chlumec nad Cidlinou 225 m
BSicon .svgBSicon ABZgr.svg
nach Hradec Králové–Międzylesie (vorm. ÖNWB)
BSicon .svgBSicon HST.svg
27,275 Luková 225 m
BSicon .svgBSicon HST.svg
30,000 Zachrašťany 240 m
BSicon .svgBSicon BHF.svg
33,451 Nový Bydžov 235 m
BSicon .svgBSicon HST.svg
36,606 Skřivany 235 m
BSicon .svgBSicon BHF.svg
39,423 Smidary 240 m
BSicon .svgBSicon eABZgl.svg
nach Vysoké Veselí (vorm. ÖLEG)
BSicon .svgBSicon HST.svg
44,160 Ohnišťany 245 m
BSicon .svgBSicon ABZg+r.svg
von Hradec Králové (vorm. BCB)
BSicon .svgBSicon BHF.svg
49,058 Ostroměř früher Wostromer 265 m
BSicon .svgBSicon ABZgl.svg
nach Jičín (vorm. ÖNWB)
BSicon .svgBSicon HST.svg
55,863 Šárovcova Lhota 280 m
BSicon .svgBSicon BHF.svg
58,858 Lázně Bělohrad 300 m
BSicon .svgBSicon HST.svg
61,745 Horní Nová Ves 340 m
BSicon .svgBSicon TUNNEL1.svg
Tunnel Novopacký (348 m)
BSicon .svgBSicon BHF.svg
69,635 Nová Paka 435 m
BSicon .svgBSicon HST.svg
70,809 Nová Paka město 435 m
BSicon .svgBSicon ABZg+r.svg
von Pardubice (vorm. SNDVB)
BSicon .svgBSicon BHF.svg
74,008 Stará Paka (Keilbahnhof) 420 m
BSicon .svgBSicon ABZgl.svg
nach Mladá Boleslav (vorm. LB Sudoměř-Skalsko–Alt Paka)
BSicon .svgBSicon ABZgl.svg
nach Liberec (vorm. SNDVB)
BSicon .svgBSicon HST.svg
78,458 Bělá u Staré Paky zastávka 380 m
BSicon .svgBSicon HST.svg
80,500 Tample 395 m
BSicon .svgBSicon BHF.svg
82,679 Roztoky u Jilemnice 415 m
BSicon .svgBSicon ABZg+l.svg
von Rokytnice nad Jizerou (vorm. LB Starkenbach–Rochlitz)
BSicon .svgBSicon BHF.svg
88,978 Martinice v Krkonoších früher Märzdorf 485 m
BSicon .svgBSicon STR+GRZq.svg
ehemalige Protektoratsgrenze (1938–1945)
BSicon .svgBSicon HST.svg
94,136 Horní Branná früher Hennersdorf 440 m
BSicon .svgBSicon ABZg+l.svg
von Vrchlabí (vorm. ÖNWB)
BSicon .svgBSicon BHF.svg
97,086 Kunčice nad Labem früher Pelsdorf 415 m
BSicon .svgBSicon HST.svg
101,050 Klášterská Lhota 380 m
BSicon .svgBSicon HST.svg
104,005 Prosečné früher Proschwitz 360 m
BSicon .svgBSicon HST.svg
Hostinné město 350 m
BSicon .svgBSicon BHF.svg
107,420 Hostinné früher Arnau 350 m
BSicon .svgBSicon HST.svg
111,284 Chotěvice früher Kottwitz 340 m
BSicon .svgBSicon BHF.svg
115,576 Pilníkov früher Pilnikau 355 m
BSicon .svgBSicon HST.svg
118,017 Vlčice früher Wildschütz 365 m
BSicon .svgBSicon HST.svg
122,6 Trutnov-Volanov
BSicon .svgBSicon ABZg+l.svg
von Svoboda nad Úpou (vorm. ÖNWB)
BSicon .svgBSicon BHF.svg
124,765 Trutnov hl.n. früher Trautenau 415 m
BSicon .svgBSicon BHF.svg
127,944 Trutnov střed 400 m
BSicon .svgBSicon ABZgr.svg
nach Teplice nad Metují
BSicon .svgBSicon ABZg+l.svg
von Lubawka (vorm. SNDVB)
BSicon .svgBSicon BHF.svg
128,972 Trutnov-Poříćí früher Parschnitz 405 m
BSicon .svgBSicon STR.svg
nach Jaroměř (vorm. SNDVB)

Die Bahnstrecke Velký Osek–Trutnov ist eine Eisenbahnverbindung in Tschechien, die ursprünglich von der k.k. priv. Österreichischen Nordwestbahn (ÖNWB) errichtet und betrieben wurde. Sie beginnt in Velký Osek und führt über Chlumec nad Cidlinou und Stará Paka (Alt Paka) nach Trutnov (Trautenau). Zwischen Velký Osek und Chlumec nad Cidlinou ist die Strecke Teil der internationalen Fernverbindung PragHradec KrálovéMiedzylesieBreslau.

Die Strecke ist Teil des gesamtstaatlichen Netzes („celostátní draha“).

GeschichteBearbeiten

Eröffnungsdaten:

  • Trautenau–Parschnitz: 29. Oktober 1870
  • Groß Wossek–Wostromer und Pelsdorf–Trautenau: 21. Dezember 1870
  • Wostromer–Pelsdorf: 1. Juni 1871

Nach der Verstaatlichung der ÖNWB ging die Strecke am 1. Januar 1908 an die k.k. Staatsbahnen (kkStB) über. Nach dem Ersten Weltkrieg traten an deren Stelle die neu gegründeten Tschechoslowakischen Staatsbahnen ČSD.

Nach der Angliederung des Sudetenlandes an Deutschland im Herbst 1938 kam die Strecke zwischen Märzdorf und Parschnitz zur Deutschen Reichsbahn, Reichsbahndirektion Breslau. Im Reichskursbuch war die Verbindung nun als KBS 155f Ruhbank und Merzdorf (Rsgb)–Landeshut–Königshan(–Schatzlar)–Trautenau(–Freiheit-Johannisbad)–Pelsdorf(–Märzdorf [Böhmen])–Hohenelbe enthalten. Die restliche Strecke verblieb im Betrieb der damaligen Protektoratsbahnen Böhmen und Mähren (ČMD-BMB). Diese eröffneten am 6. Oktober 1940 die Verbindungskurve Velký Osek – Kanín, die seitdem Zugfahrten ohne Richtungswechsel von Prag nach Ostböhmen ermöglicht. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kam die Strecke wieder vollständig zu den ČSD.

 
Eilzug Kolín–Trutnov in Smidary (2005)

Am 1. Januar 1993 ging die Strecke im Zuge der Auflösung der Tschechoslowakei an die neu gegründeten České dráhy (ČD) über. Seit 2003 gehört sie zum Netz des staatlichen Infrastrukturbetreibers Správa železniční dopravní cesty (SŽDC).

Bis Anfang der 1990er Jahre verkehrten über die Strecke auch Fernverkehrszüge, so etwa zwischen Prag und Trutnov bzw. Svoboda nad Úpou. Heute (2019) wird die Verbindung Kolín–Velký Osek–Trutnov von einer im Zweistundentakt verkehrenden Eilzugverbindung bedient. Daneben wird die Strecke zwischen Velký Osek und Chlumec nad Cidlinou von den Schnellzügen von Prag nach Hradec Králové (teilweise weiter nach Trutnov) benutzt, die aber nur in Chlumec nad Cidlinou halten. Personenzüge verkehren etwa zweistündlich in den Relationen Městec Králové–Chlumec nad Cidlinou–Stará Paka und Vrchlabí–Kunčice nad Labem–Trutnov. Einzelne Züge bedienen an den Wochenenden im Sommer die Relation Trutnov–Sędzisław in Polen.[2]

Im Zusammenhang mit dem Ausbau der Relation Prag–Hradec Králové plant SŽDC einen zweigleisigen Ausbau der Strecke zwischen Velký Osek und Chlumec nad Cidlinou für eine Streckengeschwindigkeit von 160 km/h. Teil des Projektes ist auch eine neue Verbindungsbahn „Libická spojka“ zur Umgehung des Bahnhofes Velký Osek. Die Verbindungsbahn soll in Libice nad Cidlinou aus der Bahnstrecke Znojmo–Nymburk abzweigen und nördlich der Autobahn D11 im Bereich der vorhandenen Abzweigstelle Kanín in die Strecke Velký Osek–Trutnov einmünden. Die Strecke würde so in dieser Relation um etwa 4,5 Kilometer verkürzt.[3]


WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zdeněk Hudec u. a.: Atlas drah České republiky 2006–2007, 2. Auflage; Verlag Pavel Malkus, Praha, 2006, ISBN 80-87047-00-1
  2. Kursbuch 2019: Strecke 20, Strecke 40 und Strecke 43
  3. „SŽDC začala shánět povolení pro Libickou spojku, zrychlí cesty Praha – Hradec Králové“ auf zdopravy.cz