Bahnstrecke Mora–Uppsala

Bahnstrecke in Schweden
Mora Strand–Uppsala
Strecke der Bahnstrecke Mora–Uppsala
Dalabanan
Streckennummer:6
Streckenlänge:265 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:15 kV 16 2/3 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit:Bandel 429
Uppsala central–Uppsala norra: 200 km/h
Bandel 431
Sala–(Uppsala norra): 160 km/h
Bandel 441
(Sala)–(Avesta Krylbo): 180 km/h
Bandel 333
(Avesta Krylbo)–(Borlänge central): 180 km/h
Bandel 306
Borlänge fr. Avesta Krylbo–(Repbäcken): 120 km/h
Bandel 331
Repbäcken–Mora: 140[1] km/h
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Bahnstrecke Orsa–Falun von Orsa
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Inlandsbanan von Kristinehamn
BSicon ABZg+l.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Bahnstrecke Mora–Älvdalen von Älvdalen
BSicon HST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
219,584 Morastrand
BSicon BHF.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
220,667
181,5
Mora
BSicon hKRZWae.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Österdalälven
BSicon STRl.svgBSicon xABZgr+r.svgBSicon .svg
   
180,0 Mora-Noret
   
178,6 Solvikssågen
   
177,5 Färnäs
   
172,2 Fu
Bahnhof ohne Personenverkehr
163,4 Garsås (ehem. P-Halt)
   
156,8 Stumsnäs
   
148,6 Vikarbyn
   
147,0 Åkernäs
   
144,3 Persborgs hotell
Bahnhof, Station
141,8 Rättvik
   
Bahnstrecke Orsa–Falun nach Falun
   
123,2 Tinaby
Bahnhof, Station
117,9 Tällberg
Bahnhof ohne Personenverkehr
113,1 Leksboda (früher Pers.-Halt)
Bahnhof, Station
107,8 Leksand
   
Österdalälven
   
103,6 Häradsbygden
   
100,5 Österdalälven
Bahnhof, Station
99,5 Insjön
BSicon .svgBSicon ABZg+l.svgBSicon KDSTeq.svg
101,3 Insjöns hamn
Bahnhof ohne Personenverkehr
98,2 Knippboheden (früher Pers.-Halt)
   
92,4 Gräfs grusgrop
Bahnhof, Station
90,2 Gagnef
Haltepunkt, Haltestelle
85,3 Djurås (früher Bhf.)
   
81,5 Djurmo
   
79,4 Sifferbo
   
75,6 Duvnäs
   
Dalälven
   
73,4 Lännheden
   
von Malung
Bahnhof ohne Personenverkehr
70,9 Repbäcken (früher Pers.-Halt)
   
Falun–Västerdalarnes Järnväg nach Falun
   
Tjärna
   
von Kvarnsvedens pappersbruk
   
Bahnstrecke Ludvika–Falun von Falun
Bahnhof, Station
64,3 Borlänge
   
Bergslagsbanan nach Frövi/Kil
Bahnhof ohne Personenverkehr
153 Stora Tuna
Bahnhof ohne Personenverkehr
145 Gustafs
Bahnhof, Station
134 Säter
Bahnhof ohne Personenverkehr
125 Vikmanshyttan
Bahnhof, Station
118 Hedemora
Bahnhof ohne Personenverkehr
107 Snickarbo
Haltepunkt, Haltestelle
98 Avesta centrum
   
Godsstråket genom Bergslagen von Storvik
Bahnhof, Station
95 Avesta Krylbo
   
Godsstråket genom Bergslagen nach Fagersta/Mjölby
   
89 Brovallen
Bahnhof ohne Personenverkehr
84 Rosshyttan
Bahnhof ohne Personenverkehr
72 Broddbo
   
68 Silvköparen
   
Bahnstrecke Sala–Gävle
Bahnhof, Station
62 Sala
   
Bahnstrecke Sala–Tillberga nach Västerås
Bahnhof ohne Personenverkehr
54 Isätra
   
Bahnstrecke Enköping–Runhällen von Runhällen
Haltepunkt, Haltestelle
47 Heby
   
Bahnstrecke Enköping–Runhällen nach Enköping
   
von Molnebo
Bahnhof, Station
41 Morgongåva
   
34 Vittinge
Bahnhof ohne Personenverkehr
26 Järlåsa
   
20 Ålandsdal
Bahnhof ohne Personenverkehr
13 Brunna
   
7 Börje
   
Bahnstrecke Uppsala–Enköping von Enköping
   
2 Uppsala Norra
   
Fyrisån
   
Bahnstrecke Stockholm–Sundsvall von Gävle
Bahnhof, Station
0 Uppsala C
Strecke – geradeaus
Bahnstrecke Stockholm–Sundsvall nach Stockholms centralstation

Die Bahnstrecke Mora Strand–Uppsala ist eine eingleisige, 265 Kilometer lange, normalspurige und elektrifizierte Eisenbahnlinie in Schweden. Sie führt von Mora nach Uppsala und durchquert dabei Dalarnas län, Uppsala län und Västmanlands län.

Seit der Namensgebung durch Banverket im Jahre 1990 wird die Strecke als Dalabanan bezeichnet. Dies ist ein Kunstbegriff, der erst lange nach dem Bau der einzelnen Streckenteile unter anderen Bezeichnungen geprägt wurde. Grund für die Benennung war unter anderem die Verkehrsbedienung mit durchgehenden Zügen über diese Streckenabschnitte.

GeschichteBearbeiten

Die heute Dalabanan genannte Strecke wurde ursprünglich von verschiedenen privaten Bahngesellschaften sowie Statens Järnvägar erbaut. Die detaillierte Geschichte der Streckenabschnitte ist in den jeweiligen Artikeln zu finden. So ist:

VerkehrBearbeiten

Der Personenverkehr auf der Strecke wird von SJ AB (SJ) und seit Juni 2006 von Tågkompaniet (seit 24. April 2019 Vy Tåg) im Auftrag von Tåg i Bergslagen betrieben.[2] Der Vertrag mit Tåg i Bergslagen läuft bis 2016. Tågkompaniet fährt auf dem Abschnitt Mora–Borlänge, SJ die Gesamtstrecke.[3]

Von SJ werden neue Regina Intercity (X55) eingesetzt, die als SJ 3000 vermarktet werden.

Mit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2012 wurde der vorher von SJ betriebene Regionalverkehr auf dem Streckenabschnitt Uppsala–Sala von Upplands Lokaltrafik übernommen. Seitdem verkehren an Werktagen zwölf und an Wochenenden sechs Upptåget-Zugpaare mit Zwischenhalt in Morgongåva und Heby.[4]

ZukunftBearbeiten

Untersuchungen von Trafikverket erbrachten, dass die Streckenabschnitte Uppsala–Sala und Sala–Borlänge mit neuen oder wiederhergestellten Bahnhöfen verbessert werden können. Vorgeschlagen wurden zudem Änderungen bei den Kurvenradien und einige kürzere Neutrassierungen, die aber im Nahbereich nicht machbar oder finanzierbar sind.

Die Machbarkeitsstudie über die Strecke sollte kürzere Fahrzeiten und Möglichkeiten eines verdichteten Zugbetriebs untersuchen. Zwischen Uppsala und Sala kann dies durch Ausweichgleise in den Bahnhöfen Klista, Åland, Vittinge und Heby geschehen. Zwischen Sala und Borlänge könnten die Gleise in den vorhandenen Überholbahnhöfen verlängert werden, so dass bei planmäßigem Betrieb die sich begegnenden Züge ohne Halt durchfahren können. Diese Maßnahmen könnten kurzfristig umgesetzt werden.

Um die Geschwindigkeit zu erhöhen, müssten die Kurvenradien erhöht und kürzere Neutrassierungen vorgenommen werden. Südlich von Hedemora müsste ein Streckenabschnitt zweigleisig ausgebaut werden. Diese Maßnahmen erfordern weitergehende Untersuchungen, auch im Hinblick auf die Rentabilität.

Trafikverket beschloss, über die Vorschläge Machbarkeitsstudien durchzuführen. In den nächsten vier bis fünf Jahren sollen die Maßnahmen in den Regionalplan und in den nationalen Plan zur Planung und Prioritätfestsetzung aufgenommen werden. Eine andere Planungs- bzw. Finanzierungsmöglichkeit gibt es derzeit nicht.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. JNB 2018 Bilaga 3.E STH och medelhastighet per sträcka. (PDF) Utgåva 2017–12–08. trafikverket.se, 12. März 2018, S. 134, abgerufen am 2. April 2018 (schwedisch).
  2. Tåg i Bergslagen. tagkompaniet.se, archiviert vom Original am 10. April 2013; abgerufen am 3. Februar 2016 (schwedisch).
  3. Fahrplantabelle 50. (PDF) Archiviert vom Original am 3. Februar 2016; abgerufen am 3. April 2018 (schwedisch).
  4. Upptåget. Abgerufen am 14. Juni 2013 (schwedisch).
  5. Vorstudie von Trafikverket zum Ausbau der Strecke vom 16. Februar 2012 (schwed.)

WeblinksBearbeiten